Frau

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Female.png
Frau

Die Frau ist Version 2.0 des Menschen. Phasenweise kann auch eine entfernte Verwandschaft mit bestimmten Bergtieren nicht geleugnet werden. Version 1.0 meint hingegen, Frauen seien Aliens und "unter uns". HHIILLLFFFEEE! Ein andere Theorie besagt, sie seien Phänomene sog. „Hurrikans“, was sich unschwer nachvollziehen lässt: Erst sind sie warm und feucht, und dann nehmen sie Autos und Häuser mit.

Da einst fälschlich davon ausgegangen wurde, dass Version 2.0 durch die sogenannte Herdanziehungskraft gesteuert würde, verhält sich Version 1.0 oft nicht kompatibel.

Technischer Bäckgraund[bearbeiten]

Bei Version 2.0 wurden einige Bugfixes vorgenommen (hierarchielose Gruppenfähigkeit, Gefühlserkennung, Multitasking).

Der Multitasking-Patch versagt allerdings komplett bei verkehrsrelevanten Topics, z.B. wird beim Kartenlesen die Spracherkennung meist deaktiviert. Andererseits ist ohnehin die Kombination Spaß beim Verkehr und gleichzeitige verbale Problemlösung selten von Erfolg gekrönt.

Der Bugfix für Gruppenfähigkeit wird allgemein als Misfix eingestuft, weil FrauInnen zwar gerne in Gruppen zusammenkommen, dabei jedoch selten etwas herauskommt, außer dass sich alle darauf einigen, sich gut unterhalten zu haben und dass Kaffee und Kuchen gut waren. Zwar wird versucht, durch dezentrale Mechanismen (z.B. Telefonkonferenzen) die Zielrichtung der remote group ability zu verbessern, jedoch dauern solche Läufe sehr lange und sind häufig nur als Nach- oder Vorbereitung auf das nächste oder vorhergehende Zusammenkommen zu sehen − ein Teufelskreis.

Ziel- und anwendungsorientierte Kommunikation soll in der nächsten Version neu implementiert werden. Erste Ansätze wie ein only-one-talk-Modul, eine see-only-real-problem-Funktion und ein found-result-Status wurden bereits in Version 1.0 ("Mann") implementiert. Zur Erreichung dieser Ziele ist dort jedoch häufig die Firewall zu scharf geschaltet - die Folge: zu häufiger Kommunikationsabbruch.

Der Patch zur "Gefühlserkennung" ist als Liebe bekannt geworden, scheint jedoch nach Installation nur eine begrenzte Zeit zu funktionieren. Werden Version 1.0 und Version 2.0 verschaltet, kann manchmal die Gefühlserkennung komplett versagen, so dass andere Tools eingesetzt werden müssen. Ist Version 1.0 zum Beispiel auf vollkommen veralteter Hardware installiert, ist die Spaß-am-Verkehr-Funktion manchmal nur in Kombination mit externer Hardware (auch als "schnöder Mammon" bekannt) mit Version 2.0 kompatibel, was eindeutig vom Entwickler nicht so geplant war.

Verhalten in der Praxis[bearbeiten]

Frauen kommen recht gut allein zurecht.

Frauen nutzen Männer im Zuge der Paarung zur Fortpflanzung, was dazu führt, dass ihr eigentlich friedliches Wesen oft durch (inzwischen rudimentäre) Kämpfe überrumpelt wird. Die Uneinigkeiten rühren daher, dass für eine Frau "Fortpflanzung" in erster Linie im Schuhregal sichtbar wird und der Mann anscheinend etwas anderes darunter versteht. Diese Dinge wurden bisher allerdings noch nicht genügend erfroscht.

Frauen stammen in direkter Linie vom schnäbelnden Höckertier ab, was an Merkmalen wie Holz vor der Hütten auch heute noch ablesbar ist (in einigen Fällen auch krass überdimensioniert, vgl. hierzu die Höcker des Kamelosaurus Rex). Auch der Schnabel hat sich bei der Frau in überproportionaler Weise weiterentwickelt. Welcher evolutionäre Vorteil sich daraus ergeben haben mag, ist bis heute unklar, klar ist nur: sie sind bisher nicht ausgestorben.

