Bulimie

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BööööörgDieser Beitrag ist ziemlich Huh und außerdem Ui-ui-ui. Es werden Dinge, Handlungen oder Personen beschrieben, die bei empfindlichen Mägen zu Bööärg führen können.

Bulimie eigentlich Bullemie beschreibt das stetige hochwürgen von Nahrungsbrei zur erneuten Verarbeitung. Es ist benannt nach den beliebtesten Wiederkäuern unseres Planeten, den Qs. Und innerhalb diesen nach Bullen. Einige vermuten auch den Wortstamm beim Bullen in grün, besonders seit diese per Gesetz blau werden, und deshalb vermutlich in jede Ecke kotzen werden.


Krankheitsbild[bearbeiten]

Krankheitsursache[bearbeiten]

Einige vermuten noch heute, dass Bul(l)i(e)mie bei Nicht-Wiederkäuern aus einem seltsamen Schlankheistwahn entstünde. Dies liegt an gräßlichen Ursupatoren welche diese Krankheit als Deckmantel nutzen um ein paar Pfunde in der Kloschüssel zu verlieren. Besonders Stare aus dem heiligen Wald sind bekannt dafür sich frech als "Bullemisch" zu bezeichnen, obwohl sie einfach nur das machen was schon die alten Römer kannten: Kotzen um mehr essen zu können.

Die wahre Ursache ist eine andere! Bullemie/Bulimie entsteht aufgrund widriger Lebenssituationen, welche im Heiligen Wald nicht Stare, höchstens mal ein paar eingewanderte Kamele aus dem Schwarzwald trifft. Ziel hierbei ist es nicht etwa abzunehmen, sondern durch mehrere, wiederholte Verdauungsvorgänge die Nährstoffe ideal zu verwerten.

Bullemie scheint genetische Ursachen zu haben. Führende Ärzte bestätigten das in einer Studie in der sie versicherten "[...] das wir diesmal nur zwei Drittel der Zeit Karten gespielt haben." Große Kochologen bestätigen zudem das die Qualität der Lebensmittel keine Rolle spielt: Gekotzt wird also bei allem, nicht nur bei schmackhaften Gerichten, welche sich lohnen nochmal gegessen zu werden.

Krankheitsverlauf[bearbeiten]

Die Krankheit beginnt mit einer Spaltung des Magens in zwei Teile. Die Nahrung welche aufgenommen wird beginnt nach dem Schlucken nun eine wundersame Reise, welche bald verfilmt und Thema einer Computerspielereihe werden soll. ("Sauerei-Studios" kündigten die Reihe mit dem Titel "Der Herr des Kotzens" an und suchen noch Sponsoren) Ausser das diese Reise wundersam ist, ist relativ wenig darüber bekannt.

Allgemein bekannt ist jedoch das sie Schlussendlich wieder dort endet wo sie begann. In dem Kreissaal des Metabolismus. In dem Prachtvollen Schlund des Kauens: Dem Mund. Dort wird die vorverdaute Nahrung erneut gekaut was eine Effizienzsteigerung der Nährstoffaufnahme von mindestens 100%, "wenn nicht noch viel viiiiieeeel mehr, und jetzt lassen sie uns weiter Karten spielen!" (Geäußert von obigen führenden Ärzten) verursacht.

Krankheitsfolgen[bearbeiten]

Eigentlich sind keine negativen Folgen für den Patienten bekannt, außer das dieser weniger Essen braucht. Jedoch entsteht ein subjektiver Leidensdruck wenn man aufgrund dieses Verhaltens nicht mehr zu großen Banketts, oder auch nur Abendessen bei Freunden eingeladen wird. Bullemie löst auch oft profanes Kotzen bei umstehenden Beobachtern aus.

Therapie[bearbeiten]

Dr. med. Haudrauff-Therapie[bearbeiten]

Die Methode des berühmten Psychotherapeuthen Dr. med. Haudrauff unterscheidet sich wenig von seinen sonstigen Therapien. Sie erschien in seinem Werk: "100 Krankheiten und ein Weg sie zu kurieren", welchem eine große Keule in der Packung beilag.

endogene spiritistische Selbstfindung Im Einklang deines Karma-Zens[bearbeiten]

esSiEdKZ besteht aus 30 Sitzungen a 3 Stunden tiefer Meditation mit verbundenen Augen in denen dein Guru deine 500€ Einschreibungsgebür versäuft. Da du dir danach gar nichts mehr zu Essen leisten kannst hat sich die Krankheit bald erledigt. Die Erfolgsquote liegt bei 100%. Die Sterberate von 100% wird gekontert mit: "Na und? Jeder hat eine Sterberate von 100%! Was ist denn das für ein Argument? Sie sollten mal ihr Karma reinigen, kommen sie mit..."

Armutsbekämpfung[bearbeiten]

Eine seltsame und merkwürdige Therapieform die besagt, Bullemie würde sich von selbst erledigen wenn Stare weniger Geld und dafür Kamele aus dem Schwarzwald genug Geld bekämen um futtern zu können ohne Zweitverdauung. Führende Wissenschaftler kritisieren dies und Politiker schon mal sowieso. Die Therapieform findet deshalb Global eigentlich nie Anwendung.

Kritik an der Therapie[bearbeiten]

Viele kritisieren überhaupt jede Form der Therapie, da die Krankheit keine direkten negativen Auswirkungen auf den Patienten hat - im Gegenteil. Es wird zudem vermutet das die Abenteuer der Nahrung auf den Wundersamen Reisen schon oft die gesamte Welt gerettet haben.

Alzheimer-Bullemie[bearbeiten]

Traurig wird es wenn man kotzt und vergisst zu Essen. Die Bullemie wird dadurch vollkommen Sinnlos, da sie nicht einmal zum Vergraulen von Partygästen reicht, da man ja nicht mal mehr kotzen kann ohne gegessen zu haben - man macht also eigentlich gar nichts mehr, und das vergisst man dann.


Siehe auch.png Siehe auch:  Würg | IG Metall-Krankheit | Leben | Dummheit