Richard Dawkins

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Dawkins (* 26. März 1941 irgendwo in Afrika) ist eine personifizierte Entität menschlicher Gestalt, an deren Existenz mehrere Milliarden Menschen glauben, von denen ihn die meisten nie gesehen haben und nur aus Nacherzählungen anderer kennen.

Dawkins' Existenz ist deswegen schon mehrere Male angezweifelt worden, am prominentesten im Buch Der Dawkinswahn, nach dem Erfolg seiner Autobiographie das zweite bedeutende Werk vom lieben Gott. Gott führt darin an, dass – sofern seine eigene Existenz als weder beweisbar noch widerlegbar angenommen werde – auch Dawkins' Existenz weder abschließend bewiesen noch widerlegt werden könne. Gott kritisiert auch, dass etwas sehr Komplexes (Dawkins' Bücher, Erinnerungen anderer Leute an Dawkins) mit etwas noch viel Komplexeren (Dawkins selbst) zu erklären versucht werde. Zudem sei die zufällige Entstehung eines Wesens wie Dawkins höchst unwahrscheinlich (bei Hunderten von Milliarden unterschiedlicher vorstellbarer Menschen ist die Wahrscheinlichkeit der Existenz eines Richard Dawkins praktisch Null). Da Gott damit auf ein zuvor veröffentlichtes Buch von Dawkins reagierte, wird inzwischen von vielen Literaturkritikern angenommen, dass Dawkins/Gott ein und dieselbe Person ist und es sich dabei um einen Marketinggag handelt. Ob diese Person existiert, ist allerdings unklar.

Zitate[bearbeiten]

„Gott ist tot.“
F. Nietzsche, 1882 über Gott
„Nietzsche ist tot.“
– R. Dawkins, 2000 über Nietzsche
„Dawkins ist tot.“
Gott, 2881 über Dawkins

Literatur[bearbeiten]

  • Oolon Colluphid: Einige von Dawkins' größten Fehlern, 4242, ISBN 42424242

Siehe auch.png Siehe auch: Atheistenbibel | Die heilige Teekanne
Siehe auch.png Bitte verwechseln mit:  Satan | Nichtexistenz Satans | Gottesbeweis | IGod
Siehe auch.png Lassen Sie sich nicht negativ beeinflussen – lesen Sie besser den Artikel über  Ecktomie


Zwinker-Jesus.jpg Oh Gott – bitte beachten Sie auch den Hinweis zu Religionsthemen!