Pluto

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pluto ist auf der rechten Seite zu sehr abgebaut worden und deswegen nach links gekippt.
Mond Charon im gleichen Design (hier von vorne)

War von Februar 1930 bis August 2006 der Bergbauplanet der Kamele. Dort gewann man in dieser Zeit vor allem Plutonium. Ende 2006 erklärten SIE aber die Plutoniumvorkommen dort für erschöpft. Erst zu diesem Zeitpunkt wurde auch bekannt, dass der Pluto durch den Bergbau einen Großteil seiner Masse verloren hatte und inzwischen sogar kleiner als der Mond der Erde war. Dem bis dahin als 9. Planet geltenden Pluto wurde daraufhin der Planetenstatus von IHNEN mittels IHRER astrologischen Tarnorganisation (AEIOU) entrissen. Damit die Degradierung die Plutonen nicht allzu hart traf, schuf man für ihn extra die Klasse der Zwergplaneten. Obwohl dies auch einige Kritik hervorrief, begrüßten die meisten die Entscheidung, weil der Pluto von nun an sozusagen unter Welpenschutz stand. Der Pluto ist aber verdammt weit weg von der Herde und wurde nach der Plünderung schnell von seinen Bewohner verlassen. Da nun kaum noch einer vor Ort ist, der den Zwergplaneten ausreichend gießen könnte, geht keiner mehr von einem baldigem Wachstum und einer Rückkehr Plutos zum Kreis der Planeten aus. Und so leben dort heute nur noch einige Hunde mit merkwürdigem Aussehen.

Exkurs[bearbeiten]

Mittlerweile ist man dazu über gegangen, Plutonium mit Hilfe des Tiefbauamtes in der Unterwelt (das Schwarze in der Bildmitte) zu fördern. Diese Plutoniumförderung ist zwar billiger, doch nimmt diese Art der Gewinnung auch der Unterwelt ihrer Energie. Ohne diese Energie sind Untote gezwungen, ihrer Energie durch die Entladungen der Pyramiden (Pyramidenentladung) zu gewinnen.

Anhängsel[bearbeiten]

Ein Mond des Pluto heißt Charon (manche nennen ihn auch Sharon, weil er so dick ist und dauernd bellt). Touris machen dort hin (ja das auch…), wenn sie gerade mal in der Gegend sind, gerne ein Abstecher, um ein paar Charon-Steine zu sammeln. Gerade in Norddeutschland sind die Sharon-Stone's nämlich beliebt als Souvenier. Einen anderen Mond des Pluto nennt man Hydra, weil es auf diesem nämlich weder Wasser noch Schlangen gibt. Dann hat der Pluto noch die Monde P4 und jetzt ganz, ganz neu auch P5. Diese wird man vielleicht einmal, damit die Familie komplett ist, Chimaira und Sphinx oder vielleicht doch Kerberos oder auch noch ganz anders nennen. Sonst gibt es da bis jetzt eigentlich Nix und wieder Nix zu bestaunen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Tipp[bearbeiten]

Aufgrund der durch die Abwanderungen entstandenden Immobilienkrise bekommt man derzeit Grundstücke auf Pluto zu historischen Niedrigpreisen. Gerade während der Euroschwäche könnte dies doch eine willkommende Geldanlage sein. Mit der Bebauung sollte man dann aber vielleicht, wegen der momentan eher hohen Bezinpreise doch noch etwas warten.

Siehe auch.png Siehe auch:  Sonnensystem, Planetensystem, Zwergplanet, Neptun (Planet), NASE, SEKI, Planet Neun