Kamelionary:Glossar

aus Kamelionary, dem wüsten Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dafür steht das Glossar:
[1] Das schnelle Wissen für Zwischendurch - viele Begriffe und kurze Erklärungen.
[2] Ansammlung ein- bis zweizeiliger Wörterbucheinträge, bei denen Kamel zu faul war einen Artikel draus zu machen.

Diese Schnellübersicht ist Teil des allumfassenden Wörterbuches Kamelionary.

   GeOgRAFfiTi      Redeuǝƃunpuǝʍ      »Kamelquote«   


Inhaltsverzeichnis 0 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü

E bis Ezz

EU-Euro (mehr...)
[1] Etwas, mit dem man zahlen kann.
[2] Etwas, mit dem man so machen kann, als ob man Schulden in der EU begleichen kann.

Earl Grey (mehr...)
[1] Ein mit grauer Farbe bekleckerter englischer Graf.
[2] Vorsitzender des Ortsverbandes der Grauen Paarhufer in London.
[3] Festehender Ausdruck für das frühzeitige Ergrauen von Kamelen.

Eau de toilette (mehr...)
[1] franz. für Spülwasser

Ecstasy (mehr...)
[1] Abart der Smarties; sie zeichnen sich bei intimem Ecstaduzen durch etwas unberechenbare Nebenwirkungen aus, Siehe auch.png Siehe auch: E.

Edelbrand (mehr...)
[1] Im Feuerwehrleutjargon für optisch ansprechende Brandstelle.
[2] Einen Sonnenbrand, der auch aus dem Tatoostudio hätte kommen können.

Ederwärmung (mehr...)
[1] Mysterioöser Temperaturanstieg in einem Nordhessischen Fließgewässer.
[2] Das was der Pumuckl hat, wenn er mit seinem Meister im Bett liegt.

Edinburgh (mehr...)
[1] Der bayerische Ex-Ministerpräsident hat sich verschanzt
[2] Dünenburg, Hauptstadt von Schottland

Eichhörnchen (mehr...)
[1] Eichenbewohner und Tarnspezialist, der bei Gefahr optisch zum Hörnchen zu mutieren scheint.
[2] Croissantähnliches Gebäck aus einer kleinen Gemeinde aus dem Landkreis Alzey-Worms. (Für dieses Wiki aber mangels Bekanntheit eher irrelevant)

Eierwall (mehr...)
[1] Wand aus gekochten Eiern, wird wegen angeblich extrem guter K-Werte von der Kamelanstalt für Wiederumbau mit drei Eierbechern pro Maßnahme gefördert.
[2] Eine in einem Hühnerstall installierte fiktive Wand zum Schutz vor Hühnern aus Troja/Kriechenland.
[3] Schallschutzmauer, welche vor dem Geschnatter von Hühnern und dem gekrähe von Hähnen bewahren soll.
[4] Aufschüttung aus Eiern, eine recht umweltfreundlicher Sichtbarriere.
[5] In Beinkleidung eingenährter Schutz für empfindlichere Extremitäten männlicher Kamele.

Eineiige Zwillinge (mehr...)
[1] Geschwisterpaar mit jeweils nur einem Hoden

Einen Stein im Brett haben (mehr...)
[1] Einen fremden Kamelhuf im Gedärm spazieren führen.
[2] Einen odere mehrere Kameltritte billigend in Kauf nehmen

Eingeweide (mehr...)
[1] www.einGeweih.de; Internetpräsenz für Kopfschmuck, passend zu einer bekannten Kräuterspirituose
[2] Eingehweide, die; Unterart der ->Weiden, einer Gruppe der Emo- Bäume. Die Eingehweide wird von der Forschung seit einiger Zeit nicht mehr als eigene Art anerkannt, sondern als Mutation der ->Trauerweide betrachtet.
[3] Eingehweide, die; Ein Begriff aus der Ku(h)ltbewegung um das goldene Kalb. Die Eingehweide wird hier gleichgesetzt mit dem Ort, an dem sich das altersschwache Individuum zusammen mit anderen gebrechlichen Wiederkäuern auf das Nirvana vorbereitet.
[4] Eingeweihte, der oder die; Geheimnisträger, Mitwisser, Initiierter

Einlaufen (mehr...)
[1] Verhalten von Schiffen, wenn sie sich dem Hafen nähern, wahrscheinlich aufgrund der chemischen Zusammensetzung der Hafengewässer.

