Operation Walkühe

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Operation Walkühe, die ... war ein aufsehneregendes Experiment während des Zweiten Wurstkrieges.

In diesem Experiment ging es allerdings nicht um die Kulinarik, denn die Kochkust überließ man den gescheiterten Asylantischen Wal-Versprecher-Abenteuern den Kamelen aus Essen. Das Hauptziel der Operation bestand viel mehr darin, festzustellen, wer den "Längsten" hat. Adolf Höckler, der dieses Privileg stets für sich beanspruchte, sollte deswegen in einer ganz geheimen Geheimaktion "operiert" werden, also sein Bester Freund einen "Höcker" kürzer gemacht werden. Letztendlich scheiterte das Experiment aber, weil behandelnde Arzt, Dr. Graf, gerade mit seinen beiden beleibten Krankenschwestern (den Walkühen) auf'n Berg war. Als diese mit ihm zu Huf den Berg wieder herabsteigen sollten, weil die Seilbahnen das Gewicht nicht tragen konnten, machten die beiden Zicken leider so einen Aufstand, dass der Dr. Graf dabei umstürzte und zu Tode kam.

Siehe auch.png Siehe auch:  Wurstkrieg | Wurstkriege
Siehe auch.gif Hier wartet man auf SIE:  Deutsches Diskordisches Reich | Hessen
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Koch | Merkel | Walversprechen
Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Kuckuckswalzer