Stupidedia

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Treiber präsentieren
Sowka.gif
Note1Plus.png
Stupi gold.png
Stupi gold.png
Note 1+
für einen herausragenden Artikel
Vergeben von
Z*würg*
Note1Plus.png
Stupi gold.png
Stupi gold.png
Note 1+
für einen herausragenden Artikel
Vergeben von
Misses Kameldy
Note1Plus.png
Stupi gold.png
Stupi gold.png
Note 1+
für einen herausragenden Artikel
Vergeben von
Kozzer
Note1Plus.png
Stupi gold.png
Stupi gold.png
Note 1+
für einen herausragenden Artikel
Vergeben von
Der Minimaster

Die Stupidedia ist theoretisch ein mit der Kamelopedia befreundetes Wiki. Theoretisch: weil der letzte bekennende Freund der Kamelopedia in der Stupidedia leider verstorben ist. Während die Kamelopedia zuständig ist für Nooorddeutschlands Wüste ist die Stupidedia überwiegend ein Werk eines kleinen zänkischen Bergvolkes südlich der Donau und des Unterlaufes der Inn.

Die Verwendung des Adjektivs „zänkisch“ wird hier nur ungern verwendet, weil zwar die bekanntesten Abkömmlinge dieses Bergvolkes tatsächlich extrem zänkisch waren so dass sie zum Beispiel die ganze Welt in einen Krieg zogen (Adolf Höckler, geb. in Braungau, Österreich); oder sogar bereits verlorene Kriege nachträglich gewinnen sollten (Arnold Schwarzenegger, geb. in der Steiermark, kämpfend in Vietnam, Hollywood und Kalifornien, notfalls übrigens sogar durch umstrittene Zeitreisen.) In der Neuzeit brachten dieses Volk jedoch auch sehr viel sympathischere Exemplare hervor, wie zum Beispiel Sebastian Kurz, geb. in Wien. (Wobei auch Dieser sich gerne mit der deutschen Bundeszanklerin kanzt.)

Halb und Halb

Die Stupidedia erklärt die Breiten dieser Welt aus der Sicht von Halblingen (halb erwachsen, halb intelligent, halb stark…).

Entstanden, bzw. passiert, ist sie bei der Entwicklung eines Texterkennungsprogramms, in das sein Schöpfer zu Testungszwecken einst Klassenwurfzettel und Strafarbeiten von Sechstklässlern einpflegte. Beim anschließenden Livegang der Webapplikation eraserte ein bekiffter HIWI statt besagter Testdaten die Echtdaten des Kunden. Daraufhin entbrannte ein langer Rechtsstreit, im Verlauf dessen beide Seiten der Insolvenz anheim fielen.

Das nun herrenlose Programm wurde, wie es der Zufall wollte, von ebenjenen Sechstklässlern okkupiert, die nämlich von der intelligenten Googlemaschine die Seite mit den von ihnen verfassten Zettelübersetzungen treffend als Ziel ihrer Wünsche angeboten bekamen. Seither leben die pickeligen Halblinge im Paradies und schicken dem Programm nun täglich Ausgeburten ihrer rudimentären Neuronenzuckungen.

Für die mitwirkenden Halblingen, welche abgeschottet von der Außenwelt oftmals das Licht der Sonne schon lange Zeit nicht mehr erblickt haben, wurde dieser Virtuelle Raum schnell zu einem eigenen Habitat. Aus dem Glauben an den Rechtsfreien Raum heraus erklärten die User ihren "Lebensraum" dann irgendwann zur Monarchie. Flugs wurde das gefundene Königreich erstaunlich treffend Stupidedia getauft. Stupider Vorstellung nach ist es das weltweit kleinste, in etwa 1cm³ groß und als einziger Staat der Welt an der Böse notiert. Während Monaco das Anlaufziel der Schönen und Reichen ist, ist die Stupidedia laut Selbstverständnis ein Zufluchtsort für Freie und Geistlose – einfacher ausgedrückt also eine moderne ABM für die inzwischen halbgroß gewordenen Hobby-Hartz-IV-Empfänger. Zusätzlich ist sie ein Mekka für Onlinewerber, die das Stupideneiland mit Popups und Werbebannern umwimmeln um ihre - selbstredend stupiden - Produkte zu präsentieren.

Die Stupiden nennen den von ihnen geenterten Webspace auch euphemistisch Wiki, von dem – seitens sozialpödagogisch geprägter Berufsangehöriger mit christlichem Hintergrund – ebenso beschönigend behauptet werden könnte, dass dort erste zaghafte Ansätze menschlicher Zivilisationen zu humoristischen Äußerungen dokumentiert werden.

Spiele

Für Besucher der Stupedia bietet es sich an, ihre Zeit mit einer Art freien Adaption des Wimmelbildspieles zu verbringen. Hierzu muss nur ein beliebiger Artikel aufgerufen werden und nach zehn Stellen gesucht werden, die wirklich zum Lachen sind. Zwei oder mehr Leser können theoretisch auch gegeneinander antreten. Den Schwierigkeitsgrad dieses Zeitvertreibs geben Experten von viel zu schwer bis unmöglich an. Dieser Wettkampf kann in der Variation „Find the joke“ natürlich auch als Juniorversion gespielt werden. Austesten kann man das z.B. auf dieser Seite. Früher waren auch Wettspiele beliebt. Bei neuen Edits wurde beispielsweise gerne darauf gewettet, wie lange es dauert, bis der erste Revert erfolgt. Man konnte auch darauf wetten, wann ein Artikel die erste Löschvorlage erhält oder wann beim friedlichen Editieren die erste Gelbe Karte gezeigt wurde. Leider sind solche Wettspiele heute in der Demo-Stupidedia nicht mehr möglich.

