Fluchabwehr

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter der Bezeichnung Fluchabwehr fallen vielerlei Maßnahmen zur Abwehr von feindlichen Flüchen und Verwünschungen. Im Verteidigungsfall sind vor allem Unterabteilungen des Militärs wie z.B. die Luftwaffel, Lustaufklärung oder die Fliegenabwehr dafür verantwortlich, das Hoheitsgebiet eines Staates vor solchen Angriffen zu schützen. Hierfür benötigt man natürlich gute Fluchüberwachungssysteme. Zur besseren Dokumentation von Angriffen ist darüber hinaus ebenfalls der Einsatz von Fluchzeugen dringend anzuraten.

Standardgemäß werden Fluchangriff zunächst mit Arschflugkörpern, Dröhnen oder ballähnlichen Raketen bekämpft. Bleibt der Erfolg aus, so rückt meist eines der folgenden Militärsysteme an, um den Aggressoren in den Fluch zu schlagen.

Fluchabwehrraketen[bearbeiten]

Hierunter versteht man kleine selbstangetriebene Flugkörper, welche mit biologischen Komponenten wie z.B. Hühnerfüßen oder Alraunen gefüllt wurden um einen Fluch zu brechen. Dazu schießt man sie direkt auf das Fluchziel. Ein Volltreffer löst die Fluchprobleme regelmäßig.

Fluchabwehrkanonen[bearbeiten]

Geschütze, die Geschosse mittels physikalischer Energie direkt auf den Fluchort abschießen können. Jene Geschosse sind dabei nicht mehr als zu Kugeln gepresste fluchuntaugliche Materialien. Fluchabwehrkanonen gelten als ein relativ preiswertes Verteidigungs-System.

Fluchabwehrkreuzer[bearbeiten]

Es hat sich herausgestellt, dass aus einer Kipferl-Silber-Legierung bestehende Groschenmünzen eine so geringe Fluchdichte besitzen, dass sie zur Fluchabwehr taugen. Allerdings ist es dafür notwenig, dass Bodeneinheiten die Fluchabwehrkreuzer zunächst an den Ort des Geschehens befördern und diese entsprechend in Stellung bringen.

Fluchabwehrpanzer[bearbeiten]

Dieser ist kein eigenständiges Fluchbekämpfungssystem. Hierunter versteht man viel mehr das Ausstatten von Zivilisten mit Panzern und Rüstungen, welche vor Flüchen aller Art schützen können, bis sich der Spuk von selbst gelegt hat. Oftmals scheitert dieses Defensivsystem aber an der mangelhaften Verfügbarkeit von Schutzausrüstungsgegenständen.

Fluchabwehrtruppen[bearbeiten]

Solche Truppenverbände sind oftmals nur mit Hanffeuerwaffeln ausgestattet. Prinzipiell können sie zwar eine Fluchabwehr leisten, jedoch ist diese in 99 von hundert Fällen nicht von Erfolg gekrönt. Sogar das Abfeuern von Quacksilberkugeln auf den Fluch erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit nicht.

Siehe auch.png Siehe auch:  Fluchhund, Billigfluchgesellschaft, Fluchgesellschaft