Einlaufkind (mehr...)
[1] Ein Kind, das beim Waschen kleiner wurde. (eingelaufen ist)
[2] Ein Nachkömmling, der eine Darmreinigung erhält.
[3] Ein Schüler, der im Sportunterricht immer schon nach dem Einlaufen schlapp macht.
[4] Ein Kind, das für seine Spielkameraden von reicheren Eltern gegen eine Tüte Bonbons die Sneakers einläuft.
[5] Eine jugendliche Couch-Potato, die von Freunden ein einziges Mal zum gemeinsamen Joggen mitgenommen wird: Ein Lauf, und das war's - für immer.
[6] Die erfolgreichere Variante von [5], welche es im Lauf der Zeit sogar zum Zweilaufkind bringt. Wow, was für eine Läuferkarriere!
[7] Die erfolgreichste Variante von [6], welche es schließlich vom Dreilaufkind bis zum Einlauf ins Ziel beim Marathon schafft.
[8] Die Mogel-Variante von [7], welche nach Erreichen seines Zweilaufkind-Statusses mit allein dieser Lauferfahrung es schafft, bei einer wirklich großen Marathon-Veranstaltung, bevor der Sieger dem Stadion nahe kommt, sich selbst auf den Schluss-Streckenabschnitt zu begeben, um in seinem Couch-Potato-Zeitlupen-Joggingtempo genüsslich im schlabberigen Jogginganzug unter dem Jubel der Massen ins Stadion einzulaufen, und zwar so, dass es seine 400m-Abschlussrunde im Stadion bis zum Einlauf ins Ziel jubelnd und Späßchen machend schafft, bevor der tatsächliche Sieger zu seiner Abschlussrunde ins Stadion einläuft. Da kann der Sieger Weltrekord laufen - gefeierter Held des Tages in der Tagespresse wird dieses Einlaufkind, obwohl es von dem ganzen Lauf nur den Einlauf ins Ziel mitgemacht hat, aber besser zelebrieren konnte als jeder erschöpft ins Ziel schnaufende Läufer es je könnte! Wie sagte schon Buffalo Bill: The Show must go on - sprich: So ein Einlaufkind braucht jeder Marathon!

Einskommafünf (mehr...)
[1] Mehr als Eins und irgendwo zwischen eins und zwei
[2] kurz für „einskommafünf Uhr“ oder „dreizehnkommafünf Uhr“
[3] Synonym für „nullkommfünf vor zwei oder „nullkommfünf vor vierzehn“

Einspruchsfrist (mehr...)
[1] Basiert auf der bekannten biblischen Philosophie, "Noch so'n Spruch, Kieferbruch!", und dient der Kostenersparnis in öffentlichen Verfahren.

Eintagsfliegen (mehr...)
[1] Rundflüge, die ungefähr genau einen Tag dauern.
[2] Nach dem ersten Tag im neuen Job schon wieder herausfliegen.

Einwandfrei (mehr...)
[1] Ein Haus mit nur drei Wänden.

Einweggleichrichter (mehr...)
[1] Gleichrichter zur einmaligen Verwendung (noch ohne Pfand)
[2] Richter in Schnellverfahren mit meist gleichlautenden Urteilsbegründungen

Einzelkornaussaat (mehr...)
[1] Getränkelimit für den Kleingärtner während der Frühjahrsbestellung
[2]

Einzellhandel (mehr...)
[1] Geschäft, in dem Bakterien verkauft werden.

Einzellkind (mehr...)
[1] Kamel mit nur einer Gehirnzelle
[2] Ugs. für ein Kamelfohlen, welches im Gefängnis zur Welt kam
[3] Nachwuchs einzelliger Lebewesen

Eisbombe (mehr...)
[1] unfair geformter Schneeball
[2] Wasserbombe vor dem Auftauen oder nach dem Einfrieren

Eispickel (mehr...)
[1] Die Miniversion einer Frostbeule.
[2] Leicht sichtbare Unebenheiten in einer Eisfläche
[3] Pickel z.B. im Teenagergesicht, die bei niedrigen Außentemperaturen gefroren sind.

