Kirchenschiff

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese anschauliche Grafik soll die Vision eines Kapstrukteurs verdeutlichen.
Kirche(-nschiff) und Kreuz - untrennbar miteinander verbunden.

Kirchenschiff, das ist ein für speziell für Norddeutschland entwickeltes Upgrade des gewöhnlichen Wüstenschiffes.

Konstruktion[bearbeiten]

Nach der Modifikation sind selbige allerdings wassertauglich, was ja grundsätzlich im feuchten Norddeutschland nicht das Schlechteste ist. In Folge der Umrüstung mussten diese Schiffsklasse leider auch auf die traditionelle Antriebsmethode verzichten und so wurden Huf, Bein und Schwanz durch Kiel, Bug und Anker ersetzt. Ganz ungewohnt ist auch die Höckerlosigkeit dieser Fortbewegungsmittel. Leider gelang es trotz intensiven Bemühens einer Herrschaar von Ingenieuren und Technikern nicht, die altbewährten Höcker in die alternative, neuartige Antriebsmethode zu integrieren und so finden sich an Stelle der Höcker nur ein paar Segel auf diesem Schifftyp.

Zweck[bearbeiten]

Selbstverständlich verfolgt das Kirchenschiff im kistlich geprägten Norddeutschland den Zweck, Kirchen von einem Ort zum anderen zu transportieren. Die meisten Orte verfügen über mindestens zwei dieser Schiffe, eines für Protestierende und eines für Kapstangehörige Kirchen. Je nach dem, in welchem Verhältnisverhältnis, die Anzahl der einer Reliquieon zugehörigen Kamele zur Gesamtbevölkerung stehen, erhält die größere Vereinigung das Hauptschiff und die kleinere das Mittelschiff. Weniger Kamelstarken Gruppierungen werden ab und zu noch Seitenschiffe übereignet. Nur wenige Städte bauen bisher Schiffe, die gleichzeitig zwei Kirchen transportieren können, jedoch versucht die so genannte Ökologe hier verstärkt, die Verantwortlichen zu einem Umdenken zu bewegen. Bisweilen fanden diese Bemühungen allerdings in Kapststadt nur wenig Gehör.

Alternativen[bearbeiten]

Auch den Kirchenschiffen zugerechnet werden Wassertransportmittel für andere Gebäude. Mit Saalkirchenschiffen lässt sich z.B. ein ganzer Hörsaal bewegen, Hallenkirchenschiffe transportieren komplette Festhallen samt darin feiernden Kamelen von einem Ort zum anderen. Glaubensrichtungen, die nicht auf den Glauben an das Kamel von Nazareth basieren, stehen in der Regel keine Schiffe zur Verfügung, höchstens einmal ein Querschiff, mit dem das Navigieren allerdings so gut wie unmöglich ist, weil es nicht wie Langschiffe durch Meerengen oder Verengungen von Flüssen und Kardinälen passt. Moscheeschiffe und Synagogenschiffe gibt es in Europa eigentlich nicht, sie sind in der restlichen Welt sogar so unbedeutend, dass nicht einmal die Wikipedia sie kennt, selbst das Tempelschiff wurde in dieser durch den Tempelschlaf ersetzt.

Zusatzausstattung[bearbeiten]

Große Kirchenschiffe verfügen neben einem eigenen Kirchenchor noch unterstützend über einen Binnenchor. Dieser verlässt, wie anhand des Namens schon vermutet werden darf, das Innere des Schiffes nie. Führt ein Kirchenvolk, wie z.B. das in Begehren zu viele Nutzuntiere mit sich, so werden Kirchenschiffe darüber hinaus noch mit Viehungen ausgestattet.

Weiteres[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe auch:  Glauben | Heilige gärende Kirche | Chadolische Kirche | Kirche der Heiligen Vagina
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Baumgrenze | Wüstenschifffahrt | Hackia Suffia | Mutterschiff | Seemann
Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Segler Mond | Bebraham der Bärtige | Bausubstanz

Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary:  Ulmer Monster