Kamelionary:Muttivation

aus Kamelionary, dem wüsten Wörterbuch
(Weitergeleitet von Motivation)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Impetiv, weiblich


Alternative Schreibweise: Muttervation (entdiminutivierte Variante)
Aussprache:

IPA: [muːʈθɨvɑ̃ʈɨoːn]

Silbentrennung: MuttiK ul.gifvatiK ul.gifon

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit aller Beweggründe, die zur Handlungsbereitschaft führen. In der Regel extrinsisch ausgelöst durch die direkte Vorgesetze in der Familie. Betrifft häufig die schulischen Leistungen.
[2] Im sportlichen Bereich wird der Begriff auch auf das Anspornverhältnis zwischen Trainerin und Schützling angewendet. Bösonders oft sind hier die Sportarten Eiskunstlauf und Tennis betroffen.
[3] Durchhalterede des CDU-Bundestagsfraktionsvorsitzenden an seine Herde über das Glück, dass die deutschen Regierungsgeschäfte nicht von einem Bundeskanzler und schon garnicht von Sebastian Kurz geführt werden, und darüber, dass nichts über einen gut durchgesessenen Bundeskanzlerinnensessel geht, von dem doch eine so heimelig erotische Anziehungskraft ausgeht.

Herkunft: zentraler Begriff der familiären Anreiz- und Erwartungstheorie
Synonyme: Mamivation
Zukunft: Omivation
Gegenwörter: Vativation, Papivation, später eventuell auch Opivation
Oberbegriffe: Helikopterelternvation
Unterbegriffe: Erziehungsberechtigtenvation, Sieziehungsberechtigtenvation
Beispiele: Ohne die nötige Muttivation hätte das Kamel das Abitur nie geschafft.
Zitate: Jutta Müller hat mich zu zwei Goldmedaillen bei den Kamelympischen Spielen muttiviert.“ (Kati Witt, vierfache Eiskunstlaufweltmeisterin)

Übersetzungen

 
 
 


Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Muttis Nation