Säggssch

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„De Säggssche Schbroche zeischned sisch dadorrsch aus, dasses in ihrr geene hordn Gonnsonandn gibbd – ausorr in «Karasche».“

Sächsisch ist außerordentlich beliebt bei Anglern, denn, anders als sonst üblich, reden sächsische Angler wie die Wasserfälle, weil sie nicht fürchten müssen, ihre Beute durch harte Konsonanten zu verschrecken. Aus letzterem Grunde nämlich kennt man Angler aus anderen Kulturkreisen sowie Kulturdrei- und -vierecken gemeinhin als höchst schweigsame Spezies. Nicht so bei den Angelsachsen: Angelnde Sachsen sind höchst gesprächig und machen sich einen Sport daraus, während ihres Sports möglichst schnell und ununterbrochen zu sabbeln, ohne dass auch nur ein einziges Mal das Wort „Karasche“ darin vorkommt. Bei sächsischen Angelwettkämpfen wird daher nicht nur die Anzahl und Größe des gefangenen Flossenguts verglichen, sondern auch Anzahl und Geschwindigkeit der ausgestoßenenen Wörter.


Golden Kamel.jpg Goldener Kameltipp:  Besonders addragdive Deggsde für angelsäschsische Weddgämbfe findn sisch in dor Gamelobedia.


Siehe auch.png Siehe auch:  Saggsn | Griechen

252px-Question book-3 svg.png Der kamelopedische Sprachen-Kompass 252px-Question book-3 svg.png Überreicht durch den Philologen Ihres Vertrauens 252px-Question book-3 svg.png


AlkoholischBairischDenglischDeutschEnglischFersischFranzösischHochdeutschJeutschKalauderwelschKamelischKauderwelschKoprolallieKriechischKüchenslawischLateinLatrinoMittelhochdeutsche DialektikNiederländische SprachePlattdeutschRussische SpracheScharpingsches GefaselSchwiizertütschSowenische SpracheSpanischSäggsschTürkişchUmgangsspracheUngarischVoyneechishVulgarische SpracheŠtokavisch