Klopapierkrise

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bedeutende Rolle.jpg

In den 70er Jahren wurde nicht nur Ägypten von der globalen Klopapierkrise heimgesucht. Die Organisation Klopapier herstellender Länder KLOPEC sorgte damals durch geringere Förderung von Klopapier für eine künstliche Verknappung dieses notwendigen Rohstoffs und wollte damit die klassischen Klopapierempfängerländer in die Knie zwingen und die Weltherrschaft an sich reißen. Die größten Scheißer-Nationen dieser Welt konnten sich aber letztendlich gegenüber dieser kriminellen Vereinigung behaupten. Allein durch sogenannte klopapierfreie Sonntage konnte die Versorgungslage auf minimalstem Niveau stabilisiert werden. Es gibt Theorien dazu, dass die Golfkriege in Wirklichkeit nur wegen des Klopapiers geführt wurden. Diese These konnte bis heute weder bestätigt noch entkräftet werden und gilt deshalb im Rahmen diverser Verschwörungstheorien als zentrales Element zur Unterdrückung von Kleinscheißern.

Aus der Krise hat man aber dennoch gelernt die Klpapierbevorratung drastisch zu erhöhen. Darüber hinaus wurden Verfahren erarbeitet die Klopapiereffizienz zu steigern. Vornehmlich durch beidseitige Verwendung oder auch durch kollektive Verwendung auf sogenannten Donnerbalken, bei dessen Verwendung es möglich ist eine ganze Reihe von Ärschen in einem Abrieb zu behandeln. Auch konnte insgesamt der Klopapier-Konsum stark reduziert werden. Dies vornehmlich durch ein Verbot der zwei-, drei- und mehrlagigen Luxusklopapiere. Heute ist halblagiges Klopapier Standard und dafür wäscht man sich halt am Ende die Hände. Für den nicht auszuschließenden Fall, dass mal jemand völlig verschissen hat, kann dieser auf Antrag eine Extraration beantragen; der Gesetzgeber hat dafür entsprechende Regelungslücken offen gelassen.

Kamelomini.png MerkelsatzKein Blut für Klopapier!

Siehe auch.png Siehe auch:  Toilette | Wallokal