Saxophon

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saxophone vor 1840 aus Holz
typische Verwendung des Instrumentes
Manche mögens heiß! Leider sind keine Weibchen anwesend.

Ein Saxophon ist ein Musikinstrument. Es zählt zu den Holzblasinstrumenten. Da jedoch das Nachwachsen der nötigen Rohstoffe in der Wüste extrem nachgelassen hat, mussten seit 1840 neuere Saxophone aus Blech nachgebaut werden. Die ursprüngliche Richtung der Schallaustrittsöffnung wurde später verschämt in die andere Richtung gebogen, jedoch machte das eine sekundäre Instrumenthalterung, ein um den Hals gelegtes Band mit Karabinerhaken, erforderlich. Der durch die Obertöne leicht quäkende Klang des Saxophons blieb aber zum Glück erhalten. Die Untertöne hingegen verstummten seitdem.

Das Saxophon wird in Blaskapellen oder in Orchestern geblasen, wird aber auch als Soloinstrument im Rock und Jazz verwendet. In der Volksmusik spielt es eine eher untergeordnete Rolle. Saxophon, Trompete und Posaune sind das Dreigestirn der Blasmusik.

Je nach Größe werden unterschiedliche Arten des Saxophons verwendet:

  1. Subkontrabass-,
  2. Kontrabass-,
  3. Bass-,
  4. Bariton-,
  5. Tenor-,
  6. Alt-,
  7. Mezzosopran-,
  8. Sopran-,
  9. Sopranino- und
  10. Soprillo-Saxophon.

Das kleinste Saxophon, das Soprillo-Saxophon, wird am liebsten von Gartenzwergen geblasen. Das größte Instrument, das Subkontrabass-Saxophon, wird am liebsten von Riesen geblasen. Weibchen kommen unter den Saxophonspielern selten vor, da das Saxophon angeblich ein reines Männerinstrument ist. Erst seitdem die Klangöffnung vom Körper weg gedreht wurde und so die Nutzung einer natürlichen Instrumenthalterung ausfiel, konnten auch feminine Musiker mit diesem Instrument auftreten.

Bekennende Saxophonisten
  • Max Greger („Der Max mit seinem Sax“)
  • Bill Clinton („Komm in mein Office, Kamelinski“)
  • Lisa Simpson („In ihrer Regel bestätigt sie eine Ausnahme“)