Die Bewertung ihres aktuellen Zustands erfolgt mit Hilfe der für Frauen wesentlichen 4K.

Im Zuge der feministischen Revolution wurde im 20. Jahrhundert der neue Begriff Frauin eingeführt und später zu FrauIn erweitert, um auch für MännerInnen zu gelten.

Um Stress abzubauen, verfügen Frauen über ein eingebautes Ventil. Dieses öffnet sich in regelmäßigen Zyklen und sorgt so für angemessenen Druckausgleich. Der ganze Vorgang ist auch als Menstruation bekannt.

Die Theorie, dass der Mann selbst eine genmanipulierte Variante der Frau ist, obwohl sich die Frau aus dem Mann entwickelt hat und die Gentechnologie erst von Nerds entwickelt wurde, ist ein Paradoxon und eine Ironie des Schicksals.

Biblischer Hintergrund[bearbeiten]

Verdammt! Warum hatte dieser Adam nur eine Rippe übrig?

Männer über Frauen[bearbeiten]

Fernbedienung-für-den-Mann.png
Die Fernbedienung zur Steuerung
der Frau

Frauen sind mit den Kamelen verwandt: Sie haben zwei Höcker und man kann auf ihnen reiten.

Theoretisch können Frauen alles mindestens genau so gut wie die Männer.
Zur praktischen Durchführung dessen fehlt ihnen allerdings das Y-Chromosom.
Deshalb ist beim Eingehen einer Liaison die Aufteilung in einen denkenden Part (Frau) und einen ausführenden Part (Mann) anzuraten. Der Mann hat die Gedanken der Frau zu lesen, zu interpretieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Danach erfolgt nach einem geheimen verschlüsselten Verfahren die Bewertung, die ebenfalls erraten herausgefunden werden muss. Diese gängige Variante ist auch als Master&Servant- bzw. Client-Server-Beziehung bekannt.

Weil nicht alle Frauen gleich sind, entschied sich Prof. Dr. T. h.c Schwellkopf dazu, eine Einteilung aufgrund von optischen Merkmalen vorzunehmen. Die drei Hauptkategorien sind:

  1. Filet: hechel-hechel
  2. Lendchen: wuff!
  3. Terrier: sieht aus wie Hund (naja fast)

Paranoide Männer über Frauen[bearbeiten]

Das Projekt girls-day ist eine Verschwörung, die zu möglichst vielen Frauen führen soll. es wurde von kleinschreibenden barbaren/innen initiiert mit dem sinn, dass es möglichst viele frauen gibt, oder so.

Telefongesellschaften[bearbeiten]

„…ich ruf dich an und dann erzähle ich Dir was ich weiß!“

(hämischer männlicher Hintergedanke: „Das kann ja nicht lange dauern!“)

Irrtum!
Frauen können abendfüllend telefonisch konversieren mit einem Informationsgehalt nahe Null! Die Konversation ist kein Informationsaustausch, sondern Konversation um der Konversation willen! So gesehen ist obige Willenserklärung eine furchtbare Drohung.

Doch ganze Telefongesellschaften leben davon und deren Aktienkurse steigen und steigen… Dabei ist das Telefon erst etwa 120 Jahre alt. Was haben die Frauen eigentlich davor gemacht?

Während sich Männer mit solchen Fragen beschäftigen, entgeht ihnen, wie die Frauen einander ihr geheimes Wissen preisgeben, geschickt eingeflochten in allerlei Phrasen und lautem Gekicher (um den potentiellen männlichen Zuhörer auf Abstand zu halten). Frauen plappern eine Menge, nur nicht so offensichtlich über das, was sie tatsächlich wissen und was sie stets und ständig wie ein empfindliches Messinstrument wahrnehmen und speichern, ihnen entgeht nichts. Gerade das macht sie so gefährlich.

