Julian Assange

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Assange)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julian Assange sitzt voll auf den Geheimdokumenten von Wikileaks

Julian Assange (*03. Juli 1971) ist ein im Jahre 2006 entflohener Sträfling aus der in der Südsee gelegenen ehemaligen britisch-königlichen Strafkolonie. Er ist Anhänger des Krypto-Antichrismus und veröffentlichte bisher viele als Geheim eingestufte Dokumente, jedoch nur fremde welche, nie die eigenen. Deshalb ist die Darstellung, dass er dem Demokratischen Volksgeheimdienst nahestehe, nicht von der Tastatur zu weisen. Einer weiteren Strafverfolgung will er sich dadurch entziehen, dass er neue krass peinliche Veröffentlichungen ankündigte: Strengst geheimste Dokumente, die er mit seinem Wanderzirkus aufspürte.

Seine Veröffentlichungen sind Gefahr für Leib und Leben vieler Informanten. So konnte zum Beispiel die Bundesregierung nachweisen, dass die bisher unerklärlich vielen Krebsfälle rund um den Anger von Asse auf Assanges Veröffentlichungen beruhen können müssen. Auf Betreiben des US-andromedarischen Gouvernments wird eine Plattform nach der anderen gesperrt, so dass Besichtigungen für Internet-Touristen nur noch schwer möglich sind. Da er neuerdings auch Banken im Visier hat, ist anzunehmen, dass diese seine Konten irgendwann auch sperren werden.

Zur Zeit ist bereits Interpol beauftragt, ihn umzupolen, da mehrere schwedische Blondinen ihn schon mit einem Wetterfrosch verwechselt haben. Entsprechende Haftbefehle auszufüllen, welche durch britisch-königliche Behörden auch anerkannt werden (siehe Vorgang B325/47), ist derzeit für die schwedische Justiz eine wichtige Schulungsmaßnahme. Der seither derart mit halbamtlichen Vergewaltigungsvorwürfen aus Schweden gestalkte Assange bekam derweil in der Londoner Botschaft Equadors die Möglichkeit, sich durch Online-Sex mit Original-Anden-Lamas zu beruhigen. Tatsächlich wurde er davon so abhängig, dass er die Botschaft seither nicht mehr verließ, und wurde soo cool dabei, dass er auch wieder geheime Verbindungen nach Schweden suchte, zur Untergrundbewegung "Ich mach mir die Welt wiwiwiwiwie sie mir gefällt". Das war eine weltgeschichtlich sehr viel wirksamere Schulungsmaßnahme als diejenige seiner schwedischen Korintenkack-Widersach-Justizirren. Erstes Ergebnis ist die Installation des neuen US-Präsidenten Donald Trampeltier im Weißen Haus wider die Auffassung des vernunftbegabten Mehrheitsteiles der Weltbevölkerung per Desavouierung von Donalds etwas weniger senilen und daher gegenüber der Öffentlichkeit kontrollierter wirkenden Gegenkandidatin Hillary Clinton via E-Mail-Geheimnis-Lüftungen auf Wikileaks und des dadurch ironischerweise hellhörig gewordenen FBI, das ja Assange auch auf den Fersen ist wegen Geheimnisverrats. Damit hat er sich 100%ig und unabhängig davon, ob die schwedischen Vorwürfe haltlos oder lediglich büstenhalterlos sind, den Weltgeschichtsironienobelpreis verdient, und sollte es einen solchen Nobelpreis noch nicht geben, so müsste man ihn eigens für Julian Assange erfinden und stiften, denn schließlich gibt es noch Leute, die genügend Pinkpinke haben und die schon erheblich von Assanges Enthüllungsplattform jeder für sich bereits mehr profitiert haben als alle Striptease-Veranstalter der Welt alle miteinander zusammen. So etwa sollte Bill Gates locker mal ne Milliarde locker machen für die Preisstiftung, oder Mark Zuckerberg, dessen Gesichtsbuch via Gates-Fenster-Zwischennetzerfroscher selbst auch schon zur Geschichtsbuch-Fortsetzung beitrug, etwa beim Arabischen Frühling, obwohl laut astronomischer Theorie mit dem Falle der Mauer 1989 eigentlich die Geschichte zu Ende ist.


Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  TKKG (wirklich: absolut nichts, auch wenn SIE etwas anderes behaupten!)