Dachs

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Dachs ausgestopft als Trophäe
Begriffsklärung Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Dachs (Begriffsklärung) aufgeführt.

Der Dachs ist ein bewegliches Hindernis auf Autobahnen. Durch seinen relativ niedrigen Wuchs passt er gut unter hochbeinige Fahrzeuge (sogenannte Vans, wie Mini-Van, Familien-Van, Cara-Van, Di-Van…). Dies aber nur, solange er mittig genommen wird und die Antriebe und Radaufhängungen von dem Aufprall verschont bleiben. Niedrigere Fahrzeuge können schon teurere Bruchschäden am Bug erleiden. Tiefergelegte Sportwagen mit Bugspoiler erwartet in jedem Fall wirtschaftlicher Totalschaden.

Für die Teilkaskoversicherung ist dieser Schaden schwer nachweisbar, da bei einem Dachs nach dem Aufprall wenn überhaupt dann nur sehr wenige Haare am Auto verbleiben. Bei einem starken Regen werden diese Spuren auch sofort wieder abgespült und man hat somit im Zweifelsfall keinen Beweis, dass dieser Unfall durch ein Wildtier herbeigeführt wurde. Kennern der Szene passiert so etwas jedoch nur einmal. Es ist nicht einmal nötig, sich für solche Zwecke das gesamte tote Tier auszustopfen und wie im Bild gezeigt ins Fenster zu stellen. Es reicht, sich bei Rossmann einen Rasierpinsel aus Dachshaar zu kaufen und im Handschuhfach des Fahrzeuges mitzuführen. Im Bedarfsfall können so mittels einer Schere diverse Dachshaare im Motorraum bzw. auch darunter locker verteilt werden. Dabei recht sparsam mit den Haaren umgehen - der Pinsel kann und soll schließlich für mehrere Dachse reichen!