Schattenwurf

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schattenwurf oder Knuddelhu (Condylura shangriliensis) war eine in Atlantis lebende Säugetierart aus der Familie der Maulwürfe (Talpidae).

Beschreibung und Lebensweise[bearbeiten]

Wie sein lebender Verwandter, der nordamerikanische Sternnasenmaulwurf (Condylura cristata) zeichnete sich diese Maulwurfsart durch zweiundzwanzig fingerförmige Tastkörperchen rund um die Schnauze aus, mit denen sie im aufgewühlten Erdboden nach Würmern und Insekten spürte. Es wird vermutet, daß Schattenwürfe wie heutige Neuwelt-Maulwürfe im relativ feuchten Boden von Feuchtwiesen, Sumpfgebieten und Wäldern vorkamen, aber wegen der Schwimmhäute zwischen den Vorderzehen auch gut schwimmen und tauchen konnten. Höchstwahrscheinlich lebten sie semiaquatisch und suchten einen Teil ihrer Nahrung auf dem Grund kleinerer Teiche und Bachläufe.

Fossilienfund[bearbeiten]

Das einzige bekannte Fossil eines Schattenwurfskeletts befindet sich in der von W. Ichtigtuer und L. Abersack aus den Ruinen der versunkenen atlantischen Hauptstadt geborgenen Altarplatte des Haupttempels. Abersack hielt die sorgsam herauspolierte, handtellergroße Gestalt des Schattenwurfs zunächst für eine bildhauerische Darstellung eines Halb-Fisch-Wesens, wohl auch wegen seiner Vorliebe für die Schriften Howard Philipp Lovecrafts. Erst Elrond Prestige, der Kurator des Museums in Memphis (Tennessee), der die Platte im Auftrag des Museums erwarb, erkannte daß es sich vielmehr um das Fossil eines kleinen, pelzigen Säugetiers handelte. Ein Sensationsfund, da man bis dahin den Sternmull für den einzigen Vertreter der Gattung Condylura gehalten hatte.

Quellen:[bearbeiten]

https://de.wikipedia.org/wiki/Sternmull

https://de.wikipedia.org/wiki/H._P._Lovecraft

Siehe auch.png Siehe auch:  Mundschmeiss , Atlantis