Verbesserungsvorschläge:[bearbeiten]

Bedienelemente, ergonomisch angeordnet

Man hätte vielleicht so ab der Version 2.0 den Anschluss einer Tastatur vorsehen können. Wenigstens ein Ausschalter wäre jedoch mindestens angebracht gewesen! Die Verleihung eines CE-Zeichen setzt allerdings einen NOT-AUS-Taster voraus. Wie bei anderen Geräten der Unterhaltungselektronik auch, ist auch ein Lautstärkeregler denkbar. Zur Verbesserung der CO2-Bilanz kann auf des Leuchten in den Augen (z.B. beim Schuhe kaufen) verzichtet werden.






Nerds über Frauen[bearbeiten]

Erwiesenermaßen funktionieren Frauen auf einem einfachen Prinzip:

 cat /dev/random >> /dev/frau

Behauptung: Frauen=Böse
Beweis: Frauen benötigen Zeit und Geld
=>Frauen=Zeit*Geld
Da Zeit=Geld
=>Frauen=Geld²
Bekanntlich ist Geld die Wurzel allen Übels,
also Geld-böse.gif
daraus folgt: Frau-böse.gif
=>Frauen=|Böse|
q.e.d.

"Das moderne Aufklärungshandbuch für den Nerd" zum Thema Frau:
Frau und Mann sind Backend und Frontend eines Systems. Das Backend (Frau) liefert eine Unmenge Daten mit mannigfaltigen Vernüpfungen und das Frontend (Mann) bringt das Ganze dann in ein sinnvolles Gefüge und ermöglicht Input, Output und Putput (dazu später). Das Frontend hat die Struktur des Backends bei jeder Interaktion genau zu beachten, denn sonst knallts […]

Was wäre der Idealfall ?[bearbeiten]

Es gibt einen Konfigurator, so etwa wie bei der Auswahl eines Traumwagens.
Chassisfarbe, Höckeranzahl und Größe, Allradantrieb, Denziner oder Bieselmotor, Hubraum, ......

Da die Entwicklung der Komponente Mann jeweils nachziehen müsste, könnte es jedoch zu schwerwiegenden Kompatibilitätsproblemen kommen. Der derzeitige technische Stand des männlichen Moduls lässt den Einsatz eines solchen Tools noch in weite Ferne rücken.

Teufelsweiber[bearbeiten]

Obwohl unter dieser Überschrift oft gar andere Frauen gemeint sind, hier zwei Fakten, die zur Vorsicht mahnen:

  1. Warum Frauen in der Hölle ungern gesehen werden? (Zitat einer Frau in der Hölle: „Irgendwie ist mir hier kalt!”)
  2. Wikisource: Von einem Bößen Weib welche sich auff einer breytten Heydten mit den Teuffeln geschlagen, gekratzt, gerissen Und gebissen, auch endtlich den Sieg gar erhalten, daruber sich der Teuffel verwundert hatt, wie es doch könne muglich sein auff der gantzenn Weiten Welt, Das die armen Männer, bey solchen Oder dergleichen Ungezieffer Wohnen können.
Böse Frau gegen eine arme Teufelin


Ein Jungfraw die gern Brandtewein trinckt.
Den Jungen gesellen mit Augen Winckt.
Und mit Fussen scharrt auff der Erden.
Ist sie kein Hur, wirdts doch eine werden.
Auß Schimpff dieser Spruch gemacht
die fromme nicht dardurch verachtt.



Siehe auch.png Siehe auch: Weibchen, Frauenzimmer, Menstruation, woman, Kühlfuß, Blödchen
Siehe auch.png Siehe vielleicht: Mitglied | Samenleiterschwangerschaft | Zickenalarm
Siehe auch.png Siehe besser nicht: Nerd | Frauenforschung | Frauenbewegung | Frauenförderung
Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste: Frauentag
Siehe auch.png Siehe unbedingt:  Woman acceptance factor