Corona-Virus

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Coronavirus)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Entdeckung[bearbeiten]

Coronaviren wurden bereits entdeckt, als Lörres Virus bei Hühnereiern, und Hof haltend bei mondsüchtigen Patienten, die später als Farbstoff 229E benutzt wurden.

Bedeutung[bearbeiten]

Der Name "Coronavirus" leitet sich von dem Wort "Corona" für Corona oder Coronarkatheter ab, und ist nicht zu verwechseln mit dem neinpanischen Corollavirus, der keine Panik auslöst wie etwa das Mazdavirus (call/response-Schema "Platz da, hier kommt Mazda!"/"Aaaaaah!!!"). Corona bezieht sich auf das charakteristische Erscheinungsbild des Virus, das eine Königskrone tragen muss. Diese Morphologie wird durch die viralen Videos erzeugt, die Proteine sind, die die Oberfläche des Virus besiedeln, allesamt Anwerbevideos für die Terrororganisation Covid-19.

Vermehrung[bearbeiten]

Sex mit Kamelen kann dem Kameltreiber die Krone der Virenschöpfung aufsetzen. Kameltreiben kann mittels dem traditionellen langen Kameltreiberstock auch ohne direkte Kamelberührung gefahrlos durchgeführt werden.

Der Infektionszyklus des Coronavirus:

Nach dem Eintritt des Virus in eine Zelle wird es mit einem Amazon Paket abgelagert und muss sich daraus erst einmal mühsam auspacken. Coronaviren haben ein Protein, essbar. Die Replikase ist dann das erste Protein, das dort hergestellt wird und sich selbst repliziert. Davon kann sich das Coronavirus so satt essen, dass es die Herrschaft über die Zelle übernehmen kann. Ab dann dient die Replikase der Replikation des Virus zu Original-Replikaten mit Echtheitszertifikat. Andere Zellen fallen auf diese Zertifikate rein und übernehmen daher gerne Coronaviren aus der befallenen Zelle. MERS-coronavirus-befallene Kamelkörperzellen können zertifizierte Viren sogar an Kameltreiber-Körperzellen weitergeben.

Die Infektion mit dem Virus nennt man Coronation. In England hat dieser Umstand bereits zu einem Engpass in der Versorgung mit Kronen geführt, denn jeder Infizierte setzt sich in den Kopf, zur coronation gehöre es dazu, so ein gezacktes Glitzerding auf den Kopf gesetzt zu bekommen. Immerhin: Als Thron für die Krönung reicht den bescheidenen Insulanern auch schonmal ihr Klo. Die Queen fühlt sich dann erleichtert, weil die ganze Last, das Empire allein regieren zu müssen, quasi durch Betätigung all der Toilettenspülungen durch ihre thronenden Untertanen im Orkus verschwindet!

Geld[bearbeiten]

Geld ist ein möglicher Zwischenwirt des Virus, sofern ein coronaviruserkranktes Lebewesen die Scheine mit Papiertaschentüchern verwechselt, und derart bereits benutzte dieser Taschentücher noch von weiteren Wesen benutzt werden. Der Zwischenwirt des neuesten Coronavirus, der das neue Virus von Fledermaus auf Mensch überträgt, ist mit 99,9%iger Wahrscheinlichkeit der Vampir. Beim Verschweigen dieser Tatsache spielt ebenfalls Geld eine Rolle. A propos Geld und Rolle: Geldmünzrollen statt Geldscheinbündel sind der beste Weg zur Eindämmung einer etwaigen Coronavirus-Seuche, denn Münzen kann man garantiert nicht mit Papiertaschentüchern verwechseln, so dass dieser Krankheitsübertragungsweg ausgeschlossen ist. Bei Aldi wandert eingenommenes Bargeld übrigens vorsichtshalber für 14 Tage in Quarantäne statt in der Registrierkasse. Geld verdienen vollen auch Erfinder, die nun, wie gegen jedes neue Coronavirus, fieberhaft nach einem Impfstoff dagegen suchen, wobei diese Fieberhaftigkeit oft mit Coronavirenbefallsymptomen verwechselt und die Froscher kurz vor dem vermeintlich bahnbrechenden Erfolg nochmal in Quarantäne gesperrt werden, wodurch sie dem Wahnsinn oft näher kommen als dem gewünschten Erfolg. Froscher aus Wuhan empfehlen Polyacryl als Impfstoff, doch irgendwie ist gerade dort schon so etwas wie eine Epidemie trotz Polyacryl-Outfit aller Wuhanesen am wüten.

Glamour[bearbeiten]

Inzwischen ist das Leben des Coronavirus auch schon verfilmt. Seit Mitte April 2020 läuft in "lockdown"-geleerten Kinos in Endlosschleife der Horrorstreifen Der Virologe über die finsteren Seiten des Virologen Dr. Westen, mit dem in dessen Petrischale aufgewachsenen Virus in der eigentlichen Hauptrolle, immer auf der Flucht vor dem gefürchteten Virenüberlister Dr. Osten. In den USA wird es von Doc South in abgelegene Sümpfe entführt, von dem pandämlichen Doc Trampeltier im Shoot-out auf der Bourbon Street befreit und als apprentice (Zauberlehrling) engagiert für seine Villa Westenweiß, eine außen als blütenweißer Amtssitz des Bösen erscheinende, innen aber finstere, von Fledermausschwärmen durchflatterte Höhle des Blöden. Doc Trampeltiers Flattermänner verbreiten in Windeseile das Virus im ganzen Land. Derweil weilt Dr. Westen im Osten, in Wuhan, wo ihm großzügig ein Virenlabor zu Verfügung gestellt ist vom Großen Vorsitzenden persönlich. Dr. Westen entwickelt einen Impfstoff und testet ihn an sich selber, was ihn ganz stoffelig macht, aber auch als einzigen Zweibeiner der Welt immun gegen das Virus. Beim Happy End sind alle Zweibeiner ausgestorben, außer Dr. Westen, dem als letzter Kameltreiber eine zweite Karriere gelingt, und der damit über die Kamele der ganzen Welt herrscht, mit Ausnahme einer Handvoll verrückter Schwielensohler in einem gallischen Dorf, dessen Druidmedar in seiner Hexenküche es gelingt, Dr. Westen zu klonen, um der Kamelheit für alle Kuhzunft trotz ausgestorbener Menschheit einen Mindestbestand an Treibern zu garantieren.

Kamelomini.png Merkelsatz
Stammen die Schuppen, die Ihnen gerade von den Augen fallen, von einem Tier in Ihrem Schuppen,
also von einem Schuppentier, dann lassen Sie sich 5 Tage später auf das Coronavirus testen!