Himmelsrichtung

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von !!!!Norden)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mögliche Richtungen

Die Himmelsrichtung ist die Richtung, in die sich die Seele nach einer Hinrichtung bewegt. Leider haben Seelen einen miserablen Orientierungssinn, weswegen es unter ihnen eine Vielzahl verschiedener Meinungen gibt, in welcher Richtung der Himmel jetzt denn eigentlich sei. So haben sich die Seelen mit der Zeit immer mehr in verschiedene Glaubensgemeinschaften aufgespalten, die alle jeweils eine andere Himmelsrichtung als die Richtige zu wissen glauben.

Die wichtigsten Himmelsrichtungen seien hier aufgezählt:

!!!!%-D[bearbeiten]

Die Himmelsrichtung, die in allen Listen dem !!!!Norden voran eilt, nur um diesen zu ärgern. Dabei streckt das !!!!%-D dem !!!!Norden ständig die Zunge heraus, was als wirklich frech gelten kann. Leider ist !!!!%-D meistens im Tee (mehr Rum), weswegen es so verdrehte Augen hat.

!!!!Norden[bearbeiten]

Eigentlich genau das gleiche wie Norden (nur anders), hat aber den Vorteil, dass er immer am Anfang von alphabetischen Listen steht und beim Lesen von Texten so richtig ein Dorn im Auge ist.


Der erste von ganz vielen Witzen mit Google-Maps
Pensacola.png
Viel Abend, wenig Land - das Abendland

Abendland[bearbeiten]

Das Abendland (auch "Gud'n Aabenland" oder Vorabendprogramm) liegt zwischen dem Nachmittagsprogramm und dem Nachtprogramm.
Es wurde früher von beleibten Zwergen gefeiert, die, wie die wenigsten Kamele, nicht alterten, sondern eher jünger wurden. Nach massiven Drogenproblemen der Zwerge wurde das Abendland ins Nachtprogramm integriert, wo es zwischen Pornos und Dauerwerbesendungen ohne Zwerge aber mit Höckern präsentiert wird.

Arsch der Welt[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe dazu lieber:  Hauptartikel Arsch der Welt

Berlin (West)[bearbeiten]

Hierbei handelt es sich um den untergegangenen Westpol

Da[bearbeiten]

Da ist niemals hier. Und nicht hier! Auch hier nicht! Und erst recht nicht hier! Hier auch nicht!

Dieser Unterschied erklärt das weit verbreitete Gefühl, "nicht ganz da" zu sein. Als normales Kamel kann man nicht an zwei Orten gleichzeitig sein, und deshalb ist man nie ganz da, weil man ja immer hier ist. Das gilt allerdings nur für mich - alle anderen sind niemals hier, sondern immer da. Oder auch dort und woanders, je nachdem. Oder etwa andersrum?

Siehe auch.png Siehe vielleicht: Da lang!

Daneben[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe dazu lieber:  Hauptartikel Daneben

Der Nase nach[bearbeiten]

Eine Himmelsrichtung, an die vor allem Seelen glauben, die auf dem Bauch beerdigt wurden.

Dort[bearbeiten]

dort – einmal ganz nah

Wo Gras immer grüner als hier ist. Dort ist überhaupt alles besser. Wes Brot ich ess, des Seele lebt dort, sagte denn auch der griechische Philosoph Herakles. Dort kann auch hier sein, wenn man dort steht (Erkenntnis des philosophischen Ur-Knalls).

Siehe auch.jpg Siehe aber: Dortmund.

Siehe auch.jpg Siehe nicht: Da

Drüben[bearbeiten]

Gegenteil von Hüben. Diese Himmelsrichtung ist vor allem in Ostdeutschland bekannt. Besonders nach dem "Anschluss Dunkeldeutschlands" war sie auch im Westen in Aller Munde. Was natürlich nicht heißt, dass man, um nach Drüben zu kommen, allen in den Mund kriechen muss. Nein, man muss natürlich zum anderen Ende rein!


Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Ferne

Ferner Osten[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe dazu lieber:  Hauptartikel Ferner Osten

Gestern[bearbeiten]

Temporale Himmelsrichtung, die den Tag vor Heute bezeichnet, denn was gestern morgen war ist heute heute. Und was heute gestern ist ist morgen schon vorgestern, also schon fast früher. Früher war bekanntlich alles besser, deswegen behaupten manche Kamele, gestern wird alles besser.

Irgendwer hat mal ein Lied darüber geschrieben, demzufolge er daran glaubt. Doch das ist lange her ...

Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Liste der Sterne

Hier[bearbeiten]

Hier nicht

Nicht dort. Ein relativer Begriff - deshalb heißen die Hieroglyphen in Norddeutschland eigentlich Dortoglyphen - das sagt hier aber keiner. Hier kann auch dort sein, wenn man dort steht (Umkehrung des philosophischen Ur-Knalls).

Zudem ist das Hier hierarchisch geordnet, während das dort dortoarchisch geordnet sein müsste.

Siehe auch.png Siehe auch:  Hier:

Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Ebenda

Hintenrum[bearbeiten]

(der, manchmal auch ohne Artikel gebraucht)

  1. Bevorzugte Stellung der Kamele und von Kamelion Diaz (Sex)
  2. Politiker (Politik) Bsp.: Kameloiber läßt Gesundheitsmel, Södermel und ein Dutzend anderer seiner Stoiknechtmele gegen Angela Topffrisur-Kamerkel stänkern, strullen und spucken und beklagt dann deren Führungsschwäche. Er möchte sie damit in eine Position bringen für Hintenrum siehe oben (natürlich für 1. nicht 2.) Und dann möchte er Oberkamel der deutschen Kamele werden, denn das Oberkamel hat viele Freiheiten gegenüber seiner Herde.
  3. Starkes Getränk (Gastronomie), wenigstens 50%, sonst ist der Hintenrum nicht echt.

Hinunterwärts[bearbeiten]

Eine spezielle bayerische abwandlung von hinunter was soviel bedeuten soll wie, ab nach unten. Den Erzählungen nach, fahren nur ganz ganz böse Kamele hinunterwärts. Es ist also anzunehmen, das die Forschenden Kamele mit dem Wort hinunterwärts eigentlich die Hölle meinen.

Siehe auch.png Siehe auch:  unten

Siehe auch.png Siehe besser nicht:  oben

Irgendwo[bearbeiten]

Kann hier oder dort sein. Es ist aber nicht Nirgendwo. Wer aber irgendwo hin will, kann auch nirgendwo hin reisen, denn dann spielt der Ort eigentlich keine Rolle. Hauptsache, nicht hier, sondern dort sein, hauptsache weg.

Siehe auch.png Siehe auch:  Irgendwo.de

Links[bearbeiten]

Da diese Himmelsrichtung oftmals vom eigenen Standpunkt nicht unabhängig ist, wird hier zwischen mehreren verschiedenen Definitionen unterschieden:

Morgen[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe dazu lieber:  Hauptartikel Morgen


so sieht's von oben aus, das Morgenland

Morgenland[bearbeiten]

Visionäre ägyptische Volksmeinung der frühen altägyptischen Seelen.

Der Begriff "Morgenland"' drückt die Hoffnung aus, dass sich dort, wo sich heute noch die endlose, unfruchtbare Weite des ägyptischen Meeres ausdehnt, vielleicht später (also "morgen") fruchtbares Land, Berge, Täler oder wenigstens ein Fußballplatz entwickeln könnte.

Vermutlich wird diese Hoffnung genährt durch die sporadisch auftretenden Fata Morganas und das neue HDTV-Satellitenfernsehen in der speziellen Region im Nordsüden Ostägyptens.

Nach Hause[bearbeiten]

Langform von heim und die Kurzform von Ich habe genug und geh jetzt in die Wüste. Hin und wieder telefonieren auch (Elians) dorthin.

"Nach Hause" sagen Kamele auch, wenn sie mit einem Durstiger ausgegangen sind und eine Oase verwüstet haben. Anstelle der übliche Kurzform kann auch die Kotzform benutzt werden, allerdings nur, wenn Neo-Kamele in der Nähe sind.

