Laubfrosch

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die seltene Art des Hanffrosches (Rana cannabis)

Der Laubfrosch (Rana frondis) gehört zu den vom Aussterben bedrohten Tierarten des ägyptischen Amazonas. Seine Population wird derzeit auf unter 100 Individuen geschätzt. Grund für sein geringes Vorkommen ist die Jagd französischer Gourmets, welche den Laubfrosch als Delikatesse schätzen.

Die Art Rana cannabis zählt ebenfalls knapp 100 Individuen, obwohl er wie Rana frondis unter Artenschutz steht. Aufgrund seiner Tarntracht wird er von Kamelen oft mit der Hanfpflanze verwechselt und landet in den meisten Fällen zerkleinert und getrocknet zwischen Tabak und Zigarettenpapier.

Manche Kamele vermuten eine berauschende Wirkung des Hanffrosches via Inhalation mithilfe einer Bong. Aufgrund der nachfolgenden Amnesie ist nähere Auskunft über Wirkung ect. bislang unmöglich gewesen.

Die europäische Unterart macht im Gegensatz zu den anderen Fröschen keinen Winterschlaf. Diese Laubfrösche versammeln sich im Herbst fröhlich quakend auf den Telegraphendrähten, um den Flug nach Süden anzutreten. (Aber nicht die iberische Route, denn da fliegen ja schon die Störche lang!)

Siehe auch.png Zu verwechseln mit: Raubfrosch

Froschlinks.png Frösche Froschrechts.png

Bimssteinfrosch 🐸 Erdbeerfrosch 🐸 Fickfrosch 🐸 Flachfrosch 🐸 Fritz Frosch 🐸 Frosch 🐸 Gaulquappe 🐸 Laubfrosch 🐸 Ochsenfrosch 🐸 Raubfrosch 🐸 Starfrosch 🐸 Wichsfrosch