Kurtaxe

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das hat en Hacken Geprüft    (+/-)
Dem Kurt sein Wappen, oft kopiert, nie erreicht.

Kurt Axe, [* 30.2.1847 in Kanitverstan, † 1.4.1914 in Nixkapiche] … gilt als der generöse Erfinder des zu entrichtenden Entgelts für saubere Luft und klares Wasser. Somit kann Kurt Axe zurecht als der erste gewerbliche Umweltschützer und ambitionierter Ökologe gelten, ein Attribut, welches fälschlicherweise die Grünen immer wieder versuchen für sich in Anspruch zu nehmen. Bereits im letzten Jahrtausend haben viele Kommunen seine Idee plagiiert und eben diesen Obolus von Ihren Besuchern gefordert. In tiefer Ehrerbietung haben SIE dieses Entgelt auch zutreffend nach ihm benannt, nämlich Kurtaxe! Dieses Geld wird zwar immer noch mit der alten Begründung verlangt, nur kann das angepriesene Gut nicht wirklich mehr geboten werden. Mithin hat es heute nur noch einen Lästigkeitsfaktor und gilt als Prämie dafür, dass der besuchte Ort ein Bad im Namen führt.

Dies wiederum führte zu argen Konflikte mit seinen Erben, die freilich nicht einsehen wollten, dass ihr selbstloser Vorfahr vergessen hatte sich hierauf einen Markenschutz einräumen zu lassen. Dies stank den Erben so sehr, dass Sie ein mit dem Familiennamen versehenes Stinkewaser fabrizierten und dieses bis heute auch mit mäßigem Erfolg vertreiben, ausschließlich mit dem Hintersinn, den nicht zahlenden Kommunen die Luft zu verpesten. Einzig die Einsiedelei Lagerfeld hat sich dieser Attacke widersetzt und ihren Karl erfolgreich dagegen positioniert, ein Lüftchen mit dem die Gäste dort gut zurechtkommen.

Aber auch das Brauchtum kommt bei einer solchen Angelegenheit nicht zu Kurt kurz. So will eine derartige Errungenschaft stets auch gelebt und zelebriert werden. Deshalb verfügen viele Kuh-Horte Kurorte über sogenannte Sanatorien. Dies war früher schon so und auch heute noch sind sie die zentralen Einrichtungen für die Heilsuchenden. Das Ritual ist stets gleiche. Der Gast betritt das Sanatorium und wird durch die Weißkittel empfangen. Nach der Begrüßungszeremonie legen die Weißkittel dann fest wieviel Kur der Gast noch braucht und wieviel Taxe die Kommune (die oftmals zu bemerkente Buchstabenverschiebung gehört zum Ritual). Nach einer eingehenden Untersuchung der kurgästlichen Börse erfolgt meist eine rasche Einigung hinsichtlich der Therapie. Dank Kurt Axe können sich nun alle Beteiligten voll auf die Heilung konzentrieren, die des Leibes und der kommunalen Finanzen. Da Geld anscheinend manchmal doch stinkt, kann der Geruch mittels Axe übertüncht werden.

Siehe auch.png Siehe auch:  Bad Bank | Duft | Kurt