Workshop

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Workshop ist ein oftmals kleiner Laden der Arbeit unterschiedlichster Art zum Verkauf anbietet. Oft auch antianglizistischArbeitsamt“ genannt, das sich jedoch durch staatliche Zertifizierung von anderen Workshops differenziert.

Die Palette von Berufungen ist besonders bei den ganz kleinen Shops an der Straßenecke sehr begrenzt. Häufig sind sie nicht begehbar, sondern bieten nur eine offene Theke hinter der sich eine alte Schachtel verschanzt. Sie haben oft nur die häufigsten und beliebtesten Arbeiten in der Auslage. Teurere, bzw. besser bezahlte Arbeit, wird hinter der Theke aufbewahrt und nur auf Verlangen gezeigt.

Große Workshops besitzen trotz großer Verkaufsfläche kaum Regale oder Ständer, dafür eine Menge Platz um sich frei zu bewegen und raumhohe Spiegel an der Wand. Vielfach treffen sich kleinere Gruppen für eine oder zwei Wochen im Workshop um gemeinsam Neuigkeiten im Arbeitsmarkt auszutauschen, was mit körperlicher Betätigung kombiniert wird.

Wüste Links[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe:  Arbeitslos | Arbeitsmarkt | Harz
Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Ladendieb | Fladen | Schwarzmarkt
Siehe auch.png Siehe auf gar keinen Fall, außer du möchtest IHNEN zum Opfer fallen:  Bin Laden
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Training | Lehrgang
Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Dritte-Welt-Laden | Würgshop von Wilhelmine Wurst-Breisgau‎

Arbeit.jpg
Integration in den Arbeitsmarkt

AnstrengungArbeitArbeiten bis man schwarz wirdArbeiterArbeitgeberArbeitgeberüberlassungArbeitsamtArbeitslosArbeitsmarktArbeitsplatzAusbildungAzubiBerufBewerbungBildungBildungsauftragBildungswesenBlow JobDienerEin-Euro-JobFleißbandFortbildungJobcenterLebenslaufLeerberufLehranstaltLehreLehrstuhlLohnLohndumpingMeerarbeitSchwarzarbeitSklaveWahrheitsgehaltWorkshopZeitarbeit