Hahn

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gockel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heutzutage nur noch eine Seltenheit: Der Hühner-Hahn

Bei einem Hahn handelt es sich um ein Huhn, das durch einen genetischen Defekt nicht in der Lage ist, Eier zu legen.

Deswegen sind Hähne in Hühnerställen nur selten zu finden, aber dafür finden sie in anderen Bereichen durchaus eine Anwendung.

So findet man Hähne als Wachposten auf Kirchtürmen (als Wetterhahn) oder über Badewannen (als Wasserhahn). Und sollte mal der Kirchturm und das Dach der Kirche brennen, dann gesellt sich zum Wetterhahn auch noch der rote Hahn. Rote Hähne sind sehr heiß und vernichten alles, was ihnen in die Quere kommt, deswegen werden sie von der Feuerwehr gnadenlos gekämpft. Dabei bedient die Feuerwehr sich der umherstehenden Hydranten. Dies sind die großen Wasserhähne die sich gelegentlich an den Straßenrändern befinden.

Am gefragtesten sind Hähne jedoch in Imbissbuden. Dort ist die Nachfrage sogar so groß, dass sämtliche Hähnchen vorher halbiert werden müssen, um die ernorme Nachfrage zu befriedigen. Immerhin verdoppelte sich der Hähnchenvorrat dadurch – sonst wären einfach nicht genügend Hähnchen zum Verkauf da. Damit der sprichwörtliche Halbe Hahn auch weiterhin in aller Munde kommt.

Der Flughafen Hahn ist die größte Delikatess-Hähnchenaufzuchtstation Deutschlands. Hähne werden dort mit Bodybuilding-Nahrung großgezogen. Dann flattern sie von dort direkt zum Kunden. Der muss nur vorher im Indernet bestellen und dann sogleich sein Küchenfenster öffnen - schwups ist er da, der Prachtkerl aus der Muckibude, und meldet sich mit einem fröhlichen Kikeriki zum rupfen. Der Flughafen Hahn ist nach dem Nürburgring Lieblingsverkaufsspekulationsobjekt der rheinland-pfälzischen Landesregierung und füttert damit die Skandalpresse mit durch, welche sonst bereits flächendeckend durch die einzige seriöse Presse, namentlich durch die KameloNews ersetzt wäre - zum Wohle der Volksbildung.