Klavier

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klavier mit libanesischem Zwergkamel. Die Fahrersaite zeigt deutlich den Ursprung des Namens Klavier

Das Klavier, auch Klimpograf genannt, unterscheidet sich vom Klafünf dadurch, dass vier Hufe zum Bedienen völlig ausreichend sind. Das Klavier ist das vierte Update des Klanulls, es ist dasjenige unter den Saiteninstrumenten, welches am längsten brennt. Auch findet das Klazwo hier wenig Beachtung, da es als Flügel nur paarweise vorkommen kann. Das Kladrei konnte sich wegen seiner unsymmetrischen Bedienung nie wirklich etablieren und führt seither ein Schattendasein für Spüler denen auf unnatürliche Weise eine ihrer vier Gliedmaßen abhanden gekommen ist.

Die Normalbedienung des Klaviers sollte wie folgt vor sich gehen: Zwei der Hufe bedienen dabei die Pedale. Hierfür empfehlen sich die Hinterhufe, da die Bedienung nicht so virtuos erfolgen muss wie die Bedienung der Klaviatur. Die Klaviatur muss oft in schneller Folge und hoher Frequenz bedient werden, weshalb sich das abwechselnde Spiel mit linkem und rechtem Vorderhuf bewährt hat. Zum Anschlagen von mehr als zwei Tasten gleichzeitig empfiehlt sich der Einsatz von Nüstern (Anfänger), Schwanz (Fortgeschrittene) und Höckern (Profis).

Elefanten und Nasenbären haben wegen ihrer Rüssel keine Probleme mit dem Klafünf. Sie gehen aber trotzdem in Klafünfschulen um sich besser auf die höchsten Weihen des Sextetts vorzubereiten, welches für gewöhnlich nur Insekten virtuos gespielt werden kann.

Siehe auch.png Siehe auch:  Klavierhöcker | Klavierspüler | Autoklaviergerät | Klaviersdelikt
Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Kaviar | Piano
Siehe auch.png Siehe auf gar keinen Fall, außer du möchtest IHNEN zum Opfer fallen:  Schwimmflügel