Ossi Ostgeborn

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ossi Ostgeborn ist ein ostwestfälischer Heavy-Metal-Sänger, der mit der Band Bleck Sabber große Erfolge und noch größere Drogen-Parties gefeiert hat.

Geboren wurde er drei Jahre nach Ende des Zweiten Wurstkriegs in Birnen-Hamm, einem englischen Protektoratsgebiet. Schon in seiner Jugendzeit entwickelte der kleine Ossi eine Vorliebe für heimische Getränke dieser Region, vornehmlich Obstler. Im Gegensatz zu seinem Kollegen und Saufkumpanen John Lemon, der ausschließlich Zitrusfruchtschnapps konsumierte, bevorzugte Ostgeborn jedoch die Birnenvariante. Gemeinsam war beiden indes ihr Faible für Rundbrillen. Anders als Lemon, der Zeit seines Lebens ein Hippie blieb, wandte sich Ostgeborn jedoch schon bald von dessen Lebensmotto Imagine! ab, weil er von imaginiertem Geld nicht leben konnte.

Nach einer gescheiterten autodidaktischen Ausbildung zum freiberuflichen Dieb, gründete Ostgeborn mit den Musikern Tonne Ommi, Jesus' Butler und Wilhelm Pflegestation die Band Bleck Sabber. Erfolgreich wurde diese jedoch erst, nachdem Ostgeborn die ursprünglich noch arg krautige Band vom Kräuterschnaps entwöhnte und zu einer krawalleristischen Freischorlertruppe umformte. Dem Alkoholmissbrauch tat das freilich keinen Abbruch, was schließlich auch zum Rauswurf Ossis aus der Band führte. Die Exzesse der frühen Jahre sollten für Bleck Sabber jedoch weiterhin stilprägend bleiben.

Auch Ossi selbst blieb seinem Freischorler-Image treu: Sein erstes Soloprojekt taufte er auf den Namen "Blitzkrieg aus Ost" und spielte damit darauf an, dass seine ehemaligen Bandkollegen ihn in die dunkeldeutsche Wüste geschickt hatten. Ein weiteres Trauma verarbeitete der aufgrund seines fortgeschrittenen Alkoholismus von chronischem Bierschiss geplagte Ostgeborn auf seinem zweiten Soloalbum namens "Diarrhoe eines Met-Mannes". Auch das Live-Album "Spuck wie ein Deifi" zeigte einen außerordentlich abgründigen Ostgeborn, der zur Freude seiner Anhänger in gewohnt trinkfester – wenn auch hart an die Grenzen des Erträglichen gehender – Hochform seine alkohöllische Kunst bis hin zum Exzess zelebrierte. Doch gerade das brachte ihn in die Kritik seitens religiöser Gruppen. Im wahrsten Sinne des Wortes entweihend war seine Aktion, einer Weihe auf der Bühne den Kopf abzubeißen.

Doch auch daheim begann Ossi sich absonderlich zu benehmen. So verwechselte er friedliche Hauskatzen mit einem bösen Kater und machte erbittert Jagd auf die Tiere. Selbst sein Sprachzentrum war vom Alkohol völlig zerrüttet. So hätte er einmal beinahe seine eigene Frau aufgeknüpft - was er später damit zu erklären versuchte, er habe sie nur aufziehen wollen. Ihr gelang es dann immerhin, ihm beizubringen, dass er besser einmal entziehen solle. Doch nach dem Weingeist begannen schließlich auch irgendwann die Lebensgeister von Ostgeborn zu schwinden: Sein Comeback als TV-Zombie galt selbst in Black-Metal-Kreisen als makabere Horrorvision. Andererseits lässt er sich vielleicht auch als spiritueller Selbstversuch im Ansterben deuten.

589px-P vip svg Kopie.png Die augenblicklichen Top-20 VIPs   589px-P vip svg.png

50 CentAC DCAtze SchröderBappaBleck SabberBruce FlanellDie Ärzte (Punkbandband)Freddie MercuryJohn LennonJohnny CashKurt ObeinLady GackerMatthias ReimMicamel JacksonOssi OstgebornProminenteRuhdysSean CamelonneryStefan RaabThoma's Anders