Koch

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Koch, Luftaufnahme. Foto: NSA-Fernaufklärungsatellit.
Cooler Koch für kalte Küche
„In der Schürze liegt die Würze“
– Ein Koch über seinen misslungenem Versuch, die Suppe zu versalzen

Kochen kann jeder!?[bearbeiten]

Ein Koch ist in erster Linie jemand, der sich vor einer Feuerstelle befindet und seltsame Dinge in einen Topf schmeißt, in der Hoffnung, etwas Essbares zu zaubern.

Wird die essensbereitende Person für ihre Tätigkeit entlohnt, so ist es definitiv ein Koch. Auch dann, wenn die zubereitete Mahlzeit nicht sehr bekömmlich ist. Ist der Verzehr der zubereitete Mahlzeit allerdings tödlich, so spricht man nicht von einem Koch, sondern von einem Alchimisten. Wird die Person nicht entlohnt, spricht man von einer Hausfrau. Auch, wenn diese kein Haus errichtet, sondern eine Mahlzeit zubereitet und daher besser „Mahlerin“ heißen sollte.

In jedem Fall ist es ohne Tintenfisch schwer, eine leckeres Gericht zu kochen. Tintenfische nämlich sind aufgrund ihrer auf 4 Paar erweiterten Armsätze in der Lage, gleichzeitig den Herd zu regulieren, Zutaten zu schnippeln, letztere zur richtigen Zeit in die richtigen Töpfe und Pfannen zu verteilen, zu wenden, umzurühren, abzuschmecken, nachzuwürzen uvm.

Kamele bereiten keine Mahlzeiten vor. So gibt es auch keine Köche in der Welt der Kamele. Sie fressen einfach alles, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist.

Kochen kann also nicht jeder, aber jeder ist Experte wenn es darum geht, zu beurteilen, ob ihm das gekochte Essen schmeckt, oder nicht. Wenn also der Bekochte seinen Senf dazu gibt, bekommt dann der Koch sein Fett weg. Insofern ist der Beruf des Kochs sehr undankbar.

Sachdienliche Hinweise für Gourmets[bearbeiten]

Einen Koch trifft man am ehesten in einer Küche eines Restaurants oder einer Kantine an. Das vorab, falls es Ihnen dort nicht geschmeckt hat, damit Sie nicht lange suchen müssen und ihre Wut gleich am Richtigen auslassen können, anstatt sich in überflüssigen Diskussionen mit den Kellnern zu verlieren. Schon im Vorfeld sollten Sie für den Fall des Falles ihren Baseballschläger griffbereit in der Jackett-Innentasche verstauen.

Sollten Sie je ein Dreisterne-Restaurant oder besser betreten, wo Salz- und Pfefferstreuer auf den Tischen stehen, sollten Sie misstrauisch sein, ob das Restaurant seinen Ansprüchen gerecht wird. Wahre Sterneköche würzen ihre Speisen nämlich von vorneherein perfekt und treffen jeden Geschmack zu mindestens 100%, sodass ein Nachwürzen sich in jedem Fall erübrigt. Sollte das nicht der Fall sein, dann den Baseballschläger drei Mal mit Schrot durchladen und den Koch aufs Korn nehmen.

Unterarten[bearbeiten]

  • Fernsehkoch – Zaubert Essbares aus ausgedienten Röhrengeräten (Bratröhre)
  • Suppenkoch – Ausgedienter Essensbereiter eines kannibalistischen Volkes, welcher nur noch für die Suppe taugt
  • Spitzenkoch – Créateur essbarer Klöppelware
  • Roland Koch – War in der Wirtschaft tätig. Dort wurde ihm gekündigt, nachdem er mehrere Suppen versalzen hatte.
  • Kocher – Die Steigerung von „Koch“
  • Köcher – Die Steigerung von „Köche“
  • Vincent van Koch – Berühmt für seine bunten Gerichte mit Ohrmuscheleinlage
  • Sternekoch - hat das Privileg, seine Zutaten von der NASA geliefert zu bekommen.
  • Küchen-Chef – Nicht etwa „Boss“ (Letzterer sitzt im Sessel, Ersterer steht am Kessel)
  • Schnellkocher – Küchenathlet, der die 5-Minuten-Terrine in nur 3 Minuten zubereiten kann

Suppenküchesprüche[bearbeiten]

  • Wenn ein kochend kochender Koch einen kochend kochenden Koch kocht, kocht ein kochend kochender Koch einen kochend kochenden Koch. Das nennt man dann Kanibalismus. Wo man mit muss. Mann mit Mus. So ein Mus.
  • Wenn ein einkochender Koch eingekocht endet, endet ein einkochender Koch eingekocht. Ende.
  • Koch zum Azubi:
    • Hol doch mal das Hummerschussgerät.
    • Fahr mal den Gabelstapler vor.
    • Da wild del Hund in del Pfanne ve'lückt! – Sofolt den Deckel dlauf!

Rekorde[bearbeiten]

  • Koch-EM: Koch feiert Rekord-Sieg über 200 Meter Hähnchenbrust.

Dreisatzaufgabe[bearbeiten]

Ein Koch benötigt 20 Minuten, um einen Brei zu kochen. Wieviele Köche braucht man, um den Brei in 10 Minuten zu kochen?

Smørrebrød[bearbeiten]

Røm Pøm Pøm Pøm Plopp Pomporøte!

Kreuz und Querverweise[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe unbedingt: Kochen

Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary: Hinterkoch

Werbeeinblendung[bearbeiten]

"Du kannst absolut nicht kochen, jonglierst aber gerne mit Deckeln? - Dann werde DJ!" 

Nähere Informationen gibt's im Camel Club 27 auf Kalau. Auch unter unserer Hotline oder im Internet!