Tragische Laberbacke

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tragische Laberbacke
Nerd web.jpg
Selbstportrait vor der Webcam
Systematik
Stamm: Homo instrumentalis
Klasse: Dazu fehlt ihm die Klasse
Ordnung: Virtutainer
Familie: Säugetiere
Gattung: Evolutiver Super-GAU
Wissenschaftlicher Name
Bla blablarii vulgaris


Die Tragische Laberbacke gefällt sich in ihren zahlreichen Flirts mit der Verkommenheit zwischen der realen Virtualität und der virtuellen Realität. Die tragische Laberbacke ist gemeinhin in sogenannten Chaträumen anzutreffen, wo sie als nützliches Community-Mitglied mit anderen Gattungen ihrer Art korrespondiert.

„Sei doch bitte einmal ruhig, wenn ich dich unterbreche!“
– Eine Laberbacke

Infolge einer latenten oder chronifizierten Beziehungsunfähigkeit besteht der unmittelbare Thrill der tragischen Laberbacke darin, sich in ihrer naturgegebenen Schwatzhaftigkeit zu ergehen und ihrem apriorischen Mitteilungsbedürfnis freien Lauf zu lassen. Der Unterhaltungswert der tragischen Laberbacke geht praktisch gen Null, sofern sie sich dazu entschließt, andere Gesprächspartner möglichst damit zu behelligen, dass sie sich aufgrund ihrer vielfachen Zipperlein mal wieder auf irgendeinen OP-Tisch legen muss oder ihr Funkwecker unerhörterweise unanständige Geräusche in den 15 qm großen Lebensraum der tragischen Laberbacke emittiert. In summa muss man ihr allerdings zugute halten, dass sie als Plaudertasche für einen profanen Disput geradezu prädestiniert ist, weshalb es ihr zumeist nicht sonderlich schwer fällt, gleichaltrige Artgenossen für sich einzunehmen, denen es auch an der nötigen Begabung fehlt, im Alltagsgeschehen auf konventionelle Weise zu kommunizieren.

„Ich habe keine Zeit, meine natürliche Scheu vor Wasser zu überwinden, ich habe wichtige Dinge im Chat zu tun. Btw. Hast du Skype oder ICQ, dann kann ich dich zu meiner Buddy-Liste hinzufügen.“
– Eine Laberbacke über sich selbst

Eine bösonders gefährliche Konstellation stellt die Symbiose der tragischen Laberbacke mit dem romantischen Fummeltrinchen dar. Eine - über virtuelle Eventualitäten hinausgehende - Möglichkeit wäre es, sich beispielsweise im Rahmen des Nestbautriebs auszutauschen und gemeinsame Affinitäten in der Freizeitgestaltung auszuarbeiten. Da sich die tragische Laberbacke aber vorzugsweise auf ihrem Arschleder auszuruhen pflegt, verpuffen solche Dates gemeinhin im Separée irgendeines Chatrooms, wo der User sich dann ungehemmt in der hohen Kunst des Cybersex ergießen kann.

Dies Prozedere ist aber geradezu nachrangig gegenüber der Möglichkeit, auch weiterhin anonym in der wahnsinnig weiten Wüste zu verkehren, da die tragische Laberbacke naturgemäß äußerst kontaktfreudig ist, sofern man sich den Spott, der auf sie gemünzt ist, ihr gegenüber nicht freiwillig eingesteht. Obacht: Weil die tragische Laberbacke stets ein mächtiges Werkzeug mit sich führt, wird sie auch nicht davor zurückschrecken, den Ignore-Button zu betätigen, sobald man sich ihrem persönlichen Territorium nähert.

Im Idealfall gaukelt man der tragischen Laberbacke einfach vor, sich vor ihrem großartigen Intellekt gebührend zu verneigen und ihre mangelnde Körperhygiene für recht und billig zu befinden; aus ihrer Beziehungslosigkeit im Real Life flüchtet sie sich mit bösonderer Vorliebe in die Pluralität größerer Kontaktbörsen, weshalb ihr auch keine Zeit bleibt, sich mit so realen Dingen wie Pickeln, Parasiten- oder Blumenkohlbefall auseinanderzusetzen. Hoch lebe der Blumenkohl - hoch lebe die tragische Laberbacke.

„Hilfe, meine Katze ist reinlicher als ich! </ignore Katze>“
– Eine Laberbacke über sich selbst
    ////\
   :-o-o-:        
   (  U  )        Don´t feed me
    \_~_/         with a Toast Hawaii!!11Einself11!!
    J . L         
    \\_//    
 


Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Nerd