Martin Schnulz

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Es ist völlig klar, dass der Wählerauftrag an uns der der Opposition ist. (Aber kann man nicht auch in einer Koalition als Opposition auftreten?)“ Das Ende vom Lied: Für Schnulz musste das Amt des (Wähler-)Schwundeskanzlers erfunden werden, um seine Wünschdirwas-Karriere angemessen zu krönen.

Martin Schnulz (Jg. 1955) ist ein Politikbarde, und als solcher Ehrenmitglied im Männergesangverein Orphea Bardenberg e.V.. Als Hoffnungsträger der SPD hat er nicht schwer zu tragen. Er will 2017 der erste Bundeskanzler mit Bart werden, denn er träumt von Sahara Wagenknecht als Witzekanzlerin an seiner Seite, und Bodo dem Rammler aus Thüringen als Gigolo für die übrigen Ministerinnen, sowie Jürgen Trittin, denn einer muss ja die Regierungsarbeit machen, zum Beispiel die Durchsetzung der anstehenden Reform der Dosenpfandreform. "Das wird lustig" mutmaßt Schnulz. Aber die Wahl zum EU-Kommissions-Präsidenten hat der ehemalige Parlamentspräsident der EU bereits vergeigt, weil er sein Streben nach dem Posten schon bei der Abgeordnetenwahl zum Europaparlament allzu plakativ zu Markte trug. Das kam nicht gut an.

Schnulz, so hoffte die SPD anfang 2017, habe den richtigen Riecher für den Sieg. Tatsächlich schwillt sein Riechorgan unter Testosteroneinfluss bedenklich an, und riecht Karrierechancen wo keine sind. Auch als Bettvorleger für Angela Merkel wollte es am Ende nicht klappen. Vor dem Bett lag schon Sigmar Gabriel.

Hoffnungsträger war Schnulz schon 1972 beim SV Rhenania Würselen 05, doch eine Karriere wie dem Würselener Jupp Derwall wollte dem Fußballverrückten nicht gelingen, weil er damals mit Alkohol gedopt das gegnerische Tor doppelt sah. Den Fußball musste er 1975 aufgeben, weil Sport eben Mord ist, der Alk begleitete ihn noch bis 1980 und ermöglichte ihm den Tunnelblick auf Bücher, welche er sogar zu verkaufen lernte. Er sah die Bücher aber auch doppelt, wenn er sie über den Ladentisch reichte, und ernüchterte langsam durch die schmerzliche Erkenntnis, dass das Geld für jeweils nur ein Buch eingenommen ward. In manche Bücher hat er aber wohl auch tatsächlich reingeschaut, denn irgendwo muss er ja seine Sprachgewandtheit her haben, durch die allein er sogar Bürgermeister Würselens wurde. Seine Frau Inge wurde dem Barden im Bardenberger Jungenspiel, dem örtlichen Junggesellenmassenverkupplungsritual angetragen. Andere Broiche hatte der gebürtige Eschweilerer bereits im Stadtteil Broich kennengelernt: Das Sitzenbleiben. Das sollte ihm nie wieder passieren. Deshalb und nicht wegen dem Brexit gab er 2017 seinen Sitz im Europaparlament und sogar seinen bequemen Parlamentspräsidentendenpubssessel auf. Ihn zog es von der Europametropole Straßburg wieder zurück in die Provinz, wo er nun Bundeskanzler werden will. Und wenn er Angela Merkel in Berlin nicht beerben wird, wird er es eben mit Hannelore Kraft in Düsseldorf probieren.

Als Sänger brilliert Schnulz auch mit platten Snulten wie En unserem Veedel, und bei den Genossen mit dem roten Wahlkampfdurchhalte-Chanson l'importance c'est la rose. Der ehemalige Buchhändler und Dorfschulze bevorzugt schnulzige Literatur und kann Hedwig Courts-Mahler vorwärts und rückwärts rezitieren. Seine inzwischen erwachsenen Kinder muss er abends immer anrufen, um sie mit Smash-Hits von damals wie Bianca und Rosamunde in den Schlaf zu singen. Schon seine einstigen Juso-Genossen beklagten: „Er liest zuviel Rosamunde Pilcher und zuwenig Rosa Luxemburg“.

Schnulz gilt als ebenso schmierig wie würselig, jedenfalls ist es mit ihm schwierig und mühselig.

Zitate

„Kein Bier vor vier“
– Würselener Spruchweisheit über falsche Versprechungen
„Nur Söder ist blöder“
– Würselener Trostspendespruch an hoffnungslose Kanzlerkandidaten ausgedienter Volksparteien


589px-P vip svg Kopie.png Deutschländische Politiker589px-P vip svg.png

Aktiv: Gregor GysiClaudia RothZensursula von der LeyhbibliothekAngel KamerkelWolfgang SchäubleHorst-Tina SchröderHorst SeehoferSigmar GabrielFrank-Walter SteinmeierKevin KühnertAndrea Nahles
Scheintot: Günther BecksteinMarathon FischerLutz UnheilmannChristian WulffErwin HuberRoland KamelochLa FontäneSabine Leutheusser-SchnarrenbergerMüntekamelPhilipp RöslerJürgen RüttgersThorsten Schäfer-GümbelRudolf ScharpingGerhard SchröderOtto SillyKurt SpeckÄhdmund StoiberKlaus TöpferJürgen TrittmichGünther VerheugenAndrea YpsilantiBoswolf BachgangMartin Schnulz
Mausetot: Otto von BismarckJoshöck GöckelsAdolf HöcklerErich HonhöckerKonrad AdenauerHelmut KamelohlOtto Graf LambsdorffKamel MistfelderFranz Josef StraußJürgen MöllemannRichard von WeizhöckerGildo Westerwelle