Chemtrails

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorrichtung zur Ausbringung von Chemtrails in die Atmosphäre
Selbes Flugzeug (Innenansicht mit den Behältern für die Chemikalien)

Bei Chemtrails handelt es sich um Sprüh-Regen aus winzigen Metallteichen und RTL 2-Viren, die auf Befehl Tut-Ench-Neutrons den sowieso schon versmogten Himmel verhüllen, damit die Sonne nicht alles mitkriegt, was hier so abläuft. Muss man nur wissen. Darüber hinaus erhofft sich die ReGIERung von den Sprüh-Aktionen einen die Wirtschaft stark belebenden Effekt, der insbesondere die Gesundheitsindustrie besser gedeihen lassen, UNS verblöden und damit gefügiger machen soll.

Ursprung[bearbeiten]

Entgegen der offiziellen Geschichtsfälschung seitens der Systemmedien soll Tut-Ench-Neutron die Idee für diesen Befehl auf dem Berge Monsanto gekommen sein, der sich seit dem ersten großen Streik der Babylonischen Wüstenreinigungs-Betriebe rechts vom zentralen Mülleimer der Bedürfnispyramide erhebt, den von Wildkamelen wild abgefahrenen Sperrmüll nicht mitgerechnet. Aufgrund dieser plötzlichen Aufhäufung von Entsorgungsproblemen wartete Tut-Ench-Neutron auf besagtem Berge auf eine Eingebung, wobei er sich folgerichtig einen heftigen Durchfall zuzog, was ihn zu unmäßigem, ausgedehntem Gefluche veranlasste. Dieses Gefluche stellt den traurigen Höhepunkt von Tut-Ench-Neutrons literarischem Werk dar, was uns durch ein eingeklemmtes Kaugummi mit Zwiebelgeschmack in einem Diktiergerät überliefert wurde. Die ersten zwei Suren, die nach ihrem Verursacher Tut-Ench-Neutron Neutralität (Wieso ist dieser Suchbegriff im Wüstensand versickert worden? Hä?) genannt werden, kann man sich eigentlich auch sparen.

Unwiderlegbarer Beweis für die Existenz von Chemtrails[bearbeiten]

Neben Fotobeweisen (s. Abbildungen rechts) lassen sich Chemtrails durch folgenden Umstand leicht nachweisen, auch wenn die Lügenpresse gegenteiliges behauptet:

In einer „unabhängigen“ Studie haben amerikanische Wissenschaftler herausgefunden, dass sich die Wahrscheinlichkeit, an die Existenz von Chemtrails zu glauben, indirekt proportional zu Intelligenzquotient und Bildungsgrad verhält. Befragt wurden sämtliche Mitglieder und Wähler der NPD[1], die Teilnehmer des Neuschwabenland-Treffens[2] und als Kontrollgruppe Mitarbeiter von BND, CIA, NASE und IHNEN. Demzufolge nimmt nicht nur das Tragen von Aluhüten, sondern auch die Verbreitung sog. „Verschwörungstheorien“ (= Wahrheiten) ab etwa 70 IQ-Punkten und einem mittleren Schulabschluss stark ab und ist unter Akademikern kaum noch nachweisbar.[3] Oder anders ausgedrückt: Je dümmer die Bevölkerung, desto mehr Menschen glauben an Chemtrails.
Es ist offensichtlich, dass hier die Anhänger von Verschwörungs„theorien“ in ihrer Glaubwürdigkeit diskreditiert werden sollen. Tatsächlich ist nun aber der Glaube an Chemtrails so weit verbreitet, dass es sogar einen Kamelopedia-Artikel darüber gibt. Daher muss es notwendiger Weise in den letzten Jahren zu einer massiven Volksverdummung gekommen sein und die einzige Möglichkeit, wie DIE eine solche Verdummung bewekstelligen konnten, ist der Einsatz von Chemtrails! Fakt! So einfach ist das.

Trivia[bearbeiten]

Chemtrails weisen immer in Richtung Chemnitz. Sie dienen atheistischen Kamelen zur Orientierung, wohin sie sich zur Gebetszeit zu verneigen haben: Natürlich Richtung Chemnitz (alias Karl-Marx-Stadt).

Einzelnachweise[bearbeiten]

[1] Abteilung NPD deckt auf: Wettermanipulation in Westmecklenburg?
[2] Neuschwabenland-Treffen in Berlin
[3] Einzelne statistische Abweichungen, wie etwa Dr. Axel Stoll lassen sich leicht durch Dummsaufen erklären

Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Wolkenbildung | Wolkenbruch