Ems

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Für Kamele gibt es ganz spezielle Anziehungspunkte an der Ems, für die sie sich sogar Gummistiefel anziehen.

Die Ems ist die Nabelschnur der Welt. Sie entspringt in der norddeutschen Wüste, der Emssandebene südöstlich von Münster. Quellwasser sind die Abwässer der Münsterkäsehersteller auf der Senne. Das Emstal unterscheidet sich daher nicht wesentlich vom Emmental. In Rheine werden die stinkigen Käsereste aus der Ems gefiltert und zu Emser Pastis verarbeitet. Anders als andere Flüsse tut die Ems nirgends enden. Stattdessen emdet sie irgendwo zischen Emden und Eemshaven, der einzigen holländischen Emsmeetropole. Schon bei Leer erscheint sie leer. Das liegt an Papenburg, wo der Papst Weihwasser für die ganze Welt aus der Ems gewinnt. Er badet auch gern in Emswasser, aber das wird ihm dann nach Bad Ems geliefert, und das liegt an der Lahn. Die sollte man nicht verwechseln mit all den Flüssen und Flüsschen, mit denen die Ems etwas direkter zu tun hat, z.B. die Hase, die Radde und die Ehe. Hauptzuflüsse sind die Münster'sche Scheiße und die Große Scheiße (Die Emsköppe sagen A-A statt Scheiße). Immerhin, von Stukenbrock bis Mööeppen ist die Ems ein ansehnlicher Strom, ja sogar in Dörpen hat's noch 3333 Ampère. Schließlich ist sie in diesem Abschnitt das Hauptkabel des Internet, auf dem der E.M.S. (elektronischer Mail-Service) unser aller E-Mail zuverlässig als Flaschenpost transportiert. Den Strom liefern emsige Zitteraale. Die Inhalte die emsigen Kamele mit den Gummistiefeln.

Auf Kuh-Weiden am Emsufer und im Ems-Urwald ist die emsigste Spezies zugange: Die blutsaugende Emse. Das Emsland wird daher HB-Männchen und anderen Bluthochruck-Patienten zum runterkommen empfohlen, sozusagen als Bremsland.

Selbst Mississippi-Dampfer sind mickrig im Vergleich zu was auf der Ems so schippert: Stolze Damen wie Aida, Aurora, Oriana etc.

Ems-Dieselschifffahrtskommanditgenossenschaft auf Aktien mit beschränkter Haftung und Co. oHG[bearbeiten]

Die Ems ist der größte innerdeutsche Fluss. Drum sind die Flusskreuzfahrtschiffe richtige Pötte, gegen die die Dampfer vom Kaspischen Meer nur Kasperletheater sind. Allein in den Flusskreuzfahrtschiffen der Pappenburger Reederei Ems-Dieselschifffahrtskommanditgenossenschaft auf Aktien mit beschränkter Haftung und Co. oHG schippern täglich mehr Fahrgäste als die größte Stadt an der Ems, Gütersloh, Einwohner hat. Nich von Pappe, wa? Pappenburger Kamelpitänspatente sind denn auch mit Abstand der beliebteste Berufsabschluss im Emsland, obwohl dazu ein Kreiselkompass in einen Höcker implantiert werden muss für's navigieren über die Tanzfläche, und 'ne zweite Leber in den anderen gegen die Alkoholvergiftung beim Camelptain's Dinner. Die handbreit Wasser unter dem Kiel garantiert Unsinkbarkeit der Ems-Titanics. Deshalb spart man auch am Steuermann: Der ist immer ein neuer Mann. Der ist aber schnell eingearbeitet dank moderner Methoden wie Eisberg-App, GPS-Vollautomatik und dem exklusiven Ship-Executives-Coaching Immer der Nase nach. Bei Ems-Steuerfrauen ist die Havarie-Wahrscheinlichkeit sogar noch geringer wegen eines extra Schiffs-Einparkkurses für SIE. Und steuert trotz all dieser Maßnahmen ein Steuerkamel sein Schiff ins Unglück, wird es zur Strafe an die Emser Depp-Esche angebunden, dem weithin sichtbaren Pranger-Baum am Ems-Ufer.