Wichtig: Wenn man da ist heißt es daheim aber nicht da Hause sondern zu Hause

Siehe auch.png Siehe auch:  nach Oma, nach Teule, Ich geh auf Schalke

Naher Osten[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe dazu lieber:  Hauptartikel Naher Osten

Niewo[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe dazu lieber:  Hauptartikel Niewo

Nirgendwo (Skizze)

Nirgendwo[bearbeiten]

Nirgendwo ist da, wo keiner es vermutet, nämlich Irgendwo und doch nirgendwo, aber nicht hier und auch nicht dort.

Nirgendwo ist nur per Zug erreichbar. (siehe Anders)

Es gibt auch ein Irgendwo, im Nirgendwo. Dies ist jedoch sehr suspekt, da man nicht weiß, ob man im Nirgendwo ist, oder nicht wo anderst.

Siehe auch.png Siehe auch:  Nirgendwo.de

Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Nirgendwo in Afrika (ist ein anderer Ort)


Norden unter Ekel

Norden[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe dazu lieber:  Hauptartikel Norden

Oben[bearbeiten]

Bezeichnet die Richtung, die absolut nicht unten ist. Über o-ben ist nur bekannt, dass eine Verwandschaft mit dem Big Ben besteht, also jener Tetra-Pak-Pyramide in England, in der ein Kamel ständig mit seinem Kopf gegen eine Glocke schlägt. Welche Form der O-Ben hat, ist nicht geläufig. Zu seinen Ehren wurde die Endstation des PCI-Busses nach seinem Namen benannt.

Eine große Oben-Anhängerschaft findet sich auch in der Schwere-Dinge-Verpackungsindustrie, die ihre Hingebung bzgl. desselben durch Aufschriften auf der Unterseite von Pappkartons kundtut. Am beliebtesten ist Oben aber als Oben Ohne.


nicht viel los im Orient

Orient[bearbeiten]

Gegenteil von Oxident (also, wenn etwas mit Sauerstoff reagiert), deswegen geht einem bei Orientierungsläufen auch immer gleich die Luft aus.

Anm.: Oxident ist nicht zu verwechseln mit Okzident, denn das ist hier, d.h. nur wenn man sich nicht gerade da, dort oder sogar woanders befindet.

Pyramidal[bearbeiten]

Diese Himmelsrichtung ist im Wesentlichen pyramidenförmig oder auf Pyramiden bezogen. Aber auch wenn man z.B. eine Pyramide mit Samt bezieht, ist dieser auf eine Pyramide bezogen und somit pyramidal.

Nicht zu verwechseln mit Pyramidon, Pyroman und Pyranhas.

Rechts[bearbeiten]

Relativ vom Betrachter entlang einer der Achse vom Betrachter zum Erdmittelpunkt um 90° nach rechts gedreht. Die offizielle Definition ist rekursiv: "Rechts ist dort, wo der Daumen links ist." Wobei die Definition von links wiederum rechts verwendet.

Siehe auch.png Siehe auch: Rechtsextremismus

Schlandeinwärts[bearbeiten]

Neben den wohlbekannten Richtungen Rechts, Links, Oben und Unten gibt es nun nach Reichsschlandverordnung §23 Abs. 42, eine fünfte Richtung. Dies ist gemäß der Schlandgesetzgebung die Richtung des größten Schlandkonglomerates innerhalb eines Radiuses von 23,55555 m. Da diese Richtung stets nach Position und Lage des Individuums veränderlich ist, kann niemand wirklich das Schlandeinwärts eines anderen komplett einsehen, es sei denn dieser ist an einer sehr nahen Stelle. Der Schlandgradient als mathematische Funktion (siehe auch Diskordische Mathematik) kann auch dazu dienen, die genaue Richtung des Schlandeinwärts zu bestimmen: Es liegt in Richtung der vom Standpunkt des Individuums aus nächstgelegenen sichtbaren Quelle des Schlandgradientenfeldes.