Eisprung (mehr...)
[1] Eine akrobatische Show-Einlage beim Sackhüpfen bei welchem man - hüpfen und springen ist ja gehupft wie gesprungen - mit dem einen Ei abspringt und auf dem anderen Ei landet.
[2] Ludsick XV-1 ließ ihm zu Ehren ein besonderes Eisprunkschloss fertigen. Sein Fahrrad wurde seit dem angeblich nie wieder geklaut.

Elter (mehr...)
[1] Männlicher Teil der Eltern.

Energieträger (mehr...)
[1] Beruf in dem ein Kamel die Aufgabe hat, auf Weisung der Energiekonzerne Batterien von A nach B zu tragen.
[2] Historische Bezeichnung für Kamele die mit einem Eimer Strom von einer Energiequelle zum Energieverbraucher getragen haben.
[3] Besitzer eines Cottbuser Fußballvereins

Engel (mehr...)
[1] Das Kind des eigenen Kindes, also der Sohn oder die Tochter des Sohnes oder der Tochter
[2] Der Bruder oder die Schwester des Sohnes oder der Tochter des Bruders oder der Schwester des Sohnes oder der Tochter

Enkel (mehr...)
[1] Sohn von Sohn
[2] Sohn von Tochter
[3] Kinder von Sohn
[4] Kinder von Tochter

Entfernung (mehr...)
[1] Vorgang, die Ferne zu beseitigen, also das Gegenteil einer Fernung,
[2] Das Gegenteil von [1], da etwas, das gefernt wird, hinterher oft entfernt ist.

Enthusiasmus (mehr...)
[1] Sexueller Höhepunkt der Schwimmvögel.

Entscheidung (mehr...)
[1] Die rechltiche Trennung von zwei Enten, wenn eine lebenslange Paarhaltung sich als nicht mehr praktikabel erweist.
[2] Stoffwechselprodukt von Wasservöglen. (Aus den Worten Ente und Ausscheidung zusammengesetzer Begriff)

Entsündungshemmer (mehr...)
[1] Stoffe oder Stoffgruppen, die eine Beichte verhindern, im vielen Fällen können sie sogar als Antiexorzisma eingesetzt werden.

Epizentrum (mehr...)
[1] Liegt in der Mitte von Epi, direkt zwischen den Hinterbeinen.

Equalauter (mehr...)
[1] Gegenteil von Equalizer.
[2] Die Equalauter wurden früher von Bauern zum Verstärken des Pferdewieherns benutzt.

Equalizer (mehr...)
[1] Gegenteil von Equalauter.
[2] Die Equalizer haben heutzutags die Equalauter ersetzt. Es handelt sich um schalldämpferartige Vorrichtungen, die am Maulkorb des Pferds angebracht werden können.

Erbgut (mehr...)
[1] Ein Hof, ein Grunstück, Gutshaus, -besitz, der nicht erarbeitet, sondern geerbt wurde.
[2] [Redew.] Die Standardbegrüßung der Erbschleicher

Erbinformation (mehr...)
[1] wichtige Information für die Erben oder Erberwartenden
[2] Aufstellung eines weiblichen Erben

Erbsenzähler (mehr...)
[1]Berufsbezeichnung ausgebildeter Fachkräfte für die quantitative Erfassung der kleinen grünen Fruchtstände einer als Gemüse und Kinderschreck genutzten Hülsenfrucht.

Erd Kröting (mehr...)
[1] Innensenatskamel des Landes Nilreb
[2]

Erdkunde (mehr...)
[1] Ein Landkäufer oder Immobilienmakler.

Eremit (mehr...)
[1] Im Gegensatz zum Ereohne, hat der Eremit sie noch alle beisammen, glaubt er.

Ergebnis (mehr...)
[1] Kommt aus dem lateinischen und bedeutet: Ergibt Nix

Erkenntnis (mehr...)
[1] heute: meinen zu wissen
[2] früher: Unwissenheit

Erklärung (mehr...)
[1] Eigentlich Sieklärungin. Aber das ist mal wieder typisch patriarchalea Kamelistan, dass so schöne Begriffinen mirnixdirnix eingemännchend werden. Schandin über das.

