Kina

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luftaufnahme von Nordwestkina


H info.gif Kamelmerksatz:  Wer in Kina viel Fernsehen schaut, ist ein Telekinese.

Kina ist das seitenverkehrte Gegenstück zu China und wird von den Kinesen bewohnt. Es ist alles genauso wie in China, nur andersrum. So ist auch Kina ein Umweg, liegt aber auf der Unterseite der Erdscheibe und links von Ägypten. Der Volkssport ist Pong Ping, die Hauptstadt heißt Pekin und deren Einwohner Pekinesen. Der Kinesische Graben ist mit 6350 Kilometern Länge (Hauptgraben 2400 km) auch hinsichtlich Hohlraum und Fehlmasse das größte Buddelwerk der Welt.

Die Kinesen sind das erste Volk, welches den aus Norddeutschland stammenden Transrapid bestellt haben, der hier nicht gebaut werden darf, weil sich die Qühe immer so erschrecken, wenn der vorbeischwebt. Der allgemeine Q-Mangel dort lässt aber den Bau solcher Karnickelrennstrecken zu.

Kina ist auch berühmt für seinen hausgemachten himmlischen Frieden, so genannt nach dem dortigen Platz in Pekin, von wo aus ab und an die Himmelfahrtskommandos starten, um nach höheren Weihen zu streben, die SIE in Kina nicht mehr zu finden glauben.

Man kann Kina auch im Fernsehen entdecken: Telekina und auch die Liste bekannter Kinesen wird von Kina dominiert. So teilen sich mit Mao Kamel Dung, Denk Sau Ping und Die Ter Minator drei Ureinwohner dieses Landes die ersten Plätze.

Kina ist außerdem Weltmarktführer im Exportieren von kinetischer Energie, und dort leben große Herden der kinetischen Kina-Kamele, die sich hauptsächlich von dem in Kina wachsenden Reis ernähren. Hauptberuflich sind alle Kinesen Kopierer.

Einmal im Jahr putzt sich das Land besonders heraus, denn dann ist Fotokina.

Siehe auch.png Siehe auch:  Kinesische Mauer | Kinetik | Ferner Osten | Asien | Chili con Cane
Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Kino