Volksmeinung

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Volksmeinung, die … ist eine ähnlich große Aufgabe wie damals, zu Adolfs Zeiten der Volkswagen oder der Volksempfänger. Lange Zeit ein Tabuthema, ist es jetzt an der Zeit sich wieder mit großen Würfen dieser Art zu beschäftigen. Den vorbildlichen Vorreiter für diese Aktion macht nun die "Große Kopulation", zunächst auf Bundes- und in der Folge auch auf EU-Ebene. Durch die geistige Bettgemeinschaft demonstrieren die Politiker der großen Volksparteien dem Kamel nachhaltig, dass es nicht wirklich Gegensätze gibt und es nur wichtig ist, das SIE an der Macht bleiben … zum Wohle des Volkes!

Hintergrund und Notwendigkeit[bearbeiten]

Großangelegte Studien belegen, dass eine Unzahl von Meinungen im Volk sehr unwirtschaftlich ist und zu hohe Verluste produziert. Gerade mit Blick auf eine wachsende Gemeinschaft – hier EU-Erweiterung – kann es nicht angehen, das jeder eine abweichende oder gar eigene Meinung hat. So würde ein Staat unregierbar werden und möglicherweise im Pluralismus versinken, das Schreckgespenst sondergleichen für jeden Politiker, der vom Intellekt her schon mit dem Kreuz des Wählers auf dem Wahlzettel überfordert ist.

Was muss bei einer neuen Volksmeinung beachtet werden?[bearbeiten]

Die Beobachtung und Anal-Yse der "Breiten Masse" über die vergangenen Jahrhunderte haben immer wieder die Schwachstellen derartiger Versuche offenbart. Meistens war es die zu langsame und ineffiziente Kommunikation, die die Ausbreitung von schädlichen Meinungen im Untergrund begünstigte und bei Erreichen einer kritischen Masse das Regime einfach hinwegfegte. Zu liberale Haltungen gegenüber etwaigen abweichenden Meinungsmachern haben derlei Prozesse noch beschleunigt.

Offene Gewaltanwendung der Obrigkeit gegen den Pöbel erwies sich auch nicht als geeignet, stachelte es doch gleichzeitig wieder andere an, sich als Gegengewalt an solcher Gewalt zu beteiligen und so auch eine Meinung kundzutun.

Mithin ist die schlagendste Erkenntnis aus all diesen Vorkommnissen, dass sich die Volksmeinung eher unmerklich, sehr sanft und in einer Art verbreiten muss, die bei Kamel keinen Argwohn aufkommen lässt und nie die Vermutung in ihm nährt, es sei nicht die eigene Meinung die es jetzt serviert bekommt.

Wie kommt zukünftig die Volksmeinung zustande?[bearbeiten]

Die Eckpfeiler einer gesunden, einhelligen und damit ausgesprochen wirtschaftlichen Volksmeinung könnten demnach sehr einfach strukturiert sein. Gottlob sind wir auch nicht wirklich mehr weit davon entfernt. Die Vorboten lassen sich schon über die letzten Jahrzehnte gut erkennen, derzeit beginnt der Feinschliff.

