Gemeine Klobürste

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeine Klobürste
Gemeine Klobürste.png
Eine ausgewachsene Klobürste
Systematik
Stamm: Bürsten & Schrubber
Klasse: Igelartige
Ordnung: Ordnungswesen
Familie: Keimele
Gattung: Tieftaucher
Wissenschaftlicher Name
Klomannima Habitus

Gemeine Klobürste, die ... ist eine aus Euklopa stammende, wald- und wüstenweit verbreitete Spezies.

Lebensraum und Klassifizierung[bearbeiten]

Die Gemeinen Klobürsten sind spätestens seit dem Beginn der Klobalisierung, auch wenn SIE nur selten gesehene werden, eine in hiesigen Gegenden relativ weit verbreitete Spezies. Insbesondere zur Osterzeit hängen sie gerne, gut getarnt und geschenkfertig an Bäumen und Sträuchern. Sie gehören zur Klasse der Ordnungswesen und wie alle Bürsten zur Familie der Igelartigen. Klobürsten sind grundsätzlich nacktaktive Wesen und leben, um nicht zu stark auszutrocknen, stets in Wassernähe. Ähnlich wie die Fledermäuse, schlafen sie in der Regel mit dem Kopf nach unten, gerne auch in speziellen Nestern.

Charakteristik[bearbeiten]

Diese Bürstenart verfügt nur über ein Fortbewegungsorgan, welches jedoch dafür besonders stark ausgeprägt ist. Bei einem ausgewachsenem Exemplar nimm es schon mal stolze 3/4 der Gesamtkörperlänge ein. Biologen bezeichnen dieses Organ deswegen als Stil. Die Augen der Spezies befinden sich ebenfalls an dieser Fortbewegungsextremität (man spricht deshalb in Fachkreisen von Stilaugen).
Charakteristisch für Klobürsten ist ihr Kopfbereich. Er ist mit multiplen Fang-, Sinnes und Tastarme ausgestattet, mit denen sie ihre Nahrung selbst an entlegensten Örtchen aufgespürt können. Dies muss wohl auch dazu geführt haben, dass sie im Laufe der Evolution wohl den Großteil ihres Geruchssinnen verloren haben. Bei der Nahrungsaufnahme sind sie aber dennoch zumeist sehr geduldig und hartnäckig.

Symbiosen von Kamele und Bürsten[bearbeiten]

Die Gemeinen Klobürsten sind grundsätzlich sehr gesellige Wesen, die für fast jeden Scheiß zu haben sind. Man kann sie auch im Hause halten, muss aber eine nahgelegene Wasserquelle zur Verfügung stellen. Sie mögen es besonders gerne, vom "Herrchen" regelmäßig am Stil angefasst zu werden. Eine einmal an Kamele gewöhnte Klobürste wird dieses nicht freiwillig wieder verlassen. Es soll zwischen IHNEN und Kamelen zum Beispiel Beziehungen gegeben haben, die über Jahrzehnte und länger angedauert haben. Die Bürsten mögen es zwar auch, regelmäßig über den Kopf gestreichelt zu werden, es ist aber der Kamele Gesundheit nicht unbedingt förderlich. Diese Spezies gehört nach Ansicht vieler Experten nicht ins Bett. Auch wird dringend davon abgeraten, Klobürsten im Hause den gleichen Schlafplatz wie den Zahnbürsten zuzuweisen, denn die beiden Büstenunterarten können nicht grundsätzlich nur sehr schwer vergesellschaftet werden.

Siehe auch.png Siehe auch:  Klo, Toilettenpapier, Angstscheiß
Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Toilette, Brille, WC, Wokbörscht, Treppenlift



Schaue auch.png Im WWW gefunden: Gebrauchsanweisung