Scheißefresser

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Scheißefresser … ist eine sehr seltene dreihöckrige Unterart des Kamels. Es lebt vorzugsweise in höhergelegenen Gebieten wie dem Meeresgrund (Standpunkt des Betrachters ist dabei immer das unterste Niveau, also weiter Richtung Erdmittelpunkt).

es ist angerichtet

Ein Scheißefresser kann bis zu 50m(m) lang werden, ähnelt einem Wurm und bewegt bis zu 100 Tonnen Scheiße am Tag. Allein dieser Umstand spricht schon für seine Nützlichkeit, die die des Mistkäfers um ein Vielfaches in den Schatten stellt. Die Technik, wie man soviel Scheiße an einem tag bewegen kann, bleibt geheim, es darf aber vermutet werden, dass der Scheißefresser bei Herkules während der heldenhaften Ausmistung des Augiasstall in der Lehre war. Auch im Klärgrubenfüllen sind die Scheißefresser auf Weltniveau.

Eingeborene aus Tungabunga nennen dieses Tier „Szetabulla“ was soviel bedeutet wie Cola oder auch Arschmellows. Die Leute aus Sch(r)ottland hingegen sagen dazu einfach nur Nessie oder auch Monster von Loch Ness. Auf dem Planeten Waschmaschine haben Scheißefresser die gleiche Funktion wie die Menschen auf der Erde.

Ein sehr berühmter und gediegener Scheißefresser ist Scatman John:
Er nimmt den Mund mitunter so voll, dass er sich an seinen eigenen Silben verschluckt, während er über diese Scheißwelt scattet. Siehe auch.png Vergleiche mit:  Pessimismus. Dabei bedient er sich einer bestimmten Rhythmik, die auf eine innovative Atemtechnik gründet, welche es ihm erlaubt, nach Belieben dem Sprechgesang zu frönen, während er gleichzeitig Scheiße schluckt produziert (Siehe auch.png Siehe auch: Schluckauf). Musikexperten bezeichnen diese Art des Gesangs auch als Koprolalie.

Den berühmtesten Scheißefresser der hiesigen Population findet man natürlich stets in seinem Stall … wer ihn besuchen möchte, der kann das über diesen Link mal probieren … Nasenklammer für den Besuch empfohlen.

Siehe auch.png Noch mehr Scheiße:  Beschiss
Siehe auch.png Noch ein paar Globuli Scheiße:  Nano-Beschiss