  1. Presse- und Medienfreiheit: Hätten wir die technischen Möglichkeiten von heute bereits vor hundert Jahren gehabt, dann wäre die Welt schon endgültig befriedet. Der Kern der Presse- und Medienfreiheit ist die Verbreitung ein und derselben Meinung / Wahrheit mit tausend Gesichtern. Der Streit geht dann nicht um die Kerninhalte sondern nur noch um deren Darstellung. Mehr als 100 Fernsehsender und unzählige Print- und Onlinemedien in den Händen einiger weniger bilden jetzt die Meinungen, rund um den essentiellen Nukleus, der nicht verhandelbar ist. Mit dem Bundestrojaner 2.0 wird es in naher Zukunft sogar möglich sein, dem Kamel eine derart individualisierte Meinung zu vermitteln, dass es glauben wird selbst zu regieren.
  2. Meinungsfreiheit: Nachdem Kamel dank der Pressefreiheit soviel Informationen und Input bekommt wie es nur will, hat es logischerweise jetzt auch eine eigene Meinung, eine aus den vorgefertigten, kann jetzt also nachplappern was es will, da nichts wirklich gefährliches mehr darunter ist. So ist die Meinungsfreiheit eindeutig gewährleistet … bis hin zur absoluten Meinungsfreiheit, die eben davon ausgeht, dass Kamel völlig Meinungsfrei ist, was aber schon nah an der Erleuchtung ist.
  3. Demonstrationsrecht: Ist der größte Wurf in der Reihe. Selbstverständlich kann Kamel überall in einer anständigen Demokratie gegen alles demonstrieren und sich so anständig Luft verschaffen, dies wird aktuell immer wieder von den Machthabern betont und als wichtig eingestuft, was dann bitte friedlich geschehen möge und natürlich nicht in oder unmittelbar an der Bannmeile. Diese kleinen Einschränkungen versteht aber jedes Kamel. Das mit der Bannmeile macht auch Sinn und wirkt sehr deeskalierend. Meist sind innerhalb der Bannmeile irgendwelche Kamelmachtis beheimatet oder gerade versammelt, die beim Anblick protestierender und wütender Kamele oftmals die Nerven verlieren und dann das Potential haben Gewalt auszulösen. Deshalb werden diese in den Bannmeilen interniert und die Protestler halten sich sehr vorausschauend und einsichtig von dort fern. Ansonsten können sich die Kamele allerorten die Seele aus dem Leib schreien, das interessiert kein Schwein mehr und ist psychologisch unter Schreitherapie zu buchen … aber das Demonstrationsrecht ist gewahrt.

Ausblick[bearbeiten]

Rosige Zeiten also für alle Kamele. Nachdem der Weltuntergang zur Jahrtausendwende ausgeblieben ist, kann jetzt das bereits biblisch versprochene "Tausendjährige Reich" beginnen. In Frieden, Freiheit und Eintracht kann die Kamelmasse nun bequem vor sich hinvegetieren und den Wohlstand und Reichtum einiger weniger mehren und bewundern. Dank der Volksmeinung wird man übereinkommen, das der Schutz der Werte die höchste Priorität genießt … die "Breite Masse" dank neuer Technologien hyperliquid wird und so die gefestigten Strukturen Platz schaffen für ein erfülltes Ableben.

Danksagung[bearbeiten]

Ein unverzichtbarer Wegbereiter hin zu einer Volksmeinung kommt aus dem nicht deutschsprachigen Raum. George W. Bush gebührt bösonderer Dank, ist er doch der unermüdliche Streiter für Kamelrechte, Demokratie und Freiheit. Würde er nicht so energisch gegen den Terrorismus kämpfen, hätten wir heute kaum die technischen und rechtlichen Voraussetzungen für die Gestaltung einer vernünftigen Volksmeinung. Die Zahl der Verkehrstoten übersteigt die des Terrorismus zwar noch beträchtlich, aber dieses Thema kann eben keine Volksmeinung beeinflussen.

Ein weiterer tapferer Kämpfer für das Gemeinwohl und die gepflegte Volksmeinung ist der Innenausmister Wolfgang Schräuble, Vertrauter und Freund unserer allseits geliebten Königin Merkel. Er gilt als Wegbereiter für besagte Werte, durch beherztes Schaffen von vorbeugender Haftkraft für die Bodenhaftung des Kamels und ist Erfinder des unverzichtbaren Bundestrojaners, der die Volksmeinung bis ins Detail beeinflussen wird.

Es gibt viele weitere Kämpfer für eine geordnete Volksmeinung, wie Wladimir Putin oder Saddam Hussein und viele mehr, die wir hier gar nicht alle aufzählen können. Fest steht, der Sieg wird mit der Volksmeinung errungen.

Siehe auch.png Siehe unbedingt: Meinungsfreiheit | Demokratie | Medien | Meinungsbild | Leidartikel Volltreffer bei Google…ansehen? Google One:5Elgoogbutton2.gif