Siehe auch.png Siehe auch:  Schland

schwäbische Himmelsrichtungen[bearbeiten]

Der Schwabe kennt keine Himmelrichtungen im eigentlichen Sinn, also fixe Richtungsbezeichungen zu einem abstrakten Pol. Vielmehr definiert der Schwabe Richtungen grundsätzlich relativ, also der Frage entsprechend, von welchen Kaff zu welchem Kaff er gerade unterwegs ist. Er würde nie „von Erpfinge no Öschinge nübr“ fahren, sondern stets „nom“; während er z.B. von Erpfingen nach Trochtelfingen eindeutig „noi“ fährt, um sich letzlich, gezwungermaßen, nach „Stohilbe (Steinhilben) hindre“ zu begeben.
Die schwäbischen Himmelrichtungen sind für das norddeutsche Normalkamel im Regelfall dunkel; sie erhellen sich allerdings, wenn man sie auf die allen Kamelsprachen gemeinsame altägyptsiche Wurzel hin untersucht. So läßt sich also witzenschaftlich beweisen, was an sich schwerfällt, zu glauben: Auch der Schwabe stammt vom Nil und ist somit, wenn auch nur randständig, als zur Kamelheit gehörig zu betrachten.

Himmelsrichtung norddeutsche Entsprechung altägyptische Wurzel
nondr „runter“ *hinunter
nübr „rüber“ *hinüber
noi „rein“ *hinein
na, ra „runter“ *hinab
no, nuff „rauf“ *hinan
hindre gibts nich, sowas wie „zum Arsch der Welt, j.w.d“ *hinter (Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Hintern)
nom „rum“ *herum

Senkrecht[bearbeiten]

Senkrecht bezeichnet die Ausrichtung von Gegenständen entlang einer gedachten Linie, die direkt von Otterndorf zu ALDI führt. Dies passiert automatisch durch die Gravitation der Erdscheibe. Im Fall des Fichtenmopeds ist das wegen des langen Radstandes sehr hilfreich.

Stellenweise[bearbeiten]

"Stellen" - Orte zwischen punktgroß bis mörder fett.

"weise" - unterwirft das vorherstehenden Wort einem fixen oder zufälligen Muster bzw. Rhythmus mit oder ohne System im mathematischen Style.


Stellenweise ist die verbale Zusammenfassung und daher auch die gedankliche Vorwegnahme von mehreren möglichen Orten bzw. Stellen. Ob diese Stellen nun streng monoton steigend oder doch fallend sind, erschließt sich zunächst nicht einmal aus dem Kontext. Aufgabe des Zuhörers ist es nun, den Erdenker des "stellenweise" beinhaltenden Satzes (= Redner oder Sprecher) nach einer genaueren Ortsangabe, Name und Anschrift, dem weiteren Verbleib oder aber auch nach möglichen Orten für etwaige Stellen zu fragen. Es handelt sich hier also um ein sogenanntes "indirektes Fragewort", das eine weitere Frage zur Folge hat. Man erinnere sich an "Nächste Stelle Null herab!". Es empfiehlt sich nun logischerweise, die 2. Ableitung von stellenweise auf Null zu setzen, danach zu integrieren und am Wendepunkt der Kurve zu labfermentieren oder wahlweise auch zu logarithmieren. Nach diesem einfachen Rechengang erhält man die genauen Koordinaten für die Stellen, die man zur Zeit des Gebrauchs von "stellenweise" erst vage vermuten konnte.

Süden[bearbeiten]


Süden liegt südlich des Nordstrands, was ja irgendwie einleuchtend ist. Läge Süden nördlich des Nordstrands, hieße der Süden ja Norden und der Nordstrand Südstrand

Bedeutsamer Urlaubsort. Die Leute sagen, dort sei es warm und gemütlich. Ein Kamel sagte aber, nachdem es aus dem Süden zurückkehrte zum Äquator, im Süden sei es kalt und ungemütlich und überall lungerten Pinguine herum (selbst in den dortigen Computern) und es gäbe da Eisbären. An dieser Aussage konnte das Kamel leicht als Lügner überführt werden, denn Pinguine lungern nicht herum und Eisbären könne man schließlich jedem auf den Höcker binden. Es handele sich um Eisberge, nicht um Eisbären, was das Kamel da gesehen habe. Jedenfalls sind im Süden die Quellen aus Eis und die Oasen den ganzen Winter über im Dunkeln, während hier bei uns Sommer ist.

