Babyöl

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Babyöl ist eine besonders seltene und teure Ölsorte.

Babyöl wird ähnlich wie Olivenöl aus Oliven, Leinöl aus Leinsaat, Sonnenblumenöl aus Sonnenblumenkernen, oder Weizenkeimöl aus Weizenkeimen, in einer Ölpresse, direkt aus dem Ausgangsrohstoff extrahiert. Hierzu werden die Babys in einer Menschenpresse oder – falls keine Menschenpresse vorhanden sein sollte – in einer Lebensmittelpresse nativ und kaltschnäuzig ausgemanscht. Das Babyöl ist ein wenig trüb und milchig und riecht ziemlich ranzig. Es dient der allgemeinen Haut- und Körperpflege in der Kosmetik und Medizin, sowie vor allem zum Einglibbern von Punkschädeln. Zum Verzehr ist es nur in Notzeiten geeignet; einerseits wegen des hohen Preises, andererseits schmeckt es ein bisschen stark schmalzig.

Wichtiger Hinweis:

Als Speiseöl ist Babyöl nach dem deutschen Lebensmittelrecht nicht zulässig, wohl aber zum Betanken von Dieselfahrzeugen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Kamelarzt oder -apotheker

Siehe auch.png Siehe auch:  Kannibalismus, Nivea

Kinder und Erziehung
BabyBabyklappeBabyknickBabynahrungBabyölBarbieHauskindKindKinderKinder CountryKindereinlageKinderfilmKinderfragenKinderfresserKindergartenKinderkackeKinderschokoladeKindersicherungKinderwagenKinderwahnKinderwurstKindheitNachbarskinderPresskindSpiel-Ende KinderSäuglingWenn Kinder Kinder kriegenWhybär