Freimaurer

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freimaurerlogen sind meist gut getarnt. Hier die Zentrale in Delmendaddel

Die Freimaurer sind eine Organisation, die für die Freiheit der Architektur kämpft. Das heißt, jeder soll mauern dürfen, wann, wo und wie er will. Gerüchteweise soll Walter Ulbricht Mitglied der Freimaurer gewesen sein, und die Berliner Mauer hatte in Wahrheit keinen politischen Zweck, sondern diente einzig und allein der Demonstration dieses von den Freimaurern hochgehaltenen Mauerrechts. Nicht nur diese Mauer bezeichnen die Freimaurer in ihrer Sprache als Freimauer. Von offizieller Seite wird diese Behauptung jedoch dementiert mit dem Hinweis, dass vor dem Mauerbau Stacheldraht gelegt wurde, während nach der Freimaurer-Ethik ein Bauzaun hätte errichtet werden müssen. Freimaurer streben auch immer höhere Ziele an und müssen dafür immer ganz viele Stufen laufen. So machen einige von ihnen einmal im Jahr den Marathon auf das Empire State Building mit, um genug Stufen zu erklimmen. Weil die das aber nur ein Mal im Jahr machen können und es sonst zu langweilig wird, bauen und übersteigen sie Mauern mit dem Bürokratenspiel.

Das ominöse Freimaurersymbol

Entstehung

In der englischen Kneipe "Zur Gans und zum Bratrost" trafen sich 1717 ein paar Handwerker, die nur krumme Sachen machten und das nicht mehr wollten. Sie erfanden dann den Winkel, um nur noch gerade zu bauen. Da die Sache aber noch nicht ganz rund war, musste auch was rundes in das Eckige und bauten auch das, was in der Grundschule immer so piekste - den Zirkel. Seit dem versuchen die Freimaurer, dass Runde in das Eckige zu bekommen. So erfanden sie erst das Zirkeltraining, dann den Völkerball, später entwickelte sich daraus der Fußball. Noch bis heute sieht der aufmerksame Beobachter, dass bei einem Freistoß eine Mauer gebaut wird.

Siehe auch.png Siehe auch:  Mauer | Freimaureh | Rosenkreuzer