Pfeife des Jahres

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Pfeife des Jahres wird seit dem Ende der Wachsmal-Kreidezeit vom Tabakforum ernannt. Das Tabakforum vertritt als Verein die Interessen der Trillerpfeifenindustrie, der Tabakmanufakturen und -importeure. Seinen Vorsitz führt Helmut Schmidt, als Vertreter der Ernesto-Guevara-Stiftung zusammen mit Batmans Schwippschwager Paul Ehrenfest (bekannt als Grundsteinleger der Einstein-Rosen-Podolsky-Zugbrücke). Die Verleihung findet während eines Bankettes mit geladener Prominenz aus Kunst, Kultur und Wissenschaft unter der Theodor-Heuss-Brücke als Zwischenprogramm des frühherbstlichen Brückenfestivals zwischen den romantischen Ruinen des Nachkriegsnürnbergs statt.

Wahl[bearbeiten]

Das Tabakforum wählt jedes Jahr eine Person des öffentlichen Lebens aus: Typischerweise kommen diese Personen aus Kleintierzüchtervereinen, Pfadfindergruppen, Theatergruppen oder sind als Holzschnitzerinnen, Schausteller, Vampirjäger, Bauchtänzer, Verleger, Angsttherapeuten, Baumvirologinnen, Fremdenführerinnen, Hochseilartisten, Braunkohleinspektorinnen, Nebenhöhlenmaler oder Minnesänger tätig. Hauptauswahlkriterium ist, dass sich ein Kandidat oder Kandidatin offen dazu bekennt, eine Pfeife zu sein.

Auch in anderen Ländern wird eine Pfeife des Jahres gewählt, etwa in Bayern, England (Pipe of the Year), Legoland oder in Frankreich (Pipe de l’année).

Kritik[bearbeiten]

Pappnasenhersteller finden Trillerpfeifen und Tabak "doof" und lehnen auch viele andere Genussmittel, außer Tee und Meth ab. Weiterhin streben sie ein europaweites Verbot für Pfeifen, Pfeifenreiniger, Glasreiniger, Kleinkunst aus Pfeifenreinigern, sowie der elektrostatischen Aufladung und mithin der elektromagnetischen Wechselwirkung an.

Ihre Hauptvorwürfe: Bekennende Pfeifen taugen nichts, sind sinnensschwach, geistesschwach, kennen keine Diskussionskultur, keine Kinderstube, sind inkompetente Freaks, sind aggressiv und durch die Bank allesamt nur narzisstische Vollspasten.

Traditionell argumentieren die Befürworter der Pfeifenkultur raffiniert und feinsinnig dagegen mit "Na und, dein Muter is fet!"

Alle Titelträgerinnen und -träger seit 1980[bearbeiten]

Folgende Personen wurden bereits mit dem Titel ausgezeichnet:

  • 1980 – Hans-Ulrich Jörges
  • 1981 – Hans-Ulrich Jörges
  • 1982 – Gerhard Schröder
  • 1983 – Erika Steinbach
  • 1984 – Hans-Ulrich Jörges
  • 1985 – David Harnasch
  • 1986 – Enya
  • 1987 – Hans-Ulrich Jörges
  • 1988 – Richterin Alexander Hold
  • 1989 – Joseph Fischer
  • 1990 – Hans-Ulrich Jörges
  • 1991 – Helmut Markwort
  • 1992 – Guido Westerwelle
  • 1993 – Christian Ultsch
  • 1994 – Hans-Ulrich Jörges
  • 1995 – Heino
  • 1996 – Kai Diekmann
  • 1997 – Das Merkel
  • 1998 – Hans-Ulrich Jörges
  • 1999 – Rudolf Scharping
  • 2000 – Hans-Ulrich Jörges
  • 2001 – Hans-Ulrich Jörges
  • 2002 – Helmut Markwort
  • 2003 – Hans-Ulrich Jörges
  • 2004 – Hans-Ulrich Jörges
  • 2005 – Kai Diekmann
  • 2006 – Hans-Ulrich Jörges
  • 2007 – Roger Köppel
  • 2008 – Hans-Ulrich Jörges
  • 2009 – Til Schweiger
  • 2010 – Hans-Ulrich Jörges
  • 2011 – K. T. Guttenberg
  • 2012 – Silvana Koch-Mehrin
  • 2013 – Hans-Ulrich Jörges
  • 2014 - Marcus Lanz
  • 2015 - (Prognosen zufolge: zu 95,8% Hans-Ulrich Jörges oder ein originalgetreues Lanz-Derivat)

Quellen[bearbeiten]

Referenten-Teams von Messestand 8 und 9 aus der Haupthalle hinter dem Hindukusch.

Siehe auch[bearbeiten]