Bio-Obst

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein[bearbeiten]

Bio-Obst - das Nahrungsmittel der Nachkriegszeit.... Diese Plakate gibt es nicht. Denn Bio-Obst ist teuer und selten und außerdem mag es fast keiner. In dieses Obst darf man keine Chemikalien oder sonstiges Zeug reinmischen, deswegen sieht es auch scheiße aus und schmeckt nicht gut.

Geschichte[bearbeiten]

Es war einmal ein König der hatte eine Tochter die hieß Helena. Der König fragte sie, ob sie sich nicht bald mal einen netten jungen Mann suchen wolle. Doch als sie sagte "NEIN!", ließ ihr Vater sie wegsperren. Dann kam eine gute Fee...

...Geschichte des Bio-Obstes[bearbeiten]

Bio-Obst wurde von Charles Bio (1768-1921) zufällig erfunden, als er mit radioaktiven Stoffen experimentierte um sein Leben zu verlängern. Als er nämlich in seiner Mittagspause einen vergammelten Apfel aus seinem eigenen Garten auf seinem Teller hatte. Da sein Geschmackssinn durch radioaktive Strahlung verdreht war, dachte er es wäre lecker Äpfel ungespritzt zu essen. Durch diverse Kettenbriefe wurde diese Theorie publik gemacht. Daher auch der Name. Er erfand auch alle anderen Bio-Produkte, alle auf die selbe Art und Weise. (Übrigens auch das Bio-Kamel)

Bio-Obst vs. Obst[bearbeiten]

  • Bio-Obst
    • 99% Natur
    • 1 % wahre Liebe...
  • Im Gegensatz dazu herkömmliches Obst:
    • Spritzmittel
    • Dünger
    • HCL
    • Wasser
    • Benzin
    • Emulgate 335; 326; 724; 788
    • Geschmacksstoffe
    • Geschmacksstoffverstärker
    • Farbstoffe
    • Kamele

Dieser Gegenüberstellung zeigt eindeutig, das herkömmliches Obst viel interessanter ist.

Bio-Obst-Absatz[bearbeiten]

Bio-Läden zieht es in Scharen in den Iran, da die Regierung dort den geheimen Hinweis bekommen hat, man könne mit Bio-Obst-Dämpfen Uran anreichern, und deshalb viel Bio-Obst kauft. Im Rest der Welt schaut es eher schlecht aus. Gründe kann man bei Allgemein nachlesen (Steht weiter oben du Idiot).