Hip-Hopper

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Aggro)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Durchschnittshiphopper in Aktion

Hip-Hopper sind als Angehörige der Gattung Hüftenhüpfer in der ganzen Welt verbreitet, vor allem in den USA. Amerika ist das Zuhause der Hip-Hopper und ihre großen Vorbilder kommen ebenfalls meistens aus diesem Gangsterland oder aus der Metropole Mother-Fukuoka in Zipangu. In Europa konnte sich Bihać (ehemals: Förderschul Rapublik Jugoslawien) als weiteres Zentrum etablieren.

Sozialverhalten[bearbeiten]

Die Mutter aller Hüft-Hüpfer

Großen Wert legen Hip-Hopper auf die korrekte Zubereitung von Rehspeck. Wichtig ist dabei vor allem, dass dieser bösonders FETT ausfällt und mit ausreichend Jam gereicht wird. Ist der Fettgehalt nicht krass genug, gibt es sofort Stress. Noch kritischer steht man einer möglicherweise unsachgemäßen Zubereitung von Rindfleisch gegenüber. Wenn also angekündigt wird, dass es demnächst Beef gäbe, muss mit Eskalation bis hin zum Burgerkrieg (traditionell meist entlang der Ost-West-Achse) gerechnet werden.

Anatomie und Uniform[bearbeiten]

Noch einer

Der Körperbau des Hip-Hopper ist unterschiedlich, meist jedoch eher kräftig (siehe Sido). Manche sind auch sehr bemuskelt (was Sido bestimmt auch von sich denkt), ihr Gang ist durch ihre Rückenschmerz-Haltung jedoch sehr krumm und daher unattraktiv, wie es sich auch in Analogie zu Affen beobachten lässt. Manche sehen aber auch wie Flips aus, und wenn sie mit zu viel Gras rum hip-hüpfen sinds vielleicht auch Grashüpfer.

Die Köpfe werden von bunten Baseball-Caps bedeckt, die einen eigenen Kompass eingebaut haben, der den Schirm der Mütze immer nach Norden zeigen lässt.

Entymologie[bearbeiten]

Der Begriff Hip-Hop ist der traditionellen Dromedardressur entlehnt. Hip-Hop ist dort eine Gangart, bei der alle Hufe abwechselnd gleichzeitig am Boden, und alle in der Luft sind. Hip-Hop bei höckerlosen Dromedaren wird Hip Hopsen genannt.

Berühmte Hip-Hop Interpreten[bearbeiten]

Dromedarische Hip-Hop-Adaption "Möpp-Mopp"

Dromedarreiter, welche im Hip-Hop reiten, und die Vorliebe haben, auf dem Höcker zu reiten, sollten nie Hämorrhoiden haben, da dies, hervorgerufen durch die unrunde Gangart des Kamels, nahezu unglaublich schmerzende Schmerzen zur Folge haben kann und in mindestens 93% der Fälle auch hat. Dabei gilt: Kamelomini.png MerkelsatzJe spitzer der Höcker, desto tiefer der Schmerz

Durch entsprechende Schutzkleidung, sog. Baggy Pants, ist es allerdings möglich, die Wirkung des Höckers auf empfindliche Körperteile des Reiters in hohem Maße zu dämpfen.

Siehe auch.png Siehe auch: Hopping around the world
Siehe auch.png Ein Musterexemplar des Hip-Hoppers kostet im Schnitt 50 Cent.
Siehe auch.png Hip-Hopper sind auf keinen Fall zu verwechseln mit Pankamelen!
Siehe auch.png Siehe auch:  Gangster | Brrrat
Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Heavy Metal | Reimheitsgebot
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Battlerap | Robert Fripp
Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Hopperklopper | Steppdecke
Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  GANGSTA-GUIDE Pt. 1 - Basic Skillz | GANGSTA-GUIDE Pt. 2 - Advanced Skillz | StopHipHop.de | Das große "Wie werde ich ein Hiphopper"-Tutorial