Kabinett

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flintenuschi.jpg
Heiko Maas.jpg
Peter Altmaier.jpg
Sieger-Uschi,
Heiko  Saar   Memel
und Merkels Allerliebster

Angel Kamerkel schaffte es in sex-monatigen Koalitionssondierungen und -verhandlungen, jede Menge politische Gelegenheiten zu verpassen, was sonst nicht ihre Art ist. Litt sie an Burn Out? Ganz gewiss ihr bisheriger Witzekanzler Sigmar Gabriel. Im geschaftsführenden Übergangskabinett entwickelte er sich jedenfalls endgültig zu einem untragbaren enfant terrible. Zu seinem Glück hatte die Kanzlerin just gerade die Politikerzerschnetzelungsmaschine außer Betrieb genommen, sonst wäre er noch als Königsberger Klops geendet. Immerhin siegte die Vernunft: Union-Briketts und SPD gehören halt zusammen wie Pech und Schwefel, so dass es letzlich wieder eine Große Koalition wurde, die eigentlich garnicht sonderlich groß ist, aber psst, wenn SIE da ist, darf das keine Erwähnung finden. So profitiert die vom Bundestagswal 2017 gründlich gerupfte Brikett-Union wenigstens vom Kohlepfennig. In der Kabinettsliste verordnete ihr Küchenchefin Dr. Merkel jedoch Magerkost.

Hier also das neue Gruselkabinett:

Angel Kamelkerl (CDU): Bundeskanzlersesselkleberin
Heiko Maas (SPD): Minister für Äußerlichkeiten
Jens Spahn (CDU): Minister für spahnabhebende Gesundheitsreformen
Olaf Scholz (SPD): Schwarze Null und Klassenkasper (=Witzekanzler)
Katarina Barley (SPD): Unverbrauchte Justizirrtumsministerin
Hubertus Heil (SPD): Heilsbringer der Agendagläubigen
Julia Klöckner (CDU): Ministerin für Akazien und anderes Dornengestrüpp, bzw. für Kamelfutter
Horst Seehofer (CSU): Hauptdarsteller der neuen Heimatfilmwelle aus Potsdam-Babelsberg
Peter Altmaier (CDU): Minister für Kneipen und Marsriegel
Ursula von der Leyhbibliothek (CDU): Ministerin für Soldatenkinderbetreuung und Waffenschrottentsorgung
Franziska Giffey (SPD): Ministerin für fast Alle außer Männer mittleren Alters
Andreas Scheuer (CSU): Minister mit dem richtigen Namen, falls die Verkehrspolitik wieder so bescheuert wird wie unter Alexander Dobrindt: und Peter Ramsauer
Svenja Schulze (SPD): Ministerin für ein nettes Umfeld, für Atombömchen in Büchel, und Natur
Anja Karliczek (CDU): Ministerin für Kaulquappung und Froschung
Gerd Müller (CSU): Nachtischminister, zuständig für die Eisbomben, daher auch Bomber Müller genannt
Helge Braun (CDU): Wer schon Helge heißt, ist wohl zuständig fürs Katzenklo im Bundeskanzleramt