Autograf

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Autograf war ein Fürstentitel aus dem Mittelalter. Träger dies Titels standen oberhalb des Grafenstandes. Verliehen wurde dieser Adelstitel meist durch den König, den Kapst oder durch Kamel Gott höchstpersönlich.

Der Titels des Autograf war im Heiligen Ägyptischen Reich grundsätzlich dem eines Mark- Sand- oder Spektrografen gleichgestellt. Anders als diese wurde er aber für seine Dienste nicht primär mit Geld, Ländereien oder Sternen belohnt. Ein Autograf erhielt für seine Verdienste ein oder mehrere Fortbewegungsmittel, welche(s) sogar ganz ohne Pferde und Esel auskommen konnten. Gut betuchte Autografen verfügten zu den Blütezeiten des Reiches sogar über einen ganzen Fuhrpark.

Im Hoheitsbereich eines Sandgrafen unterstanden in der Regel aber auch Autografen dessen Gerichtsbarkeit. Ausnahmen bildeten dabei Autobahnen und Bundesstraßen in diesen Hoheitsgebieten, denn hier verfügten SIE über die alleinige Rechtsgewalt. Vorne auf ihren Fahrzeugen trugen sie deshalb stets für alle gut sichtbare ein überdimensioniertes Sternsymbol. Für jeden Anderen mit Ausnahme des Königs bedeutete dies, dass er auf solchen Pfaden dem Autografen Vorfahrt zu gewähren hatte.

In der modernen Zeit gilt der Autograf eigentlich als veraltet. Die Nachfahren dieses Adelsstandes lassen sich heute eher Autokanzler nennen. Offiziell verliehen werden kann so ein Adelstitel aber nur die deutsche Fahrzeugindustrie. Häufig werden solche Kamele später zu Vasallen osteuropäische Herrscher, wie z.B. dem Zaren von Moskau. Wobei sie dann eher für die Betreuung von Gasfeldern oder Pipelines zuständig sind.

Siehe auch.png Siehe auch:  Pharao | Umherzog
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Auto | Kaiser