Blattinsekt

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blatt in Sekt
Blattinsekt.jpg
Typisches Blattinsekt kurz vor dem Abflug, deutlich erkennbar an den Signalfarben, die aus Sicherheitsgründen zur bevorstehenden Flugbereitschaft zu setzen sind
Systematik
Stamm: Fluchsekte
Klasse: Alte Witwe — auch (Veuve Clicquot}
Ordnung: Von Ordnung kann bei derlei chaotischen Flugeigenschaften leider nicht die Rede sein
Familie: Baumflügler der letzten Stunde
Gattung: Kontinentale olympische Blatterschnatze
Wissenschaftlicher Name
"Sparcelus Fumea", auch bekannt als "In Champus Veritas"

Blattinsekt, das … kommt weltweit vor und zeichnet sich durch seine Ortsgebundenheit aus. Charakteristisch für diese Spezies ist die ungeschlechtliche Vermehrung und die witterungsbedingte Lebenszeit. Wie das gezeigte Exemplar, bestehen diese zumeist aus zwei Flügelblättern, einem Rumpfblatt und noch ein wenig Gedöns, damit man sie als vollständig bezeichnen kann. Fälschlicherweise werden sie ab und an mit Ur-Laubverwechselt.

Trotz der Flügelblätter, handelt es sich nachweislich nicht um Eintagsfliegen, wohl aber um Einwegflieger, die nur im Herbst einen einzigen Flug absolvieren. Sofern Ihnen davon dennoch einige fliegend begegnen, so geschieht dies nicht aus eigener Kraft, sie werden vom Wind gegen ihren erklärten Willen geflogen, meistens auch noch entgegen ihrer natürlichen Flugrichtung.

Normalerweise handelt es sich bei ihnen um völlig harmlose und überwiegend unscheinbare Viecher. Die bedrohliche Färbung nehmen sie unmittelbar vor ihrer Flugzeit an. Man vermutet, dass dies ein Warnverhalten ist, damit sie in dieser heiklen Phase nicht gestört werden. Erst nach Abschluss ihrer Flugphase erreichen sie in Verbindung mit Nässe einen gewissen Gefährlichkeitsgrad, der einen unbedarften Passanten schnell mal lang hinschlagen lassen kann. Statt irgendwelcher Pestizide sollten sie ihnen ökologisch mit Besen und Schaufel begegnen. Weitergehende Präventionen sind nicht erforderlich.

Nur ganz verwegene Zeitgenossen machen sich das Elend dieses Insekts zunutze, indem sie ihnen während ihrer Flugzeit Fallen stellen, selbige unvermittelt in den Blätterteich rauschen lassen, ihnen noch übelst mit allerlei Obst, Nüssen oder sonstigem Quark zusetzen und sie hernach mittels Erhitzung fast zur Weißglut bringen, nur um sie am Erreichen ihres eigentlichen Zieles zu hindern. Derlei Backwahn führte gottlob zu einem allgemeinen Nacktbackverbot.

Von Schamanen und anderen Naturkommunikatoren wissen wir, dass es das höchste Ziel eines Blattinsekts ist, bei seinem Einwegflug in einem Glas Sekt zu landen, um dann als wahrhaftiges Blattinsekt in andere Sphären übergehen zu können. Gelingt dies nicht, steht eine erneute Reinkarnation an, bis das Ziel irgendwann einmal erreicht ist. Diese Theorie scheint einen gewissen Wahrheitsgehalt zu haben, da wir alljährlich die massenhafte Wiederkehr beobachten können.

Siehe auch.png Siehe auch: Urinsekten | Rechner | Insekt | Klamotten | Nachtfalter | Blatt