Unten[bearbeiten]

Sehr altes Wort und stammt aus dem Kamenglischen und heißt "Nichtzehn" oder "Schlechtzehn". Es bezeichnet alle die Kamele, die keine zehn Beine haben. Durch die zweite, Neuhochdeutsche Lautverschiebung, t -> s, wurde aus "unten" zunächst "unsen" und durch klanglichen Ausgleich schließlich "Unsinn".

Während "unten" geläufig ist, verschwand "unfour", (nichtvier), was ganz logisch ist, da kein Kamel nicht vier Beine hat. Allerdings leiteten einige Dromedare davon das Wort "ungefähr" ab, weil Kamele und Dromedare nur ungefähr jeweils vier Höcker besitzen. In ähnlicher Weise wird "unten" auch als Synonym für "Oben ohne" benutzt, wo die Anzahl der Höcker zumeist auch von Interesse ist.

Was jedoch oft vergessen wird ist das der Süden nicht nur ein Land ist, sondern auch dermaßen viele kleine regionen in sich birgt, lässt vermuten, dass dieser Satz sei er auch noch so lang und unübersicht, beweisen wird dass der Süden eben nicht dass ist wofür man ihn halt, was auch immer das sein mag, denn schöne Schuhe braut der Bäcker nachts im Gartenteich und der Süden schaut zu, und was lernen wir draus wennn man so sinnentleert dahinquäken kann, so sei es Luzifer schwing dein Pferd und ab in den Süden der Hölle , wahahahahahaha!!!!! (Diabolisches lachen!)

Unterirdisch[bearbeiten]

Mal räumliche und mal eine intellektuelle Höhenangabe, manchmal auch beides.

Alle U-Bahnen und die meisten Grabkammern sind zum Beispiel räumlich unterirdisch. Auch die Kamelopedia-Grabkammer ist unterirdisch, vor allem aber deren Inhalt (sowohl räumlich, als auch intellektuell).

Viele räumlich oberirdische Dinge können intellektuell unterirdisch sein. Intellektuelle Unterirdischkeit beginnt unterhalb von Nil815.

Oberirdisch intellektuell unterirdische Dinge, die oftmals kurz vor der Überführung in die räumliche Unterirdischkeit stehen, werden meist hier gezüchtet.

Vertikal[bearbeiten]

Umgangssprachliche Bezeichnung starker Geheimratsecken oder gar Glatze, wahrscheinlich entstanden aus der Verstabwechbuchslung Verti Bogts.

Weg[bearbeiten]

Wird momentan nicht auf der Liste aufgeführt, weil diese Himmelsrichtung gerade weg ist.

Westen[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe dazu lieber:  Hauptartikel Westen

Woanders[bearbeiten]

Dort wo Anders ist. Anders ist ein sehr komisches Kamel und wird immer ausgeschlossen von den anderen Kamelen. Als dann die Ersten Dönertiere / Kamele kamen und unsere Sprache nicht so gut beherrschten, fragten sie immer "Wo Anders?"! Und alle wussten dann, dass er Woanders sein muss. Ein äußerst auffälliges Kuriosum ist, dass Woanders niemals dort ist, wo man ihn eigentlich vermuten würde.

Wo der Pfeffer wächst[bearbeiten]

Wo der Pfeffer wächst, sollte man nicht zu tief einatmen oder zumindest immer eine aufgeschnittene Tomate zur Hand haben. Da wo der Pfeffer wächst kann manchmal auch der Hase laufen oder der Hund begraben liegen. Niemals aber sollte man die Flinte in den Pfeffer werfen, das wussten schon die alten Griechenkamele.

Unbeliebte und daher eher unbekannte Himmelsrichtungen[bearbeiten]

  • Draußen
  • Drüben
  • Inwärtig
  • Obig
  • Kaudal
  • Knapp daneben
  • Doch Vorbei
  • Mästen
  • Fasten
  • Nach Mekka
  • Vor Dorfen
  • Hinter Dupfing
  • Werden
  • Sorden
  • Nosten
  • Niesen
  • Giesen
  • Neben Aldi
  • Richtung Heimat
  • UmUlmHerum
  • $ (1|1|0) $
  • Dorthin, wo du hergekommen bist

Siehe auch.png Siehe auch:  Längsgelähmt | Rechts | Mitte | Der echte Norden