Zombie

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerade erst als Zombie erwacht – untote Kamelmumie

Ein Zombie ist ein sonderbares Lebewesen, das nicht lebt, aber auch nicht tot ist. Es bewohnt i.d.R. ein Erdloch, das mit einem Stein oder Kreuz markiert ist, wo der Name draufsteht. Reiche Zombies bewohnen eine Zombie-Villa, genannt [[[Mausoleum]], arme Zombies Massengräber oder Soldatengräber, wo es nachtnaechtlich zu Auseinandersetzungen kommt, weil auf den Eingangskreuzen keine ordentliche Adresse steht.

Zombies ernähren sich vorwiegend von Gehirnen, Augenwurst oder Weißwurst, die aus Hirnbrei bereitet wird. Sehr beliebt ist der "warme Schädelbecher" bei dem der Besitzer des Gehirns noch am Leben ist.

In ihrer Freizeit schlagen Zombies gerne Türen ein, lassen sich mit Schrotflinten und Faustfeuerwaffen beschießen, was ihnen überhaupt nichts ausmacht, und veranstalten ein Wettrennen mit lebenden Menschen. Trotz einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 1,2 Kilometer pro Stunde schaffen sie es aus Gründen, die nicht ausreichend erörtert wurden, die Lebenden einzuholen, und deren Gehirne zu essen. Vermutlich bedienen sie sich eines Tricks wie aus der bekannten Fabel: "Der Hase und die Borg-Drohne".

Viele Zombies kommen aus Bayern, hören auf den Namen "Hanns" oder "Seppel" und tragen Lederhosen, was die Opfer zumeist erstarren lässt.

Einen Zombie zu töten, ist relativ einfach. Man muss lediglich das Gehirn des Zombies zerstören oder seinen Kopf entfernen. Dabei gilt zu beachten, dass diese Köpfe gelegentlich durch die Gegend fliegen und Personen angreifen (vergleiche Doku "Zombie III").
Die Waffe der Wahl ist in der Zombiebekämpfung eine Schrotflinte, eine Faustfeuerwaffe oder Machete.
Notfalls genügen Schallplatten bzw. Cds oder ein harter, stumpfer Gegenstand.

Der Zombie ist aufgrund seiner beschränkten motorischen Fähigkeiten keine Gefahr für lebende Kamele.


Siehe auch.png Siehe auch:  Glatzköpfe | Zombiepedia | Mau

Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Sockenzombie