Nicolas Sarkozy

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sack-Rosi)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sarkoleon Napoleon Bonaparte Sarkozy.jpg

Nicolas Sarkozy [geb. Sack-Rosi] ist ein französischer Gemüsebauer, der sich aufmachte, um zuerst Frankreich und danach ganz Europa zu erobern. Dies tut er als oberster Bauer der EU heute noch im Agrarministerium des EU-Rates und sieht sich dabei ganz in der Tradition eines auf Elba verschollenen Vorgängers. Er wird deshalb auch in seiner Heimat liebvoll Sarkoleon genannt, was soviel wie „Beerdigungs-Löwe bedeutet.

Seine primären Interessen bestehen darin, aus Frankreich eine Atommacht zu machen, um nach einem allfälligen Reaktorunfall einen größeren Landwirtschaftsertrag zu erwirtschaften. Dies durch die vermehrte Bestrahlung von Gemüse, was bekanntermaßen von den kleinen Knabberfritzen an den Pflanzen gar nicht gern gemocht wird. Weiter widmet er sich der zunehmenden Verfeindung mit den USA, indem er weiterhin auf das einfranzösischen von englischen Ausdrücken beharrt.

Sarkozy ist beim französischen Volk sehr beliebt. Denn er wird oft mit dem Zaren Nikolaus verwechselt, der eigentlich ein Türke war und Geschenke brachte, aber jetzt als osteuropäischer Immigrant in Frankreich sein Unwesen treibt. Er erzielte seit seiner Wahl für sich und seine Partei konstant Spitzenresultate bei Wahlen in allen Bezirken Frankreichs. Im Frühling 2008 heiratete Nicolas Sarkozy auf der Reeperbahn die schweizerische Botschafterin Carla del Ponte, Tochter eines berühmten Poppenbüttels.

Seine ersten größeren Erfahrungen auf den Schlachtfeldern der Welt konnte er jüngst mit der Befreiung des libyschen Gemüsemarktes feiern, bei der er als Vertreter der Nord Atlantischen Terror Organisation (kurz NATO), die Rädelsführerschaft der lokalen Islamisten, Kriminellen und Qaida Kämpfer übernehmen durfte, bis der bisherige Potentat der Gemeinde (Gaddafi) tödlicher weise in das Schussfeld einer ungesicherten Waffe lief. Nach diesem Ereignis hat er damit auch seine erste Trophäe in seinem neuen Jagdzimmer, die er als erste seiner Freundin Merkel vorführte, die allerdings bemängelte, das die Trophäe am Kopf löchrig sei.