Ostdeutschland

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ostdeutschland
Genaue Lage Zwischen dem östlichen Teil von Wirklich-Deutschland, Tschechien und Polen
Gründung 1990
Gründer Helmut Kamelohl
Fläche >500m²
Einwohner 25 Mio.
Präsident Erich Honhöckers Tochter Angie (CDU)
Religion Hartz IV, Sonnenanbeter
Staatsform Schmatzrotzer

Ostdeutschland ist der Nachfolgestaat der Diktatur Der Russen (DDR). Es liegt östlich von Wirklich-Deutschland (BRD) und heißt bloß so ähnlich, weil es sich keinen eigenen Namen leisten kann. Ostdeutschland gehört zu den ärmsten Ländern der Erde und hängt finanziell am Tropf der gesamten EU.

Politik[bearbeiten]

Ostdeutschland ist eine von der BRD verwaltete Ruin-Bürokratie, bei der die Kamele theoretisch zwar wählen können, wer sie die nächsten Jahre offiziell verarschen soll, praktisch aber aufgrund stark infektiöser, eiternder Legasthenie nur in der Lage sind, in den Wahlkabinen die Stimmzettel bunt anzumalen. Im Vorgängerland, der Desolaten Deutschen Republik, war das kein Problem, da hat Onkel Örich oder einer seiner Freunde sich überlegt, wer denn mal wo das Regieren übernehmen soll. Onkel Örich galt als einer der klügsten Köpfe, der die Draurige Deutsche Republik (DDR) jemals verwalten durfte; zu erkennen war das an der bösonders großen, auffallenden Zauber-Brille. Heute ist er leider in Rente und vertrödelt seine Zeit in Bolivien beim Fliegen-Fischen, Fisch-Fliegen und Hühner-Vögeln. Das Walverhalten der Burger führt immer wieder dazu, dass aus Versehen verfassungsfeindliche Parteien in Landtage geraten wie zuletzt die FDP. Die Freunde des Poposex sind eigentlich eine Sekte, deren kranke Ideologie nicht mit dem Geiste Ostdeutschlands zu vereinen ist, weil sie immer wieder und vollkommen unverhohlen fordern, dass man für Geld arbeiten müße. Das ist natürlich Blödsinn, weiß jeder Ostdeutsche doch, dass für ihr Geld die Anderen arbeiten. Sie leben nach dem Hartz IV-Prinzip der inneren Ruhe. Damit nicht jedes Kamel in Ostdeutschland plötzlich was zu sagen hat, beschloss Onkel Örich als letzte Amtshandlung mit seiner kleinen, dicken Frau eine hässliche Tochter zu zeugen und nach Berlin zu schicken, wo sie, direkt am Geldhahn der BRD sitzend, die Bürger von Ostdeutschland mit Hartz IV versorgen kann. Außerdem kann "Super-Angie" mit ihren kolossalen, sowjetischen Tschernobyl-Atom-Brüsten im Falle einer Hungersnot sämtliche Ostdeutschen drei Jahre lang säugen. Angela Kamerkel ist auf Lebenszeit gewählt und regiert die BRD so lange, bis auch der letzte Taler nach Ostdeutschland gewandert ist. Dann zieht sie weiter und saugt Polen oder Tschechien aus, je nachdem, welches der beiden Länder bis zu dem Zeitpunkt mehr Geld mit geklauten Autos erwirtschaften konnte.

Geschichte[bearbeiten]

40 Jahre lang hat man den DDR-Bürgern erzählt, der Kapitalismus sei zynisch und menschenverachtend. Das haben die einfach nicht geglaubt - das haben die immer nur für Propaganda gehalten!

