Rasselbock

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Rasselbock ist ein Fabelwesen, dessen Abbild man häufig in Jägerklausen und ähnlichen Einrichtungen antrifft. Es handelt sich bei den dort antzutreffenden Exemplaren um einen ausgestopften Hasenkopf, dem das Geweih eines Rehbocks aufgesetzt ist. Bei der Rasselgeiß sind die Geweihe etwas kleiner ausgebildet. Bemerkenswert sind auch die Eckzähne am Oberkiefer, die der gewöhnliche Feldhase nicht besitzt.

Vorkommen[bearbeiten]

Der Rasselbock ist vor allem im mittleren Thüringer Wald zuhause. Größere Vorkommensgebiete sind im Schwarzatal, an der Schmücke und am Auerhahn, einem Waldhof nahe Stützerbach bei Ilmenau zu finden. Das Tier führt hier sein zurückgezogenes Leben. Die Existenz dieses extrem scheuen Tieres wurde bisher nur durch verräterische Spuren im Schnee nachgewiesen. Andere Vorkommen sind möglich. Der Friedländer Raspelbock als Unterart ist hier auch zu erwähnen.

Verwandte Arten[bearbeiten]

Eine dem thüringischen Rasselbock eng verwandte Art ist der sächsische Rasselbock. Es gibt auch einige zoologische Ähnlichkeiten mit einer Unterart des besonders in Bayern beheimateten Wolpertingers. Die schweizerische Dilldappe sind entferntere Verwandte. Ob aber der Rasselbock mit diesen wiederum verwandt ist, vermochte die Zoologie bislang noch nicht zweifelsfrei zu klären, obwohl dieses vielfach behauptet wird. Starke Ähnlichkeit besteht zum amerikanischen Jackalopen. Allerdings ist dieser wiederum eine aus einer Kreuzung vom Hasen und der Antilope hervorgegangene Art. Hier scheint die Verwandtschaft festzustehen. Dass mit seiner Erscheinung aber eine Menge Spaß verbunden ist, steht hingegen außer Zweifel.

Systematik-Taxonomie-Nomenklatur[bearbeiten]

Der Rasselbock gehört in die Ordnung Lagomorpha. Ausnahme: männliche und weibliche Tiere tragen Stirnwaffen wie Paarhufer (Artiodactyla).

Wissenschaftliche Artname für den Rasselbock ist trinominal: Hirculus crepans thuringiae (hiesige Unterart).

Adulte Tiere: männlicher Rasselbock; weibliche Rasselgeiß

Jungtiere: Waldrasslinge

Weblinks[bearbeiten]


Basiert auf Rasselbock aus der Wikipedia; Lizenz: CC-by-SA, GFDL; Autorenliste.