Donnerstag, 23.10.2014, irgendwann zwischen 09:00 und 11:00 Uhr: Einige Minuten geplanter Stromausfall.

Atombombe

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hast'e ne Vis(t)a … Aufnimmerwiedersehn auf US-Amerikanisch

Atombombe, die … funktioniert eigentlich sie wie ein ganz normaler Polenböller, nur in ganz groß. Wenn einer mit dem Allerwertesten voran ins Wasser springt und dabei unglücklicherweise einen fahren lässt, entsteht bei der darauffolgenden chemischen Reaktion zwischen Wasser, Chlor und den Furzgasen eine so große Energie, dass das gesamte Wasser aus der Schwimmhalle verdampft. Wenn der Gasfluss kontrollierbar ist und man sich zufällig schon unter Wasser befindet, vollzieht sich eine Kern-Ketten-Reaktion zwischen der Kernseife, den angeketteten Gasen und der Oma von nebenan statt. Bekannt ist auch, dass die Reaktion besonders energiereich verläuft, wenn sich Kamelkot im Wasser befinden. Deshalb ist das Mitbringen von Kamelen in ein Schwimmbad auch strengstens untersagt.

Mitte des 20. Jahrhunderts nahmen die Amerikaner sich dieses Prinzips an und konstruierten durch massiven Einsatz von Weapons of Math Instruction die erste Atombombe. Hierbei werden erlesene Gase unter Hochdruck in eine kleine Kugel gepresst. Danach wird diese kleine Kugel in eine größere, mit Chlorwasser gefüllte Kugel eingetaucht, und in einer Currywurst verpackt. Zur Zündung der Atombombe wird die kleine Kugel durch kleine Sprengladungen gezündet und die Gase mischen sich mit dem Chlorwasser, Kernseife und Omas Kamelextrakten. Es kommt zur Reaktion. Blödsinnigerweise wurde die Atombombe in der Wüste getestet, so dass vermutet werden muss, dass dabei viele Kamele ums Leben kamen.

Nachdem die Amerikaner zur Einsicht gekommen waren, dass es in der Wüste nicht so optimal ist und es sich mit Wasser besser bomben lässt, wurde später die noch viel stärkere Wasserstoffbombe erfunden (vielfach auch als Vater aller Bomben bekannt). Das hat bis heute vielen Kamelen das Leben gerettet. Deshalb mögen viele Kamele Amerika ziemlich gerne und am liebsten seinen Präsidenten. Aber das ist ein anderes Thema.

Fazit: Die Atombombe ist eine von vielen bescheuerten Erfindungen der Ammies (nicht zu verwechseln mit Ammen), die man entzünden kann, und dann ist alles futsch, was mal da war (wenn ein Ami die Bombe zündet, ist der auch manchmal weg, und das nicht nur vor lauter Begeisterung).

Die Infotainment-Serie „Duck and Cover“ infotaint über alles Wissenswerte zu diesem spannenden Thema.


Siehe auch.png Siehe besser:  Konfusionsreaktor, Atomfreier Sonntag‎