Ernsthaft (mehr...)
[1] Alle hatten ihn stets gewarnt, doch Ernst hörte auf niemanden. Selber schuld. Jetzt hockt er im Knast. Irgendwann ist eben Schluss mit lustig. Siehe auch.png Siehe besser nicht: Ernst Haft.

Erzeuger Jehovas (mehr...)
[1] Mama und Papa von Jehova. Vermutlich Mary and Josy. Wenn nicht doch noch ein Herr Gott oder ein Kamel Gott seine Paarhufe im Spiel hatte.
[2] Weitere Bedeutungen gibt es nicht. Weitere Erzeuger auch nicht, wir sind schließlich nicht in der Gähntechnik.

Eskimo (mehr...)
[1] ein Kimo zum essen (auf dem fehlenden S wird schon drauf herumgekaut)
[2] essbarer Kimono, ein aus Reismehl gebackener traditioneller japanischer Gehrock, welcher bei Striptease-Shows in Tokio's Hotels zum Einsatz kommt, d.h. vom Portier weggeknabbert wird, bis die Tänzerin nackt da steht

Essstäbchen (mehr...)
[1] Asiatische Variante der Brezel.

Essstörung (mehr...)
[1] Telefonanruf am Mittagstisch.
[2] Grafikfehler im True-Type-Font des Buchstaben „S“

Essteuern (mehr...)
[1] Eine von Kamelmüttern gerne erhobene Zwangsabgabe, wenn die Kinder ihr Fressen nicht essen.
[2] Ausdrücklicher Befehl die Resten von Teuern zu essen.

Etage (mehr...)
[1] der auf das Garage folgende durch et-liche Liftings bestimmte Lebensabschnitt.

Ethik (mehr...)
[1] Berufskrankheit bei Elektrikern/Elektro-Ingenieuren
[2] Teilbereich der Philosophie, bei dem es um die Moral beim Stromverbrauchen geht

Etikettenschwindel (mehr...)
[1] Schwerwiegende Krankheit, die man in der Fachsprache auch als Vertigo etiketti bezeichnet und deren charakteristisches Merkmal starker Schwindel bei der Betrachtung diverser Wurstetiketten darstellt.

Euphemismus (mehr...)
[1] schlaumeierisch: schmuckes Wort für etwas, das in echt Dung ist.

Euronorm (mehr...)
[1] In der Euronorm wurde der Wert des Euros festgelegt. Der Wert richtet sich nämlich nicht, wie oft behauptet wird, nach Märkten und Börsen, sein Wert ist tatsächlich immer gleich. Schon seit seiner Einführung wurde Euro auf 1,95583 D-Mark genormt und das ist bis heute so geblieben. Gehandelt wurde einzig der Wert der D-Mark, seit es die aber fast nicht mehr gibt, ist auch der Handel mit der Selbigen zusammengebrochen.
[2] Ebenfalls als Euronorm wird die Reglung bezeichnet, nach der sich die Größe der Euromünzen und - scheine richtet.

Europalette (mehr...)
[1] Lette (jetzt in der EU)
[2] Sperrige Euromünze aus Holz

Euter (mehr...)
[1] Bezeichnung für die Zapfanlage des Milchviehs
[2] Rangangabe; gleich auf mit der EU

Exotisch (mehr...)
[1] Ehemals runder Tisch (O-Tisch), der an der Seite eingedrückt wurde; andere Bezeichnung für Nierentisch.
[2] Tisch für Draussen. Im Gegensatz zum Endotisch, der nur für drinnen ist

Extra ordinär (mehr...)
[1] Während extraordinär (in einem Wort geschrieben) bedeutet, daß etwas aussergewöhnlich ist
[2] bedeutet extra ordinär (zwei Worte), ein ganz besonders ordinäres (gewöhnliches) Benehmen.

Extrapolieren (mehr...)
[1] Auswandern eines Kamels aus Polen auf passive Weise (durch Todesfall) oder aber mittels Eigeninitiative (muskelkraftgestützt oder auch mit Hilfe von Fahr- oder Flugzeugen)
[2] Zusätzlicher Arbeitsgang zur Erhöhung des Glanzes im Anschluß an die Wagenwäsche, oft mit Hilfe von putzigen kleinen Polygnomen.

Inhaltsverzeichnis 0 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü