Backwahn

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Backwahn ist eine von dem kindischen Bäckermeister Arsho in Zusammenarbeit mit Brot für die Welt gegründete Bewegung, die sich die finale Lösung des Welthungerproblems zum Ziel gesetzt hat. Aufgrund ihres Wahlspruchs "Backen ist Liebe" werden sie teilweise auch als Neo-Sanellas bezeichnet. Als Weg zum Ziel dient die forcierte Massenproduktion von Blödchen, weswegen auch großer Wert auf den mindestens sechsspurigen Ausbau sämtlicher Backstraßen gelegt wird.

Ursprünglich dem Freikörperkult verpflichtet, legten sich die Mitglieder nach Einführung des Nacktbackverbots die heute für sie typischen orange-roten Schürzen zu. Trotz ihrer erkennbar humanitären Ziele wird die Backwahn-Bewegung von den Verfassungsschmutzbehörden verschiedener Staaten beobachtet. Schon angesichts des von den Bäckern strikt zu beachtenden Alkoholverbots pflegt sie sich überdies energisch gegen die Bezeichnung Sekte zu verwahren.

Trivia[bearbeiten]

Backwahn ist auch die denglische Bezeichnung für Retromanie, eine immer stärker um sich greifende pathologische Form der rückwärtsgewandten Vergangenheitsliebe. Seit Jahren bereits pflegen in schländischen Großstädten nostalgische Läden („Back-Shop“), Bahnhöfe („Back-Station“) oder Künstlerwerkstätten („Back-Atelier“) aus dem Pflasterboden zu schießen.

Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Comeback