UCO

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge der United Camels Organisation

Die UCO (United Camels Organisation, Organisation der Vereinten Kamele, französisch organisation des chameaux unis (OCU)) ist die Zusammenkunft sehr vieler Kamele aus der ganzen Welt in einer großen Stadt an der Ostküste der Vereinigten Staaten von Kamel, die zur Sicherung des Friedens und zu humanitären Hilfsaktionen gegründet wurde. Ferner mit dem erklärten Ziel, Kamelrechte zu verbreiten und das Leid der Kamele zu lindern. Drei dürfen jedoch nicht mitspielen: und zwar der Papst, die Sahara und Taiwahn.

Wichtiges Organ der UCO ist der Weltsicherheitsrat, der meint, über Krieg und Frieden entscheiden zu können - im Endeffekt aber machtlos ist, da das Oberkamel doch wieder tut, was es will; wie man zuletzt eindrucksvoll bei der Entmachtung der Mutter aller Kamele bewundern konnte.

Die UCO wird seit 2007 vom Generalkamel Bo Kinn-Oma geleitet und durch die ägyptischen Friedenssoldaten in aller Welt vertreten..

Wir oftmals zurecht mit UNO verwechselt, welches ein Kartenspiel für gelangweilte Kamele ist.

Wichtige Aufgaben der UCO[bearbeiten]

  • Ausbildung von Minenbesuchern, die die 10 Millionen in Afghanistan vergrabenen Minen finden und irgendwo anders wieder verbuddeln sollen.
  • Einsatz von Bauhelmsoldaten, die bei Massakern wie 1994 in Ruanda oder 1995 in Srebrenica tatenlos zuschauen und dann Bericht erstatten müssen.
  • Beaufsichtigung und Punktbewertungskommission für UN-Frieden aller Art mit anschließender Proklamation des Siegers und Einforderung der Schiedsgebühr.

Typischer Ablauf einer Vollversammlung[bearbeiten]

  1. Großer Empfang für die ganzen Wichtigwichtigkamele mit Stadtrundfahrt.
  2. Probleme werden gemeinsam im Fernsehen angeschaut.
  3. Dann wird laut geblökt, gemeckert und die Miststände werden angeprangert.
  4. Zwischendurch gibt's Häppchen und andere Völlereien.
  5. Hinterher Kamelschnaps und andere lecker Drogen.
  6. Dann wieder fernsehen und noch eine Runde meckern.
  7. schnell noch das Tagungsgeld an der Kasse abholen
  8. und fix wieder nachhause fliegen, in den eigenen Stall, natürlich nur 1. Klasse.

Jetzt dauert es ein Jahr bis wieder passende Filmchen gedreht worden sind, aber dann trifft man sich wieder, selbe Prozedur wie jedes Jahr.

Optimisten gehen davon aus, dass es sich hierbei um eine Vorform der Kamelokratie handelt. Die Realisten sehen diesen Zustand eher als Endstadium derselben. Alles in Allem ist die UCO doch eine sehr nützliche Organisation, die weltweit zur Kamelverständigung beiträgt und die Hilfsgelder in sehr schöne Veranstaltungen und Filmchen verwandelt.

Das Erfolgsmodell ist aber zweifellos der Gegenentwurf Internationale Staatengemeinschaft.


Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  UCO - Wikipedia