Ballistik

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ballistik spielt in der zwischenstaatlichen Diplomatie eine bösondere Rolle.

Es handelt sich dabei um eine im Laufe der Geschichte stark intensivierte Form der interdisziplinären Feldforschung im Spannungsfeld zwischen Marodistik und Sport (Siehe auch.png Siehe auch: Völkerball). Der tiefere Sinn der Ballistik ergibt sich aus ihrem Ziel: Dem Siegen.

Um die Motivation und Durchschlagskraft des eigenen Teams zu steigern, werden gemeinhin viele Ansprachen gehalten, die von olympischen Idealen wie „Höher, schneller, weiter (schießen)“ (vgl. Sportpalastrede) bis hin zu regelrechten Brandreden mit eher orthopädisch gelagerten Inhalten reichen können. Teamleiter betonen nämlich immer wieder, wie wichtig, ja geradezu entscheidend für den Teamerfolg die richtige Haltung der Teilnehmer sei. Man spricht in diesem Zusammenhang jedoch lieber von der Moral der Truppe - wohl um den körperlichen Aspekt der Übung in all seinen heroischen Konsequenzen (Siehe auch.png Siehe: Weichziel, Lazarett & Heldentod) nicht unnötig zu überbetonen.

Die Linienrichter haben (bzw. hatten) in der Ballistik schon allerlei Linien zu beachten:

Pfarr-olympische Sportart[bearbeiten]

Mit einem Pfeil wird in hohem Bogen auf einen Ball geschossen. Wird der Ball getroffen, dann ist Tor! Geübt wird das auf einem Fußballfeld mit 25 Zuschauern bis die Polizei kommt.


Kamelomini.png Merkelsatz"Nach dem Spiel ist vor dem Spiel."

Siehe auch.png Siehe besser nicht: Kopfball