Aktuelle Krise in der Stupidedia

Das Problem ist, dass es viel zu viele Möglichkeiten gibt, im Internet so seine Scherze loszuwerden: der Satirehammer, Facebook, Twitter, Kamelopedia, Uncyclopedia, Locopedia, qpress… Das Schlimme daran ist, dass da auch viele Internetbenutzer drauf klicken und sich halb tot lachen. Da kriegt der Diktator ja eine Krise, denn Diktatoren mögen die die lachen lieber ganz tot.

Keiner kümmert sich dabei um die gehobenen Qualitätsstandards, die bei seriösen Online-Enzyklopädien wie der Stupidedia durchgesetzt werden. Alle Versuche, solcherart Scherze auch in der Stupidedia zu veröffentlichen, wurden durch qualitäts-prüfende Diktatoren anstandslos abgeschmettert. Das hat diese Scherzbolde aber nur noch mehr angestachelt, lustige Bemerkungen, Witze und Kurz-Feulletons hochzuladen, abzuspeichern, ohne sich darüber Gedanken zu machen, dass die nur durch Andere verstanden werden, aber nicht durch den Diktator.

Es wurde für die Diktatoren immer schwerer, sich gegen die ungehobelte Masse von Spaßvögeln zu behaupten. Ein Umzug (weg vom Wiki, hin zu Wordpress) konnte gerade noch rechtzeitig abgesagt werden. Jetzt wurde die Notbremse gezogen: In der Stupidedia dürfen nur noch qualitätszertifizierte Witze durch zugelassenes Personal gemacht werden. Jetzt klickt da zwar auch keiner mehr drauf, aber für diese hehren Ziele eines seriösen gehobenen Qualitätsstandards müssen auch schon mal Opfer gebracht werden. Jawohl!

Softwareprobleme

Server error.png

Der Eigentümer muss derzeit geringere Werbeeinnahmen durch den nachlassenden Besucherverkehr durch aggressivere Werbung mittels eingeblendeter Videos wettmachen. Da er ja keine anderen Einnahmen hat, würde er ja sonst verhungern. Dazu wurde eine neuere Software installiert, aber vergessen, die Umgebungsvariablen anzupassen und vorher genutzte Erweiterungen ebenfalls neu zu installieren. Manche Seiten können deshalb gar nicht angezeigt werden [1], [2], andere Seiten bestehen überwiegend aus Fehlermeldungen[3]. Das ist aber für den Eigentümer irrelevant, da die Werbevideos trotzdem (und wenn: dann gleich doppelt) angezeigt werden. Mehr ist ja nicht gewollt. Die Fehlermeldungen werden ja auch durch die Werbeeinblendungen elegant weggescrollt.

Serverprobleme

Manchmal geht aber auch rein gar nichts. Das ist blöd, weil dann auch die Werbung nicht angezeigt werden kann. Auf die Stupidedia könnte man ja inhaltlich verzichten, aber wenigstens die Werbung sollte zu sehen sein. Also nicht so, wie hier:

Suizid

Wie sich ein Stupidedianer umbringt? Er klettert auf sein Ego und stürzt sich auf sein IQ.

Pressestimmen

Behammered.png
  • 5. Dez. 2007, Stuttgart: Ihr Opfer! HAHAHAH [1]
  • 8. Mai 2008, Montreal (das liegt in Kanadort): Fick dich weg du homofürst. [2]
  • 9. Jun. 2008, Hamburg: Ihr seid so dääämlich! Das Notensystem ist schon längst wech! [3]
  • 15. Aug. 2009, Horn-bad Meinberg: diese seite ist scheiße. boa wie unlustig ihr seit.. [...] fickt euch ihr huren.... 30-40 opfer die immer ausgeschlossen werden sitzen stundenlang hinterm pc damit sie ihre dämlichsten witze hier veröffentlichen, da sonst keiner drüber lacht... ihr seit voll arm und die seite isst scheiße! hade haut rein ihr zockopfer! [4]
  • 15. Aug. 2009, Horn-bad Meinberg: alles scheiße hier von a-z! sowas unlustiges hab' ich ja noch nie gesehen! [...] seht es ein ihr seit scheiße! [5]
  • 26. Aug. 2009, Bärlin: da sprechen die Noobs. [6]
  • 17. Feb. 2010, Kamelonien: Kamelodedia orkalelt … „DON'T BE STUPID, BE HAMMEReD“!

Siehe auch.png Siehe auch:  Hirnsirup und Stupiddreck
Siehe auch.png Siehe auf gar keinen Fall, außer du möchtest IHNEN zum Opfer fallen:  Stub
Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  Die Stupidedia | Stupidedia über Kamelopedia
Siehe auch.png KameloNews zum Thema: Gehasst, geschasst, gemobbt, gedisst, geflamet, angeranzt und runtergeputzt

Das neue Buch von König Kübel | Stupidedia vs Kamelopedia
Der absolute Hammer
Dieser Artikel ist der absolute Hammer !!

Der Artikel Stupidedia wurde von der Mehrheit der ehrenwerten Leser der Stupidedia nach einer erfolgreichen Abstimmung als absoluter Hammer befunden.

Für weitere hammerhafte Artikel hier klicken.

Um an Abstimmungen teilzunehmen und/oder Artikel als Hammer vorzuschlagen, hier klicken.
Der absolute Hammer