Wirtschaft[bearbeiten]

Seit dem tragischen und marktwirtschaftlich kaum nachvollziehbaren Untergang der Dummdreisten Republik (DDR) hat sich das Brutto-Inland-Produkt von Ostdeutschland verdoppelt. Der bereinigte Spitzenwert von 2004 ist mit 3,39€ angegeben, der reale Wert ist allerdings deutlich geringer. Ostdeutschland produziert nichts Brauchbares, verbraucht jedoch auch deutlich weniger Produkte als andere Staaten. Literatur wird z.B. sehr selten gekauft, meistens vor den unregelmäßig zelebrierten Bücherverbrennungsfesten. Gegen viele in der BRD produzierte Güter sind Ostdeutsche außerdem allergisch (Schokolade, Bananen, fahrtüchtige KFZ). Die einzigen in Ostdeutschland produzierten Waren konsumieren die ostdeutschen Kamele selbst, exportiert wird mangels Nachfrage nichts. Die häufigsten Konsumgüter der Ostdeutschen sind:

  • Adelskrone
  • Oettinger Export
  • Elephant-Bier
  • Berliner Kindl
  • Gurken
  • Sternburg
  • Broiler

Soziales[bearbeiten]

Die Ostdeutschen sind ein friedfertiges Volk, die sich zu keiner Zeit der Geschichte jemals dazu hinreißen ließen, Krieg zu führen, sich gegen das sowjetische System aufzulehnen oder aus der Hängematte aufzustehen. Stattdessen reagieren sie mit der stoischen Gelassenheit eines Gewohnheitstrinkers auf jeden Angriff auf Leben oder Freiheit mit dem inzwischen weltberühmten ostdeutschen Galgenhumor. Über den klassischen Kalauer "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten…" des Hof-Kabarettisten des sowjetischen Königs, Walter Ulbricht, lacht man noch heute gerne und oft. Als Pioniere des sozialistisch subventionierten Nichtstuns werden die Ostdeutschen bis Dato von aller Welt mit Neid und Bewunderung bedacht. Die Ostdeutschen leben frei von politischen Gedanken oder sozialen Problemen glücklich und zufrieden in den vom sowjetischen Kaiser finanzierten Plattenbauten, wo dicke arbeitslose Maurer mit dicken arbeitslosen Frisösen dicke arbeitslose Kinder bekommen. Den Beruf, in dem ein Ostdeutscher arbeitslos ist, darf er sich natürlich aussuchen.

Die Ostdeutschen sind humorvolle Kosmopoliten. Eine ihrer urigsten und liebenswertesten Sitten ist es, sich für ihre Kinder westliche Namen auszusuchen, die sie jedoch selbst nicht aussprechen können. Ein Auszug aus einem Dialog, wie man ihn in Ostdeutschland öfter hören kann, gibt ein gutes Beispiel:

  • Bernd: "Nüja, de Tschaggeline is ja uch schon wieder schwanga."
  • Petra: "Vom Tschastien?"
  • Bernd: "Füleischt och vom Enrigo, da wolde se morgen ina Schüle mal die Tzündi frogen, die war uff Glassenreisse nüscht gonzo haggenvoll."

Religion[bearbeiten]

In Ostdeutschland gibt es im Wesentlichen zwei Religionen/Weltanschauungen, die sich teilweise überschneiden.

Hartz IV[bearbeiten]

Die Hartz-IV-Philosophie basiert auf der Lehre des inneren Friedens und des kollektiven Nichtstuns auf Kosten anderer. Hartz-IV-Jünger kann im Grunde jeder werden, auch in der BRD. Das Kamel muss nur bereit sein, täglich 10 Liter Bier zu konsumieren, 16 Stunden zu schlafen und zeitweise im eigenen Müll zu vegetieren. Im Sommer verlassen die Hartz-IV-Jünger ihre Asi-Festung genannten Kamel-Bauten, um sich nackt an der Mecklenburgischen-Kamel-Seen-Platte zu tummeln. Die Klamotten, die sie tragen, werden auf dem Weg einfach weggeworfen, gegessen oder verbrannt; neue Kleider finanziert zum Herbst dann die BRD, sie liegen dann in jedem KIK aus.

Sonnen-Anbeter[bearbeiten]

Diese Religion feiert seit 1990 immer neue Erfolge, mehr und mehr Kamele beten die Sonne an. Ihren Ursprung hat die im Gegensatz zu den anderen Weltreligionen sehr friedliche Strömung, natürlich in Ägypten, wo zu Ehren des Sonnen-Gottes Ra unter anderem mehrere Pyramiden und der Nil gebaut wurden. Nach alter ägyptischer Tradition rasieren die Gläubigen sich den ganzen Schädel und tätowieren sich ein Sonnenrad auf den Hinterkopf. Ein weiteres heiliges Symbol ist das Buchstaben-Kürzel SS, was soviel wie "Super-Sonne", oder die "Sonne ist Super" bedeutet. Auch sieht man sehr häufig die "88". Ostdeutsche Sonnenanbeter glauben, dass es genau 88 Urzeit-Kamele waren, die damals die Sonne erfunden haben. Da viele Sonnenanbeter gleichzeitig auch Hartz-IV-Kamele sind, haben sie allerlei Zeit Paraden abzuhalten oder eines ihrer vielen fröhlichen Feste zu feiern. Bei den Festen geht es meistens darum, nackt im Wald zu sitzen, Bier zu saufen und Bücher zu verbrennen. Das Bücher-Verbrennen hat einen geschichtlichen Hintergrund. Vor mehreren tausend Jahren haben die Ägypter das Volk der Juden freundlich gebeten, für sie die Pyramiden und den Nil zu errichten. Weil die Juden gerade nicht viel zu tun hatten, waren sie natürlich gerne bereit den Ägyptern, quasi als Nachbarschaftshilfe, unter die Arme zu greifen. Noch heute sind die Sonnenanbeter den Juden sehr dankbar und betrachten sie als Helfer und Freund. Um die Sonne für das Seelenheil der Juden zu bitten, verbrennen sie auf ihren Festen Bücher jüdischer Autoren in Lagerfeuerstätten, die die Sonne repräsentieren sollen. Der Ruf "Seelen Heil!", mit ausgestreckten Arm auf die Sonnen deutend, ist von daher Teil der religiösen Riten der Sonnen-Anbeter-Kamele. Als Hohepriester des Kultes verehrt werden die Neonnazis, die sich den ganzen Tag betrunken in die Sonne legen und dann nachtsüber hell leuchten.

Siehe auch.png Siehe besser:  Privatkram
Siehe auch.png Siehe vielleicht: Bautzen | Freizeitpark Ostdeutsche Seenlandschaft
Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Ötzis Otzdeutschland

Hier beginnt die fantastische Reise durch Europa


Albanien • Alpaca • Andorra • Armenien • Aserbaidschan • Ausland • Balkon • Bayern • Belgarien • Belgien • Bälgien • DDR • Deutschland • Dunkeldeutschland • Dänemark • Egypten • Elbanatolien • England • Estland • Eunuchen-Union • Eur-Opa • Europa • Exdeutschland • Finnland • Frankreich • Geh-Orgien • Großbritannien • Helgoland • Irland • Island • Italien • Kameledonien • Kamelien • Kosovo • Kriechenland • Kroatien • Lettland • Liechtenstein • Litauen • Luxemburg • Magyarország • Malta • Mitteleuropa • Moldawien • Monaco • Montenegro • Niederlande • Norddeutschland • Nordrhein-Westfalen • Norwegen • Ostdeutschland • Osteuropa • Polen • Portugal • Rumänien • Russland • Rösterreich • Saarland • San Marino • Schland • Schottland • Schweden • Schweiz • Sealand • Serbien • Sizilien • Skandinavien • Slowakei • Slowenien • Sozialstaat • Spanien • Süddeutschland • Südschweden • Teutschland • Tscheche Einigkeit • Tschechien • Türkei • Ukraine • Ungarn • Vatikanstadt • Vulgarien • Vågtjeland • Weißrussland • Zypern • €pa

Für die Richtigkeit dieser Angaben übernimmt die Kamelopedia keine Gewehre und erst recht keine keine Massenvernichtungswaffeln.