Anleger

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kleinanleger)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anleger, der [mehrzahlig auch die] … bezeichnet eine Person oder auch Personengruppen, die stets sehr geheimnisvoll tun, wenn es darum geht, irgendwas irgendwo und überhaupt irgendwie anzulegen. Von der Manövrierunfähigkeit dieser Gruppe ganz zu schweigen, kommen viele von Ihnen wegen andauernder Analysen gar nicht wirklich zum Anlegen und saufen deshalb oftmals unmittelbar vor dem Ziel ab. Ein häufiger Irrglaube ist es, dass Anleger grundsätzlich nur in sicheren Häfen anzutreffen seien. Gute und maritim erfahrende Seemannsgarnhersteller können solche auch in der freien Natur oftmals unschwer lokalisieren. Mithin muss der normale Anleger hier gar nicht weiter erläutert werden, aber ein vertiefender Blick lohnt sich hinsichtlich der nachfolgenden Differenzierung:

Kleinanleger[bearbeiten]

Unter den Begriff Kleinanleger fallen in aller Regel diejenigen in der Gewichtsklasse bis 10.000 Brutto-Register-Euro. Ihr Vorteil ist im Normalfall die Wendigkeit und sie können daher bei wenig Tiefgang auch in den entlegensten Areal-Banken immer noch ein lauschiges Plätzchen erhaschen. Weil sie aber in so fürchterlichen Massen auftreten, werden sie an den bevorzugten Bankplätzen oftmals schon als Liquiditätsplage betrachtet. Und wenn die Hafenaufsichtbehörde nicht aufpasst, dann verstopfen sie auch gerne mal die Zufahrten für die andere Klasse von Anlegern, die …

Großanleger[bearbeiten]

Großanleger werden auch liebevoll die fetten Schweine auf dem Liquiditätsstrom genannt. Ob ihrer Klasse oberhalb der 100.000 Brutto-Register-Euro muss man vermeiden, sich in deren Fahrrinne aufzuhalten. Selbst bei bestem Willen ist der Bremsweg immer noch so lang, dass sie gar nicht auf den Absturz einer Kurve am Ticker reagieren können. In aller Regel klatschen sie dann nur teilgebremst oder gänzlich ungebremst einfach in die Anlegermauer. Weil so was aber immer dicke und fette Schäden verursacht, hat sich die Regierung entschlossen, hier mehr Rettungspakete einzusetzen, um den Aufprall dieser Dickschiffe zu mindern, nachdem der Norddeutsche Tierschutzverein ein Verbot des Einsatzes von Doppelgansbojen für diesen Zweck durchgesetzt hat. Notfalls werden auch mal einige Kleinanleger als Prellbock dazwischen geschoben.

Und wer nun immer noch glaubt, man bräuchte Anleger, der hat gar nichts begriffen. Die besten und lauschigsten Plätze gibt es immer noch auf der offenen Reede, dem günstigen Ankerplatz der Wahl, noch deutlich vor den unsicheren Häfen, wo ewig was krachen geht. Na dann mal Mast- und Schotbruch bis zum nächsten Törn!

Siehe auch.png Siehe unbedingt:  Kneipier | Wirtschaft | Zins
Siehe auch.png Siehe auch:  Schwimmflügel | Rettungsdienst
Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary:  Haltestellenanleger